THEMA: Der Süden, ein Hilux, Kameraequipment und Ich
22 Feb 2017 21:56 #465243
  • Mattes-do
  • Mattes-dos Avatar
  • Beiträge: 71
  • Dank erhalten: 48
  • Mattes-do am 22 Feb 2017 21:56
  • Mattes-dos Avatar
Mir gefallen die Bilder und die Art zu schreiben.

Basta!

Sch... der Hund drauf was andere sagen.

Gruß,
Mattes
Letzte Änderung: 22 Feb 2017 21:57 von Mattes-do.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reinhard1951, Heyde, Gila.Bend
23 Feb 2017 01:18 #465261
  • Heyde
  • Heydes Avatar
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 542
  • Heyde am 23 Feb 2017 01:18
  • Heydes Avatar
:blush: ;)
05:50 Uhr und ich wache mit dem beginnenden Tag auf. Wie mittlerweile fast üblich, Kaffee, schöneren Aussichtsplatz suchen und entspannt den Tag beginnen lassen.
Titus der Verwalter wollte gegen acht Uhr vorbeikommen, da ich am Vortag noch nicht bezahlen brauchte könnte ich es dann tun. Gegen acht vorbeikommen, also rechne ich mal es wird so gegen neun werden, was auch nicht schlimm ist, da Zeit in Namibia oder auch allgemein in Afrika eine andere Rolle spielt als im schnellen Deutschland (meine Erfahrungen). Noch ein Grund, warum ich mir hier meine Auszeit nehme. Bin, was Zeit betrifft, hier auf ganzer Linie mit dem Rest.
Gegen fünf nach neun höre ich dann ein Auto kommen. Passt, war auch erst gerade mit Spülen, etwas aufräumen usw. (ihr kennt das ja) fertig.
Haben und dann auch noch ca. eine halbe Stunde unterhalten, eilig hatte es keiner von uns.
Also Camp Venus war echt ein Highlight von meiner Sicht aus. Will es auch gar nicht weiter loben, da sonst viele von euch hinfahren und es schwer wird das Camp zu buchen.
Allerdings, der Preis schlägt schon um einiges aus der Reihe. Habe auch nicht vorher nachgefragt, aber zur Campside wird dann noch die Person berechnet und, da es ein Natur Reservat ist kommt noch eine relativ hohe Permitgebühr (ca. 250,-)dazu, plus Tax.
Habe gesamt knapp über 500,- bezahlt.
War das teuerste Camp was ich je hatte. Aber, die Lage, die Ausstattung, der Ausblick hat einfach gepasst und ich habe es sehr genossen. Kleiner emotionaler Ausrutscher…. Hatte abends am Lagerfeuer mit einem Millionensternenhimmel über dem Kopf, und inmitten der Dünen mal kurz das Gefühl, der einzige Überlebende Mensch auf unserem Planeten zu sein…..
(Nein, am Wein lag es nicht  )

Das nächste Camp sollte Namtib sein, an der schönen D707. War schon in Koiimasis und auch in Gunsbewys bei Frau Gräbner (sehr schön und speziell), aber wenn schon im Süden, dann auch die 707 und der Kontrast Tirasberge auf der einen Seite und die Namib auf der anderen gefällt mit und der mittlere Teil mit einer langen Sandpiste war immer schön zu fahren, man gleitet einfach so darüber weg.

Sind auch nur knappe 170km, also eine Kurzstrecke für eine Namibiatagesroute.
Da ich schon am Mittag ankommen würde, hatte ich überlegt ein paar Kulturstunden einzuschieben.
Nördlich von Betta, an dem ich wieder vorbeifahren muss, liegt Duwisib Castle.
Nicht spektakulär, aber bin auch schon einfach mal dran vorbeigefahren auf dem Weg in den Süden, ohne anzuhalten. Von dort, als kleiner Umweg dann etwas weiter hoch und über ein kleines Platoo über die D831 auf die C14, die runter zur 707 geht. Komme dann allerdings auf der anderen Seite dort an. Habe aber auch Lust zu fahren.
Schöner Pad zum Castle (Foto ist der Blick zurück Richtung Betta)




Duwisib Castle, nicht imposant, aber ein ungewöhnliches Gebäude inmitten dieser Landschaft.




Ich war der einzige Tourist, so habe ich mich auch gefühlt, als richtiger Tourist. 70.- Eintritt, etwas smal-talk und schäkern mit den zwei Museumsdamen dort, die glaube ich froh waren mal ein anderes Gesicht an dem Tag zu sehen, etwas durch die Räume gewandert, Bilder der Schutztruppe angeschaut und nach ca. einer halben Stunde mich langsam verabschiedet. Wurde stolz mit einem ,,Auf Wiedersehen,, verabschiedet.
Also wenn man eh vorbeifährt, kann man auch mal reinschauen.
Es ist aber auch noch Hotel mit Restaurant und einem schönen Innenhof.
Habe die Zimmer mit Himmelbett usw. gesehen.
Vielleich was für romantische Flitterwöchler auf Tour, als kleine Abwechslung zum Dachzelt.

Es geht etwas Berg auf und rüber Richtung C14.
Oben auf der Ebene war noch das Ergebnis des Regens vom Vortag zu sehen und zu spüren.
Abwechselnd Sand und Schotterpiste mit kleinen Pfützen und sich steigernd Pfützen von knapp 100 Metern über die ganze Breite. Schwer zu schätzen wie tief und matschig. Ein Vorgänger hat es zum Teil vorgezogen ganz außen um die Pfützen zu fahren und an den Spuren konnte man sehen, dass er zum Teil schwer zu kämpfen hatte. Augen zu und vorsichtig durch, war die Devise. Gib bestimmt schöneres, als in der Mitte einer 100m Pfütze im Schlamm stecken zu bleiben. War aber nicht so schlimm wie es aussah. Nur der Hilux hatte danach seine Farbe von Weiß zu Schlammbraunrot zur Hälfte gewechselt.
Berg wieder herunter und die relativ viel befahrende C14, von Betta bis hier kein Fahrzeug, war erreicht.
Es geht an schroffen und kahlen Bergen, die wohl schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben vorbei über den Remhoogte Pass Richtung Helmeringhausen.



Passt gut, werde gegen Mittag in Helmeringhausen sein.
Bin dort vor zwei Jahren mal gestrandet, nachdem ich von Brukkaros Krater kommend durch ein Teilstück der D 554 etwa 3 Stunden Verspätung hatte (40 Minuten für 4 km , dann umkehren weil mehr Steine, nein eher schon Felsen als Straße und ein böser Stein, der meinte, das Innenleben meines Vorderreifens sich ansehen zu müssen).
Bin dort damals also unfreiwillig gestrandet, und habe einen schönen Abend mit gutem Essen, gutem Wein, gute Geschichten und den Leuten vom ,,Hotel Helmeringhausen,, verbracht.
Haben auch eine Campside, die ich dann genutzt hatte. (keine Werbung!)




Helmeringhausen, eine Asphaltstraße, man fährt rein und ist auch schon wieder draußen.
Tankstelle, die meinen Reifen geflickt hat, kleiner Shop, 3-4 Häuser auf jeder Seite und……
Ich glaube das war`s auch schon.
Also Kaffeepause dort auf der Gartenterrasse und weiter Richtung Namtib auf der jetzt C13.
Schöne Strecke von dort bis zur Abzweigung zur D707.

D707 erreicht, erst Gravel, dann kommt der Sand und die Dünen der Namib erscheinen.



Gegen 15:30 erreiche ich das Gate zu Namtib.



Von dort sind es noch geschätzte 10 km durch die Ebene Richtung Tirasberge zur Farm.
(Wie bei Koiimasis, während Gunsbewys auf der anderen Seite vor den Dünen der Namib liegt. Dort kann man auch mit 4x4 allerdings, etwas hoch in die Dünen fahren.)







Erreiche die Farm, sage hallo, (hatte ein paar Tage zuvor angerufen und gefragt ob etwas frei ist)
Angerufen?! Hatte ich schon gesagt? Altes Mobiltelefon mit dabei, 75,- Telefonkarte am Flughafen kaufen und man kann locker bis 30 Minuten damit nach Deutschland telefonieren, SMS schicken, oder eben auch hier in Namibia anrufen. (Für die, die zum ersten Mal fahren werden)
Alles war frei, hatten auch bis 2 Tage zuvor geschlossen.
Campside ca. 2.3km von der Farm weg. Großer Platz mit ca. 6 Campsides, alle ca. 100-200m auseinander. Ja, etwas eng, aber wenn es leer ist , ok.
Häuschen mit Toilette und Dusche, Abwaschmöglichkeit (für alle zusammen).
Wähle einen Platz in der ersten Reihe sozusagen




Im Rücken die Tirasberge, direkt hinten dran, nach vorne schaut man in eine Ebene, bis rüber zur Namib. Baum und, ich bin kein Grillfreak oder so, aber ein gemauerter Braai Platz, der auch in diese Richtung zeigt. Man steht also am ,,Grill,, und schaut dabei in die Ferne Richtung Namib und Sonnenuntergang.
Ich werde ihn mit Freude nutzen, zumal ich auf der Farm Orixschaschlik kaufen konnte.



Nein, der ist es nicht…..




Nach dem Essen einen Sonnenuntergang zum Verdauen.


2000 Namibia (Anfängerroute ohne Forum) namibia-forum.ch/for...se-2000.html?start=0
2015 Solotour (abseits der Änfängertour)- www.namibia-forum.ch...uestung-und-ich.html
2017 Solotour ( der Süden, Kalahari und KTP)- www.namibia-forum.ch...ch.html?limitstart=0
2019 Solotour Damaraland und Kaokoveld (ohne RB)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, tina76, tigris, ANNICK, Champagner, freshy, speed66, Reinhard1951, Logi, Seiltanz und weitere 19
23 Feb 2017 06:36 #465262
  • Mzeekenya
  • Mzeekenyas Avatar
  • Beiträge: 521
  • Dank erhalten: 1395
  • Mzeekenya am 23 Feb 2017 06:36
  • Mzeekenyas Avatar
Gut Heyde
Letzte Änderung: 15 Mär 2017 06:00 von Mzeekenya.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: waterlike
23 Feb 2017 06:53 #465263
  • Maputo
  • Maputos Avatar
  • Beiträge: 803
  • Dank erhalten: 1270
  • Maputo am 23 Feb 2017 06:53
  • Maputos Avatar
Noch eine Anmerkung von einem ehemaligen Profi. Lass dich nicht verrückt machen mit "zu dunkel" usw.

Deine Bilder erinnern mich an die gute alte Zeit des Diafilms. Echt guter Retro Style. Und Magazine wie GEO haben früher für Landschaftsbilder immer die dunkelste Variante gewählt, weil die Farben dann satter waren und die Schatten Tiefschwarz, wie dein Bild der Düne 45. Das gleiche Bild mit Details im Schatten würde lange nicht so wuchtig und imposant wirken.

Schwarz ist ein wichtiges Gestaltungsmerkmal in der Fotografie. Heute regiert der RAW / Bildbearbeitungswahn. Wenn du dir die Tutorials dieses von Adobe Photoshop / Lightroom bezahlten BlaBla Typen ansiehst, wird dir der Eindruck vermittelt, dass du kein gutes Bild mehr machen kannst ohne Details aus den Schatten zu arbeiten. lg Andreas
Letzte Änderung: 23 Feb 2017 06:54 von Maputo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Heyde
23 Feb 2017 08:31 #465273
  • Heyde
  • Heydes Avatar
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 542
  • Heyde am 23 Feb 2017 01:18
  • Heydes Avatar
@M, danke,
you made my day,
nach diesen Lob werde ich das Seil vom Balken knüpfen, den Hocker zur Seite stellen mir nun nicht das Leben nehmen und ab jetzt und für den Rest meines Lebens Bilder im mainstream-style machen.
;)
2000 Namibia (Anfängerroute ohne Forum) namibia-forum.ch/for...se-2000.html?start=0
2015 Solotour (abseits der Änfängertour)- www.namibia-forum.ch...uestung-und-ich.html
2017 Solotour ( der Süden, Kalahari und KTP)- www.namibia-forum.ch...ch.html?limitstart=0
2019 Solotour Damaraland und Kaokoveld (ohne RB)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, DoNo, waterlike, Mustang05, Ernst54
23 Feb 2017 08:42 #465277
  • Mzeekenya
  • Mzeekenyas Avatar
  • Beiträge: 521
  • Dank erhalten: 1395
  • Mzeekenya am 23 Feb 2017 06:36
  • Mzeekenyas Avatar
Heyde, überstürz nichts...!
Letzte Änderung: 15 Mär 2017 06:00 von Mzeekenya.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.