THEMA: Namibia 2015/2016 - 4 Wochen durch den Nordteil
01 Nov 2016 17:58 #450428
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6470
  • Dank erhalten: 12433
  • Champagner am 01 Nov 2016 17:58
  • Champagners Avatar
Wahrlich - das ist ein Reisebericht ganz nach meinem Geschmack - birding at its best :) Da werden viele schöne Erinnerungen wach und die Vorfreude auf die Tour unter ähnlichen Vorzeichen in genau einem Dreivierteljahr wächst ins Unermessliche :woohoo: !

Aber jetzt bin ich - bekennender weiblicher Mokorofan (gibt es von Fan keine weibliche Form???) - erstmal super gespannt auf eure "Kreuzfahrt" am nächsten Tag! Ich weiß nicht warum, aber in den kleinen Channels des Deltas hab ich mich immer recht wohl gefühlt - auf dem breiten Okavango hätte ich glaub sogar ein bissle Schiss :blush: :unsure: :ohmy:

Liebe Grüße von Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Birgit und Werner
01 Nov 2016 22:15 #450473
  • Birgit und Werner
  • Birgit und Werners Avatar
  • Beiträge: 185
  • Dank erhalten: 952
  • Birgit und Werner am 01 Nov 2016 22:15
  • Birgit und Werners Avatar
8. Tag: Mokoro-Tour von den Popa-Falls zum Ngepi-Camp

Es werden bei Ngepi bewusst Mokoros aus Fiberglas genutzt, die optisch aber den klassischen Mokoros (Ein-Bäumen) nachempfunden sind. Das Ngepi-Camp ist aktiv in einem "Tree-Projekt", um verlorengegangenen Baumbestand zu ersetzen: ngepicamp.com/tree-project/. Wenn ich es richtig verstanden habe, besteht ein Teil dieses Projektes darin, die heimischen Siedler zu überzeugen, dass es nicht sinnvoll ist, für jeden Jüngling zur Mannbarkeit einen großen Baum umzulegen, um SEIN Mokoro daraus zu machen. Stattdessen bekommt er vielleicht dann eines aus Fiberglas und übernimmt dafür die zukünftige Fürsorge für "seinen" Baum.

Unsere Partie besteht aus 6 Personen und 3 Guides - also je 2 Personen + Guide pro Mokoro.
Christopher ist Chefguide.

Die "Mokoro-Crew": In der Mitte Christopher, im Hintergrund die Popa-Stromschnellen:


Vor dem Einsetzen der Mokoros in ein Stillwasser neben den "Popa-Falls" bekommen wir klare Sicherheits-Anweisungen: Schwimmwesten anlegen, Füße und Hände im Boot lassen, bei den Hippos nicht herumschreien oder gar aufstehen, Anweisungen der Bootsführer beachten. Im Fall der Fälle sollen wir beim Kentern des Bootes Arme und Füße nach oben aus dem Wasser strecken und irgendwie so zum Ufer schwimmen ( :ohmy: ? ? ? :dry: ) - wir sollen dabei laut unsere Hymne anstimmen ("anthem" - das Wort kann gleichermaßen einen christlichen Choral meinen, wie auch unsere Nationalhymne :blink: ) . Wenn die Jungs uns versuchen, wieder ins Boot zu ziehen, sollen wir uns nicht panisch an ihnen festklammern, weil sie uns dann nicht helfen können und ggf. mit über Bord gehen. So weit so klar?
Dann kann es ja losgehen... :sick:

Zunächst fahren wir nur ein paar Meter, direkt zu den Popa-Falls, die eigentlich eher einige Stromschnellen sind, aus denen zu dieser Jahreszeit einige Felsen herausragen. Diese Felsen sind in der Trockenzeit Brutplatz einer ganz besonderen Vogelart, die nur an wenigen innerafrikanischen Orten vorkommt: Die Halsbandbrachschwalbe (Rock Pratincole) --- sabap2.adu.org.za/docs/sabap1/306.pdf
Auf die sind wir natürlich scharf!

Die "Popa-Falls"


...und die Halsbandbrachschwalbe (Rock Pratincole):


...und der glückliche Naturfotograf:



Eine weitere Brachschwalbenart haben wir sowohl hier am Okavango als auch später am Zambezi ebenfalls gut beobachten können - auch diese schon "lecker" für jeden Orni, aber nicht ganz so exklusiv:

Rotflügel-Brachschwalbe (Collared /Red-winged Pratincole)


Nun geht es stromabwärts, das Mokoro-Abenteuer beginnt:



Respektvoll geleiten uns die Bootsführer an den diversen Hippos vorbei: sachte am Uferrand mit möglichst viel Abstand, zügig voran, sobald man auf deren Höhe ist.

Bei diesem Anblick fängt Werner im Stillen an zu beten :blink: , zumal in der nächsten Szene nur noch Blubberblasen in Richtung Boot zu sehen waren:



Aber ich persönlich hatte tatsächlich das Gefühl relativer Sicherheit, weil Christopher seinen "Jungs" mit ruhiger, klarer Stimme Regieanweisungen gab (und wir saßen ja schließlich in seinem Boot ;) ) . Schnell ist auch Werner von den Motiven am Uferrand abgelenkt, die ihm im Minutentakt auf dem Präsentierteller serviert werden:

Schlangenhalsvogel (African Darter):


Senegalkiebitz (African Wattled Lapwing/Plover):


Haubenzwergfischer (Malachite Kingfisher):


...
(Ich schließe hier erstmal für heute Abend... Fortsetzung folgt... ;) )
Reisebericht: Namibia 2015/2016 - 4 Wochen durch den Nordteil
Weitere ornithologische Reiseberichte aus längst vergangenen Zeiten:
(Kuwait, Ägypten, Marokko, Türkei und Ural): www.naturbild.de/reiseberichte.htm


Letzte Änderung: 01 Nov 2016 22:17 von Birgit und Werner. Begründung: falsches Bild ersetzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, lilytrotter, Champagner, speed66, Koalaxl, Logi, Old Women, Daxiang, Gromi, UDi und weitere 6
01 Nov 2016 23:15 #450475
  • Nachtigall
  • Nachtigalls Avatar
  • Beiträge: 202
  • Dank erhalten: 143
  • Nachtigall am 01 Nov 2016 23:15
  • Nachtigalls Avatar
So schön .. und gute Nacht!
zwischen 1991 und 2008 diverse Aufenthalte Jemen - 2011 Südafrika - 2013 Kamerun - 2016 Namibia - 2018 Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rolfhorst, Birgit und Werner
02 Nov 2016 07:58 #450495
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6470
  • Dank erhalten: 12433
  • Champagner am 01 Nov 2016 17:58
  • Champagners Avatar
Birgit und Werner schrieb:
...
(Ich schließe hier erstmal für heute Abend... Fortsetzung folgt... ;) )

Das war ja schon mal eine tolle Ausbeute im ersten Teil :woohoo: Die Birdcruise in der Gegend der Popa Falls war eines meiner Highlights letztes Jahr - wobei ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich zuerst gar nicht kapiert habe, warum unser Guide so happy über die Sichtung der Rock Pratincoles war :blush: (und das war nicht mal bei der Birdcruise, sondern bei der normalen Sundownertour). Er musste mir den Namen dann auch buchstabieren :whistle: :unsure: ....

So, und jetzt sitze ich gespannt wie ein Flitzebogen hier und warte auf den nächsten Mokoro-Teil :) !

Liebe Grüße von Bele
Letzte Änderung: 02 Nov 2016 07:59 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit und Werner
02 Nov 2016 09:14 #450502
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1060
  • Dank erhalten: 2569
  • Flash2010 am 02 Nov 2016 09:14
  • Flash2010s Avatar
Liebe Birgit,

Mensch du legst ja ein Tempo vor :) bin heute erst auf deinen Bericht gestoßen und konnte somit alles in einem Rutsch lesen und es trifft genau meinen Geschmack. Einzig beim Birding bin ich absolute Nullkennerin (bis auf die üblichen Verdächtigen). Aber ich bewundere deine Geduld und Kenntnis, all diese Vogelarten zu bestimmen :ohmy:

Wie dicht fährt man denn so an den Hippos vorbei? Kann man anhand der Fotos schlecht einschätzen, da wäre mir aber auch erst mal die Düse gegangen.

Bin gespannt, wie es weitergeht!

Liebe Grüße
Laura
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!
Next destinations -> Namibia 'Juni 2021 & Kenia 'Nov 2021
Mein kleiner Namibia Blog | Reisebericht Namibia 2019 | Etosha-Film 2019 | Reisebericht Namibia 2018 | Etosha-Film 2018 | Etosha-Film 2017 | Etosha-Film 2016
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit und Werner
02 Nov 2016 09:37 #450510
  • Birgit und Werner
  • Birgit und Werners Avatar
  • Beiträge: 185
  • Dank erhalten: 952
  • Birgit und Werner am 01 Nov 2016 22:15
  • Birgit und Werners Avatar
... hier bin ich mit den Formatierungen beim Zitieren noch auf Kriegsfuß gestanden, habe den Beitrag zu löschen versucht, geht aber wohl nicht... :blush:
Reisebericht: Namibia 2015/2016 - 4 Wochen durch den Nordteil
Weitere ornithologische Reiseberichte aus längst vergangenen Zeiten:
(Kuwait, Ägypten, Marokko, Türkei und Ural): www.naturbild.de/reiseberichte.htm


Letzte Änderung: 02 Nov 2016 09:44 von Birgit und Werner. Begründung: Formatierungsfehler
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.