THEMA: Drei Wochen Namibias Süden und KTP
16 Nov 2017 18:51 #497406
  • Sorimuc
  • Sorimucs Avatar
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 1252
  • Sorimuc am 16 Nov 2017 18:51
  • Sorimucs Avatar
Hallo liebe Mitfahrer,

schön, dass ihr dabei seid. Eins kann ich euch schon mal versichern: Ihr könnt euch wirklich auf eure Urlaube freuen! Tok Tokkie Trails und Kobo Kobo Hills waren mit die absoluten Highlights unserer Reise. Wobei auch alles andere echt toll war...

Aber jetzt geht es gleich erst mal zurück in die Kalahari - ich hatte da noch was zu feiern :laugh:

Liebe Grüße
Sonja
Namibia 2013: Die Ersttäter-Tour
www.namibia-forum.ch...er-namibia-2013.html

Namibia/ Botswana 2015: Auf den Spuren der Elefanten
www.namibia-forum.ch...am-zim-bot-2015.html

Namibias Süden + KTP 2017
www.namibia-forum.ch...-sueden-und-ktp.html

Südafrika 2020: Von Kapstadt nach Port Elizabeth
www.namibia-forum.ch...-port-elizabeth.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Nov 2017 19:05 #497409
  • Sorimuc
  • Sorimucs Avatar
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 1252
  • Sorimuc am 16 Nov 2017 18:51
  • Sorimucs Avatar
17.09.2017

Heute ist er da, mein 31. Geburtstag, hurra :woohoo: B) Aber erstmal der Reihe nach:

Gestern Abend haben wir uns nach der ausgiebigen Siesta und einem entspannenden Bad in der Wanne vor dem Panoramafenster mit einem Gin Tonic auf die Veranda unseres Chalets gesetzt und den Sonnenuntergang zelebriert. Da es abends etwas diesig wurde, war der zwar relativ unspektakulär, aber das war egal – endlich wieder sundownern.







In der Lodge erwartete uns ein wunderschön gedeckter Tisch, ein wirklich hervorragendes Dinner und eine gute Flasche Weißwein. Zur Vorspeise gab es Oryx-Carpaccio oder frittierte Prawns mit Wasabi-Creme, als Hauptgang hervorragend gegrilltes Springbock-Filet mit Gem Squash Püree, das traditionell mit Zimt gewürzt war und in das ich mich hätte reinlegen können. Zum Dessert dann noch eine Creme aus weißer Schokolade und Orange, perfekt. Das Ganze wurde begleitet von einigem tierischen Besuch: Skunky, den Springbock mit den Wasserschläuchen über den Hörnern, sowie Rusty, den dicken roten Kater kennen wir noch vom letzten Besuch in 2013.

Ersterer steht übrigens gerade neben mir, während ich bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse sitze und Reisebericht tippe.

Dazu gesellen sich noch diverse andere Katzen, zwei Hunde und sogar ein Eland – so aus der Nähe betrachtet haben die schon eine eindrucksvolle Größe.

Auf dem Rückweg zum Chalet können wir noch den wunderschönen Sternenhimmel bestaunen – zum Fotografieren bin ich aber leider zu müde und hoffe, dass es nicht die einzige sternklare Nacht unseres Urlaubs bleiben wird. Wir fallen in unser gemütliches Bett und sind schon bald eingeschlafen.

Um kurz vor halb sieben klingelt uns auch schon wieder der Wecker aus dem Schlaf – wer hatte nochmal die glorreiche Idee mit dem Morning Drive? Es ist kalt und leicht diesig draußen, und das Bett würde sehr zum Verweilen verlocken. Aber nichts da, wir schlüpfen in unsere warmen Klamotten und machen uns auf den Weg zu Rezeption. Dort erwartet uns Felix zusammen mit einem weiteren deutschen Pärchen (Lisa und Paul), und schon geht es los in die traumhafte Dünenlandschaft. Durch den Fahrtwind ist es trotz aufgehender Sonne noch empfindlich kalt und wir sind froh über die Decken im Auto und die mitgebrachten Mützen.







Ich könnte mich ewig an diesen Farben hier satt sehen: die sanft gewundenen Wege, deren Farbe von weißem Sand in den Tälern bis zu tiefrotem Sand auf den Dünen wechselt, das goldene Gras, das sich im Wind bewegt und darüber der blaue Himmel mit ein paar dekorativen Wölkchen – es gibt kaum eine schönere Kombination. Vorbei an schweren, mächtigen Webervogelnestern fahren wir immer weiter, die Dünen hinauf und hinunter, bis wir schließlich die große Salzpfanne auf dem Gelände erreichen. Immer wieder werden wir begleitet von Springböcken, Oryx etc.







Felix erklärt Interessantes zu allen möglichen Tieren und Pflanzen, die uns begegnen – wunderschön ist unter anderem die Begegnung mit einer Gruppe Giraffen, die uns äußerst nahe an sich heran lassen und toll vor dieser herrlichen Kulisse für uns posieren.





Auf einer Düne hält Felix plötzlich an und fragt, ob uns immer noch kalt wäre – oh ja, wir sind etwas durchgefroren. Er zieht hinter seinem Sitz eine Thermoskanne hervor und gießt uns Kaffee ein. Beim Probieren stellen wir schnell fest, dass der Kaffee mit Amarula gemischt ist – so mag ich das, ein Kaffee mit Schuss morgens um acht :silly:



Langsam fängt die Sonne auch an zu wärmen und lässt erahnen, wie heiß es heute noch werden wird. Auf dem Rückweg entdecken wir einen brütenden Strauß mitten in der Salzpfanne – Feinde scheinen diese Tiere hier nicht zu haben, weithin sichtbar für jeden liegt das Weibchen dort und lässt sich von uns nicht stören.







Um kurz nach neun sind wir zurück an der Lodge und stärken uns beim Frühstück mit Spiegelei und Speck, belegtem Toast und Müsli. Dank WLAN trudeln die ersten Geburtstagsgrüße ein. Wir haben jetzt „frei“ bis zum Nachmittag und holen erstmal noch zwei Stündchen Schlaf nach, bevor wir uns an den Pool legen und ein wenig bräunen lassen.







Um 14:00 Uhr habe ich einen Termin bei Rosy zur Massage – eine Stunde lang lasse ich mich am ganzen Körper verwöhnen und ich muss sagen, sie macht das wirklich ganz hervorragend. Ich bin danach tiefenentspannt und auch Marc ist sehr angetan. Nach all diesen Anstrengungen bekommen wir langsam Hunger, und glücklicherweise gibt es ja das Kuchenbuffet, an dem man sich nachmittags eigenständig bedienen darf.







Nach ein bisschen Lesen und Reisebericht schreiben gehen wir duschen und genießen den Sonnenuntergang wieder von der Terrasse unseres Chalets – heute mit einer Flasche Champagner, die Marc extra mitgebracht hat, um meinen Geburtstag gebührend zu feiern. Kann ein Geburtstag schöner sein?



Namibia 2013: Die Ersttäter-Tour
www.namibia-forum.ch...er-namibia-2013.html

Namibia/ Botswana 2015: Auf den Spuren der Elefanten
www.namibia-forum.ch...am-zim-bot-2015.html

Namibias Süden + KTP 2017
www.namibia-forum.ch...-sueden-und-ktp.html

Südafrika 2020: Von Kapstadt nach Port Elizabeth
www.namibia-forum.ch...-port-elizabeth.html
Letzte Änderung: 16 Nov 2017 19:17 von Sorimuc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, Eulenmuckel, casimodo, ANNICK, Topobär, Yawa, speed66, Logi, Papa Kenia und weitere 10
16 Nov 2017 19:38 #497413
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3368
  • Dank erhalten: 11620
  • Daxiang am 16 Nov 2017 19:38
  • Daxiangs Avatar
Hallo Sonja,

was gibt es schöneres als in Namibia Geburtstag zu feieren! Nachträglich herzlichen Glückwunsch!!!!!

Ich fahre gerne mit Euch , zumal wir ja anscheinend fast zur gleichen Zeit im KTP waren.

LG Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
17 Nov 2017 15:13 #497478
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1379
  • Dank erhalten: 3785
  • sphinx am 17 Nov 2017 15:13
  • sphinxs Avatar
Hallo Sonja
Da klemm ich mich auch noch schnell dazu. Namibia/KTP geht immer. Und den Geburtstag dort zu feiern, ist was besonders feines. Das durfte ich auch schon. Freue mich auf Eure Erlebnisse und schon jetzt vielen Dank fürs Schreiben.
Viele Grüße, Elisabeth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
17 Nov 2017 19:50 #497509
  • Gila
  • Gilas Avatar
  • Beiträge: 216
  • Dank erhalten: 137
  • Gila am 17 Nov 2017 19:50
  • Gilas Avatar
Hallo,
Ich bin auch dabei, Vorfreude auf den KTP. :)
Viele Grüße von
Gila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sorimuc
18 Nov 2017 12:33 #497557
  • Sorimuc
  • Sorimucs Avatar
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 1252
  • Sorimuc am 16 Nov 2017 18:51
  • Sorimucs Avatar
18.09.2017

Es ist früher Nachmittag und ich liege auf einer bequemen Liege am Pool der Kalahari Game Lodge – noch im Schatten, denn in der Sonne ist es brütend heiß. Fliegen umschwirren uns, und vorne an der Rezeption kommen gerade neue Gäste an. Wir haben 300 entspannte Kilometer (in 5 Stunden) auf der Pad zurück gelegt, nur gelegentlich unterbrochen von Fotostopps und Pipipausen – wie angenehm es doch ist, wenn man ausgeschlafen ist :whistle:

Gestern Abend hatten wir wieder ein tolles Dinner – zur Vorspeise gab es Kudutartar, das wirklich ganz ausgezeichnet geschmeckt hat. Vom Champagner wagemutig geworden, haben wir auch die in Knoblauch eingelegten Schnecken probiert. Schmeckte ein wenig wie Miesmuscheln, aber die Konsistenz erinnerte mich einfach zu sehr an Schnecke – mein Lieblingsessen wird das nicht… Zum Hauptgang gab es ein perfekt gegrilltes Kudusteak, und eine beschwipste Creme Brulée zum Dessert.

Da uns der Morning Drive mit Felix so gut gefallen hatte, hatten wir spontan noch den Night Drive mit ihm dazu gebucht. Wir waren die einzigen Gäste und so konnten wir direkt nach dem Dinner starten. Felix fuhr mit uns quer durch das Farmgelände und leuchtete mit einer starken Lampe die Umgebung ab. Wir sahen viele Springböcke, Kudus, Red Hartebeest, Gnus, Oryx etc., dazu einige nachtaktive Tiere wie Springer, Aardwolf und eine Eule.



Sonderlich ergiebig war die Fahrt zwar nicht, aber dank Felix trotzdem eine recht witzige Angelegenheit. Müde und zufrieden mit dem tollen Tag fielen wir danach in unser Bett und waren schnell eingeschlafen.

Um sieben Uhr läutete der Wecker, und die Dünenlandschaft erglühte bereits in der aufgehenden Sonne in ihren bezaubernden Rottönen. Leider mussten wir diesen herrlichen Platz heute wieder verlassen, aber so ist das nun mal bei einer Rundreise – man will ja noch ein bisschen mehr vom Land sehen. Nach dem Frühstück packten wir unsere Siebensachen und schleiften die Koffer wieder über die Düne zurück zum Auto – diesmal ging es glücklicherweise bergab. Noch schnell auschecken und schon sind wir unterwegs.





Unser nächstes Ziel ist die Kalahari Game Lodge kurz vor den Toren des KTP – ein Tipp von Ute und Volker. Der erste Eindruck ist nett, wir werden freundlich begrüßt und erhalten sofort den Schlüssel zu unserem süßen kleinen Chalet, das ein wenig wie ein Puppenhaus wirkt. Die Lodge scheint allgemein nicht groß zu sein, den Tischen im Restaurant nach zu urteilen. Wir richten uns kurz häuslich ein und laufen dann gleich zum Pool, wo wir uns zwei Liegen schnappen und direkt in die Erholungsphase übergehen.











Namibia 2013: Die Ersttäter-Tour
www.namibia-forum.ch...er-namibia-2013.html

Namibia/ Botswana 2015: Auf den Spuren der Elefanten
www.namibia-forum.ch...am-zim-bot-2015.html

Namibias Süden + KTP 2017
www.namibia-forum.ch...-sueden-und-ktp.html

Südafrika 2020: Von Kapstadt nach Port Elizabeth
www.namibia-forum.ch...-port-elizabeth.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, Eulenmuckel, casimodo, ANNICK, Topobär, fotomatte, speed66, Papa Kenia, Old Women und weitere 7