THEMA: Namibia August 2017 Bewertungen
28 Aug 2017 17:26 #487056
  • franzicke
  • franzickes Avatar
  • Beiträge: 1939
  • Dank erhalten: 2825
  • franzicke am 28 Aug 2017 17:26
  • franzickes Avatar
Hallo Leona,
mit Begeisterung lese ich auch diesen Bericht von dir - und es ist allerhöchste Zeit aus der Deckung zu kommen.
Was ne tolle Tour, was ne coole Truppe!!!
Ich bin ja grad ziemlich gierig auf jedes Wort aus Palmwag, Kaokoveld, Opuwo, Khowarib ... in dreieinhalb Wochen starten wir selbst zum ersten Mal gemeinsam mit 2 Forumsfreunden ab Hoada. Wir freuen uns alle total und ich glaube, wir haben auch alle ein bisschen oder auch ein bisschen mehr Respekt vor den Strecken :silly:
Ich freu mich also sehr übers Berichten und Bewerten,
viele Grüße Ingrid
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, casimodo
28 Aug 2017 19:22 #487070
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2470
  • Dank erhalten: 2780
  • La Leona am 28 Aug 2017 19:22
  • La Leonas Avatar
hallo Ingrid, danke für deine Worte, ich freue mich wenn meine Schilderungen euch noch rechtzeitig wertvoll sein können. Würde grad gerne selber nochmals losfahren. Respekt vor der Strecke zu haben ist sehr gesund, denn man ist dort wirklich auf sich selber angewiesen um aus einer misslichen Lage wieder rauszukommen. Aber gerade das macht die Gegend ja auch so anziehend für mich.
liebe Grüsse leona
Gruss Leona
Letzte Änderung: 28 Aug 2017 19:32 von La Leona.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Aug 2017 19:30 #487073
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2470
  • Dank erhalten: 2780
  • La Leona am 28 Aug 2017 19:22
  • La Leonas Avatar
Palmwag concession - Obias Trockenfluss
Gestern gingen alle früh schlafen und ich genoss die helle Mondnacht in ohrenbetäubender Stille am Feuer der Theun's campsite. Die Nähe zum Sekleton Coast Park ist spürbar, sogar die paar Prozent mehr Luftfeuchtigkeit.
Beim Hunkab Trockenfluss bogen wir ab nach Westen Richtung Blackridge campsite C-6 wo ich alternativ die Übernachtung geplant hatte.
C6 hat eine exponierte Lage, aber auch eine uneingeschränkte Weitsicht.


Von C5 bis C6 sind es gut eineinhalb Stunden Fahrt, was uns gestern zu lang erschien. Zudem konnten wir heute frisch ausgeschlafen die rauhe Schönheit der Landschaft mehr geniessen.

Gegen Mittag erreichten wir das Trockenflussbett des Mudorib und machten kurz nach dem Kontrollposten (permit muss vorgezeigt werden) und dem Mudorib Wasserloch unsere Mittagspause unter schattigen Bäumen im Hoanib der hier breit und von hohen Felswänden und Dünen umgeben ist. Wir begegneten zwei recht grossen und absolut friedlichen Elefantengruppen, hauptsächlich Mütter mit ihren Jungen, wir sahen vereinzelt Kudus mit prächtigen Hörnern, viele Giraffen, Oryx und Springbock.



Dann verliessen wir das wunderschöne Hoanibflussbett und bogen in ein von Felsformationen gesäumtes Seitental wo wir einen Mini-Rock-Arch entdeckten. Dann wurde das Tal immer breiter und ich kam mir plötzlich vor wie im Marienfluss im Kaokoveld.
Schon um 16.00 Uhr erreichten wir den Signal Hill. Total 102km, wir waren 7 Std. unterwegs und sind davon gute vierdreiviertel Stunden gefahren.



Anhang:
Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:38 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Eulenmuckel, tigris, casimodo, Fluchtmann, lilytrotter, Topobär, fotomatte, Champagner, Logi und weitere 6
28 Aug 2017 21:43 #487103
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 7116
  • Dank erhalten: 15971
  • Champagner am 28 Aug 2017 21:43
  • Champagners Avatar
La Leona schrieb:
Wie sich die Bilder ähneln :) - dort kommen wir auch noch vorbei! An welchem Datum wart Ihr da?
Um die Elefanten beneide ich euch ein wenig - bei uns war es sehr tierarm.... :(

Liebe Grüße von Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona
29 Aug 2017 00:57 #487122
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2470
  • Dank erhalten: 2780
  • La Leona am 28 Aug 2017 19:22
  • La Leonas Avatar
Champagner schrieb:
Wie sich die Bilder ähneln :) - dort kommen wir auch noch vorbei! An welchem Datum wart Ihr da?
Um die Elefanten beneide ich euch ein wenig - bei uns war es sehr tierarm.... :(

Liebe Grüße von Bele

Liebe Bele dann bin ich mal gespannt! wir waren am 10. August beim Signal Hill. Und es war wahrscheinlich unser tierreichster Tag bislang. So verschieden kann es von Tag zu Tag sein.
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Aug 2017 01:03 #487123
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2470
  • Dank erhalten: 2780
  • La Leona am 28 Aug 2017 19:22
  • La Leonas Avatar
Obias - Khowarib Community Campsite



Tolles Barking Gecko Konzert bis in die frühen Morgenstunden. Wir alle empfanden diesen Ort als ganz besonders, vielleicht wurde auch deshalb hier ein Memorial für eine verstorbene Person aufgestellt. Das scheint unter Offroadern und Naturliebhabern des südlichen Afrikas ein verbreiteter Brauch zu sein, ich durfte auch einmal an einer solchen Memorial-Plaque-Zeremonie für eine liebe namibische Freundin teilnehmen in der Region der Spitzkoppe.



Zum Beginn des Tages und auflockern hüpften wir etwas in den Feenkreisen rum. Dann folgten wir dem westlichen Track des Obias bis zur D3707 und hier auf der Wellblechpiste mit Sand nach Osten bis zum verlassenen Ganamub Mountain Camp. Kaffeestopp mit Ausblick.

In Sesfontein gab es kein Diesel. Der Tankwagen werde erst morgen oder übermorgen erwartet. Das kennen wir nun schon von früheren Reisen. Von 3 x war nur 1 x Treibstoff erhältlich. Dafür gabs kalte Getränke und wifi in der Lodge. Danach fuhren wir für einen Sprung ins Wasser bis zur Warmquelle Ongongo. Seit meinem letzten Aufenthalt hat sich hier viel verändert. Die sanitären Anlagen und die Feuerstellen wurden neu gebaut und alles sieht sauber gefegt und gepflegt aus. Die Stellplätze sind sehr eng beisammen. Als Tagesbesucher bezahlten wir gerne die N$50 pro Person und nutzten die Gelegenheit um im Naturpool zu spielen, wir sahen Wasserschildkröten. Dann wurde noch warm geduscht, wohltuend nach 2 Tagen im "bush".







Die staubige und holprige Fahrt retour zur Hauptstrasse und die wenigen Kilometer bis zum Beginn der Khowarib Schlucht wollte ich noch heute hinter uns bringen, denn die nächste Etappe bis nach Hoada via Klein Serengeti wurde mir von T4A für 124km mit 5h23min Fahrzeit berechnet. Egal was T4A berechnet, es ist für uns generell immer 50% mehr, also 8 Stunden. Das ist happig, denn im August hat man grad mal 11 Std. Tageslicht plus die Dämmerung als Puffer. So fuhren wir um 16.00 weiter und genossen dann bei der Khowarib community camp site noch einen Spaziergang am seichten Wasser im Hoanib. Die Übernachtung kostet N$100 pro Person, zahlbar bei der netten Angestellen am Eingang. Der donkey wird sofort bei Ankunft eingeheizt. Es gibt zwei Stellplätze mit direkter Sicht auf den Hoanib, unser Platz war leicht rückversetzt aber dafür gross genug für 4 Fahrzeuge.





Es musste alles restliche Fleisch gebraten werden, denn die Mitnahme von rohem roten Fleisch (und Eier) durch den Veterinary Control Point von Nord nach Süd ist nicht erlaubt. Fisch und Geflügel kein Problem.
Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:39 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, rebecca, Eulenmuckel, casimodo, Fluchtmann, lilytrotter, ANNICK, Topobär, fotomatte, Champagner und weitere 4