THEMA: 13 Jahre Erwartungshaltung
05 Aug 2016 14:04 #439917
  • udo_h
  • udo_hs Avatar
  • Beiträge: 115
  • Dank erhalten: 278
  • udo_h am 05 Aug 2016 14:04
  • udo_hs Avatar
Hallo Sphinx,

also Deine Bilder sind wirklich toll! War das mit dem RAW Neckerei oder zählst Du zu den wenigen RAW - Fotografen (so wie ich)?

Nur eines ist mir unklar - oder ich hab etwas verpeilt: Die Folgen fangen bei mir irgendwie mitten drin an, dann kommt der Anfang ... ? Sitzt der Computerfehler wie üblich direkt davor?

Viele Grüße, Udo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sphinx
05 Aug 2016 14:13 #439922
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6957
  • Dank erhalten: 14912
  • Champagner am 05 Aug 2016 14:13
  • Champagners Avatar
Hallo Udo,

da ich geneckt hatte kläre ich mal auf (und hoffe dass Sphinx die dadurch gewonnene Zeit fürs Weiterschreiben nutzt :whistle: ): Elisabeth fotografiert wohl zu 99,9% im JPEG-"Modus". Es gab hier nebenan einen Thread zu Bearbeitungssoftware, der in bisschen aus dem Ruder gelaufen ist, daher das Rumgeblödel B)

Und die ungewöhnliche Reihenfolge der Reise erklärt Elisabeth hier: " Etwas unorthodox beginne ich mit den letzten Tagen in Etosha, dass verschafft mir etwas Luft, da ich ab Koiimasis die Bilder noch nicht aussortiert habe. Liebe Grüße Elisabeth "

Du kannst also wieder ganz entspannt vor deinem PC sitzen: der Fehler bist nicht du! :laugh:

LG Bele
Letzte Änderung: 05 Aug 2016 14:14 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sphinx
05 Aug 2016 16:16 #439946
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1403
  • Dank erhalten: 3823
  • sphinx am 05 Aug 2016 16:16
  • sphinxs Avatar
Champagner schrieb:
Guten Morgen Elisabeth,

ahhhhhh, was für eine Wohltat für meine Augen :) (draußen regnet es.... :evil: - und gestern Abend, als ich die Fotos dann endlich anschauen konnte, hat es schon genieselt und dunkel wars eh :laugh: )!
Nein, jetzt ernsthaft - das sind wunderschöne Bilder und ich finde ja nach wie vor diese bewachsenen Dünen wesentlich attraktiver als die kahlen beim Sossusvlei & Co. !!

Danke :)

Champagner schrieb:
Er war sehr beeindruckt und die übernächste Familien-Reise ist aus seiner Sicht bereits geplant B) .

Das Lesen in diesem Forum sollte es eigentlich nur aufs Rezept geben, denn die Nebenwirkungen -Ausbreitung des Afrikavirus- sind gravierend. Ja ich liebe die bewachsenen Dünen auch sehr. Generell die Gegend zwischen Aus und Erongo ist ein Paradies für mich und zum Glück habe ich noch lange nicht alles gesehen. Ich freue mich schon jetzt auf Deinen RB Namibia 2018.

CuF schrieb:
Anschließend laufe ich ein wenig in den Dünen herum.


Liebe Elisabeth, nun weiß ich endlich, wie Du aussiehst!
Gruß + schönes Wochenende!
Friederike

Liebe Friederike
Ihr sollt doch wissen, wer hier schreibt :) .Schön, dass Ihr Spaß habt. Du entdeckst aber auch immer schöne Details.
Mein alter Chef hätte gesagt " weiter so".
LG
Elisabeth
Letzte Änderung: 05 Aug 2016 16:17 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loeffel
05 Aug 2016 16:28 #439947
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1403
  • Dank erhalten: 3823
  • sphinx am 05 Aug 2016 16:16
  • sphinxs Avatar
Lieber Udo, Bele hat Dir ja zum Glück schon weitergeholfen. Und ja ich nutze zu (geschätzten) 99,9% jpeg. Sorry.

Allerdings, liebe Bele, hast Du mich nicht ganz richtig zitiert. Ich schrieb „ Ich nutze zu 99,9% jpeg Bilder“, Der einfache Grund ich finde, die Nikonsoftware bearbeitet die Bilder besser als ich in LR.
Speicherkarten sind inzwischen billig und wenn ich nicht gerade eine Serie schieße (ja die 7100 hat nicht den großen Speicher den ich mir manchmal wünsche) fotografiere ich im RAW+jpeg Modus. Aber da ich die Technik nicht beherrsche, nützt mir das in den seltensten Fällen. Beispiel meine Witwenvögel, da sind die Schwanzfedern abgesoffen, weil ich nicht überbelichtet habe :evil: und da hole ich auch aus der RAW Datei nichts mehr heraus. Außerdem waren die Biester eh viel zu weit entfernt und da nützt mir RAW auch wieder nichts. Und wenn ich den Bildaufbau versemmel :evil: oder nicht schnell genug bin die Blende zu ändern :evil: hilft da RAW weiter?
Ihr merkt ein sehr emotionales Thema für mich.
Und warum überhaupt RAW? Ich träume irgendwann ein Bild aufzunehmen, dass ich erfolgreich bei Glanzlichter einsenden kann und ich mit der RAW Datei nachweise, dass ich 1. Besitzer des Bildes und vor allem 2. keine unerlaubten Korrekturen vorgenommen habe. Und natürlich hat man bei Nachtaufnahmen ein geringeres Rauschen.

Und diese Diskussion im anderen Thread wollte ich niemals anstoßen :blush: Wollte nur sagen mit RAW Dateien wird nicht alles gut. :(

So und da Bilder von tollen Landschaften nicht vermurkst werden können, geht es jetzt weiter mit Steinen und Köcherbäumen :woohoo:

Viele Grüße
Elisabeth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Aug 2016 16:42 #439949
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6957
  • Dank erhalten: 14912
  • Champagner am 05 Aug 2016 14:13
  • Champagners Avatar
sphinx schrieb:
geht es jetzt weiter mit Steinen und Köcherbäumen :woohoo:

Viele Grüße
Elisabeth

KÖCHERBÄUME????? Du machst Witze, oder??? :blink: :ohmy: :unsure:

Danke für deine ergänzenden Erläuterungen - für mich ist das eh alles ein Buch mit sieben Siegeln... ich sehe wie ein Foto aussieht, aber was da physikalisch dahinter steckt will ich glaub gar nicht wissen :blush: . Wenn ich was korrigiere, dann aus dem Bauch heraus - den ganzen Kurvenkram und Zahlensalat verstehe ich eh nicht :laugh: Ob es für mich Sinn macht RAW und JPEG parallel zu speichern wissen auch nur die (Foto)Götter - aber ich machs halt mal :whistle: .

So - und jetzt her mit den DÜNEN :evil:

LG Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Aug 2016 16:43 #439950
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1403
  • Dank erhalten: 3823
  • sphinx am 05 Aug 2016 16:16
  • sphinxs Avatar
5. Tag: es wird richtig heiß
Während mein Mann noch genüsslich im Bett döst, sitze ich, mit meinem obligaten Kaffee, vor dem Haus. Kurz nach Sonnenaufgang fahren wir mit dem Auto ca 2km in Richtung der Dünen hinter dem Farmerhaus. Von dort queren wir den ersten Dünenkamm und auf dem zweiten gibt es Kaffee und Kekse. Uns könnte es nicht besser gehen.
Blick von den Dünen




Anschließend war eine erneute Tour mit Frau Gräbner geplant. Da sie sehr viel Schreibkram zu erledigen hat, fragt sie uns ob wir auch alleine losziehen. Sie gibt uns Skizzen und Aufzeichnungen mit und damit erkunden wir ihr Farmgelände östlich der 707. Auf dieser Seite liegen Granitfelsen






und man findet Relikte, inklusive Zeichnungen von Buschmännern.
Heute ist es noch heißer. Bereits in den Dünen haben wir geschwitzt. Kurz nach zehn brennt die Sonne so gnadenlos, dass wir umkehren, auch wenn wir noch nicht alles gesehen haben. Wir lesen die interessanten Informationstafeln im Office und halten einen Plausch mit Frau Gräbner. Es geht auch um Wolwedans und zwei Tage später weiß ich ihre Kommentare einzuordnen.
Ich wünsche mir sehr, dass wir bei unserer nächsten Namibiareise Frau Gräbner wieder auf ihrer Farm sehen. Ihre Liebe zur Natur und der Wunsch nicht alles zu kommerzialisieren beeindruckt mich tief und alleine durch die Dünen zu laufen, ist auch nicht überall möglich. Natürlich hätten wir auch Frühstück und Abendessen dort bekommen.

Bis nach Koiimasis ist es ein Katzensprung. Wir kommen gegen 2 Uhr an. Die Anlage sprengt alle meine Erwartungen. Der Baustil ist superb und detailreich liebevoll. Wir können Chalet Nr. 2 sofort beziehen.


Anstatt aber herumzulaufen und die Lodge samt Gelände zu erkunden, fallen wir bei dieser Hitze in einen komatösen Schlaf. (Mehrere Einheimische sagen uns, dass diese Temperaturen für April ungewöhnlich sind) Um halb vier versuche ich mit kaltem Kaffee unsere Sinne wiederzubeleben. An der Rezeption erhalten wir eine Karte mit den Wanderwegen und einer Skizze (nicht maßstabsgetreu und leider nicht aufgenommen) zum Köcherbaumwald. An dieser Stelle herzlichen Dank an Dieter (pleuro) der mich auf diesen Wald aufmerksam machte und mir auch eine Wanderung sehr plastisch beschrieb.

Die Fahrt zu den Köcherbäumen ist wunderschön.


Ich bin hin und weg von den Granitformationen, den Sandverwehungen, den verhutzelten Bäumen und den Bergen. Die Köcherbäume stehen an einem Hang,


der übersäht mit bunten Steinen ist.


Wir haben leider viel zu wenig Zeit. Wir rennen fast den Hügel hoch. Während ich noch durch das Gelände stapfe,


geht mein Mann langsam zurück und genießt einfach die grandiose Landschaft.





Zurück fahren wir an den nun rotglühenden Granitfelsen vorbei

(die sahen wirklich so aus)

zum „Parkplatz“ des kleinen Sundownerhügels. Ursprünglich wollten wir den großen Hügel hinauflaufen (nur Roland fährt wohl auf diesen mit seinem Auto), aber dazu war unsere Mittagspause viel zu lang. Die Sonne geht heute unspektakulär (5:40 Uhr) unter,


aber das Felsplateau auf dem wir herumlaufen gefällt mir sehr.


Es ist bereits dunkel als wir wieder in der Lodge ankommen und den ganzen Nachmittag haben wir keine Menschenseele gesehen.
Vor unserem Chalet sitzend, schaffen wir es tatsächlich die Bilder der letzten Tage auf unseren Laptop zu ziehen und einige zu löschen. Die Vertretung von Roland warnt uns vor Schlangen, die ungewöhnlicherweise noch immer sehr aktiv sein. Ungiftige mag ich-wir sehen gar keine!
Der Wein schmeckt, obwohl er etliche Grade zu warm ist und der Sternenhimmel ist wie immer gigantisch.
Letzte Änderung: 05 Aug 2016 18:19 von sphinx. Begründung: mal wieder Bilder vergessen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, casimodo, Fluchtmann, speed66, Logi, loeffel, Daxiang, Applegreen, Elsa und weitere 3