THEMA: "Hello again" - durchs Damaraland und Kaokoveld
22 Jun 2017 09:53 #478832
  • take-off
  • take-offs Avatar
  • Beiträge: 1404
  • Dank erhalten: 4369
  • take-off am 22 Jun 2017 09:53
  • take-offs Avatar
03.04 2017 So langsam heißt es Abschied nehmen



Auch in unseren „neuen“ Dachzelt haben wir wunderbar geschlafen.
Noch vor dem Frühstück steigen wir auf die Felsen, um den Sonnenaufgang zu erleben.









Dann heißt es langsam Abschied abnehmen.
Ein letzter Blick zurück.





Uns gefällt es an der Spitzkoppe immer wieder und wir werden mit Sicherheit immer, wenn es irgendwie in den Reiseplan passt, hierher zurückkommen.

Unser Weg führt uns über Okahandja.
Natürlich besuchen wir wieder den Schnitzermarkt und natürlich finden wir wieder schöne Mitbringsel. Fotos gibt es hiervon keine.

Wir gehen von „Verkaufshütte“ zu „Verkaufshütte“, dort wo uns etwas gefällt, versichern wir dem Verkäufer, dass wir nach unserem Rundgang wieder kommen.
Ich denke, dass sie uns das nicht geglaubt haben. Aber nach dem wir über all waren, sind wir dann wieder zu den Verkäufern gegangen und haben unsere vorher ins Auge gefasste Mitbringsel gekauft. Natürlich musste erst noch etwas gehandelt werden.

Dann steuern wir unser letztes Ziel – Teufelsbach - an.
Durch Konni (Daxiang) und Claudia (Clax) hier aus dem Forum sind wir auf diese Unterkunft aufmerksam geworden.
Sie legt nur ca. 55 km von Windhoek entfernt und ist ideal für den letzten Abend.
Wir werden freundlich von Irmela und Bruno begrüßt.
Die Grüße an Konni und Claudia richte ich hiermit aus.
Die Campsite liegt wunderschön an einem ausgetrockenten Flussbett. Ideal um die Reise ausklingen zu lassen und alles in die Taschen zu verstauen.









Ein letztes Feuer, ein letztes Mal den afrikanischen Sternehimmel genießen.
Gefahrene Km. 228

04.04.2017 Rückflug

Über die B1 fahren wir nach Windhoek.
Diese wird momentan 4-spurig ausgebaut und ähnelt einer deutschen Autobahn.
Ein richtiger Kulturschock nach den Wochen in der Einsamkeit. Jedoch muss ich sagen, dass sie durch den Ausbau wesentlich entspannter zu fahren ist, da auf dieser Strecke viele Lastwagen unterwegs sind.

In Windhoek besuchen wir wieder das Craft-Center, fahren noch zur Maerua Mall und sind dann gegen 14.00 Uhr bei Savanna.
Die Rückgabe ist problemlos und wir reden noch mit Rene über das liegengebliebende Fahrzeug. Auch er kann es sich nicht erklären, will uns aber auf dem Laufenden halten.

Dann werden wir zum Flughafen gebracht, wo wir wieder Gnuhu und auch die Kloppos treffen. So ist auch dieses Mal die Wartezeit bis zum Abflug sehr kurz.

Das war’s dann für 2017.


Liebe Grüße
Dagmar
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

Zu den Reiseberichten:
www.namibia-forum.ch...n-afrika.html#471572
Letzte Änderung: 22 Jun 2017 09:56 von take-off.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Birgitt, fotomatte, Champagner, freshy, speed66, Guggu, Reinhard1951 und weitere 14
Powered by Kunena Forum