THEMA: "Mustangs"on Tour Namibia 2016
06 Jun 2016 21:12 #433449
  • Mustang05
  • Mustang05s Avatar
  • Beiträge: 332
  • Dank erhalten: 743
  • Mustang05 am 06 Jun 2016 21:12
  • Mustang05s Avatar
05.-07.05.16 Alte Brücke Resort Swakopmund & Tommy`s Living Desert Tour

Heute ging es direkt nach dem Sonnenaufgang auf der Elim-Düne Richtung Swakopmund.









Die C14 Richtung Walvis Bay war stellenweise in extrem schlechten Zustand...Viel Wellblech! :angry:
Auf halber Strecke stand ein nagelneuer VW Polo mit Plattfuß am Straßenrand. Wir hielten an, um zu helfen. Es handelte sich um ein älteres holländisches Ehepaar, bepackt mit mehreren Koffern im Kofferraum und auf der Rückbank, welche bereits den zweiten Plattfuß innerhalb einer Woche hatten! Beim Reifenwechsel fiel uns auf, dass der Polo mit nagelneuen Niederquerschnittsreifen auf Namibias Pads unterwegs war! :blush: :whistle:
Die zwei erzählten uns dass sie auch Richtung Swakopmund unterwegs seien...wir legten zwischenzeitlich eine längere Mittagspause ein, aber es waren auch nach 30 Minuten keine Holländer mehr zu sehen! :ohmy: Ob da wohl der dritte Reifen geplatzt ist? Wir werden es wohl nie erfahren...

Leider hörten wir diesmal auf unser GPS, ohne in die Karte zu schauen und bogen vor Walvis Bay auf die D1984 ab, anstatt über die B2 an der Küste Richtung Swakopmund zu fahren. Die Strecke war sehr ermüdend und eintönig, aber ein kaltes Savanna hebt ja bekanntlich die Laune! B)





In Swakopmund hatten wir die Campsite im Alte Brücke Resort schon von Deutschland aus reserviert.Das war auch gut so denn der ganze Platz war belegt mit top ausgestatteten Campern aus Südafrika.Da kann man schon neidisch werden,die haben einfach alles was es so an Campingausstattung auf dem Markt gibt.
Das Resort liegt am südlichen Ende von Swakopmund.In 3 Minuten ist man an der Tiger Reef Bar zum Sundowner oder in 10 Minuten zu Fuß in der Stadt.
Alle Campsites sind mit schönem Rasen und Palmen angelegt..Es gibt einen großen Grillkamin,Strom und ein eigenes großes Bad mit Tresor.Wir denken dass es für Camper die beste Alternative zum Sofia Dale Basecamp ist,da man zu Fuß in die Stadt gehen kann.
Es wurde abends schon recht kühl,so dass man den Pullover aus der Reisetasche holen musste.Wir haben aber Nachts nicht gefroren.





Am nächsten Morgen wurden wir von einem gut gelaunten Tommy, direkt am Resort abgeholt!
Wir können die Tour nur jedem empfehlen, der eine Nacht in Swakopmund verbringt. Tommy unterhält seine Gäste den gesamten Tag mit viel Charme & Witz und erklärt sehr viele Dinge über die Namib und ihre doch zahlreiche Tierwelt!
Auch wenn er die Tour tagtäglich fährt, hat man bei ihm nicht das Gefühl, dass es nur ein Job ist, sondern man spürt, dass sein Herz an der Namib & der Tierwelt hängt! Die Tour geht normalerweise von 08:00 bis 13:00 Uhr. Wir waren erst um 14:00 Uhr wieder am Resort, was verständlicherweise niemand gestört hat! :)



























In den nächsten Tagen geht es weiter... :)
Letzte Änderung: 06 Jun 2016 22:41 von Mustang05.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, La Leona, ANNICK, Topobär, Fleur-de-Cap, Logi, Papa Kenia, Daxiang, CuF, Elde und weitere 1
09 Jun 2016 11:45 #433743
  • Mustang05
  • Mustang05s Avatar
  • Beiträge: 332
  • Dank erhalten: 743
  • Mustang05 am 06 Jun 2016 21:12
  • Mustang05s Avatar
07.-08.05.2016 Spitzkoppe Campsite

Heute ging es früh los.An der Küste entlang bis Hentjes Bay und dann weiter über die D1918 zur Spitzkoppe.





Die Campsite wird von der dort ansässigen Community betrieben.Es macht alles einen sehr gepflegten Eindruck.
Eine neue Lapa mit kleinem Restaurant gibt es auch.
Auf der Internetseite hatte ich gelesen das man etwas zum aufhängen für die Lapa mitbringen kann.
Wir waren die ersten."Hessen meets Spitzkoppe :laugh: "









Beim einchecken bekommt man eine kleine Karte auf der alle Campsites eingezeichnet sind.Jeder kann sich seinen Platz selbst aussuchen.Wir sind bis zum Ende durchgefahren auf Campsite 11.Die Campsite war sehr groß mit Plumsklo und Feuerstelle.
Von Campsite 9,10,11 kann man am besten den Sonnenuntergang genießen.Einfach auf die Felsen bei der Campsite klettern,Stühle und Sundowner nicht vergessen ;)

























Letzte Änderung: 09 Jun 2016 20:17 von Mustang05.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, La Leona, ANNICK, Topobär, speed66, Logi, kazi, Daxiang, Grosi, Elsa und weitere 4
12 Jun 2016 12:02 #434026
  • Mustang05
  • Mustang05s Avatar
  • Beiträge: 332
  • Dank erhalten: 743
  • Mustang05 am 06 Jun 2016 21:12
  • Mustang05s Avatar
08.05-10.05.2016 Erongo Plateau Campsite

An der Spitzkoppe kann man auch mehr als eine Übernachtung einplanen,da wir aber früh am Vortag angekommen waren haben wir uns dafür entschieden für zwei Nächte in das Erongo Gebirge zu fahren.Nach ca. 2 Std. Fahrtzeit erreichten wir das Erongo Plateau Camp.Es gehört zur Gästefarm Eileen die ein paar Kilometer entfernt liegt.
Es gibt 4 Top gepflegte Campsites auf einem Plateau mit sehr schönem Weitblick,eigener beleuchteter Tränke (Zebras,Kudus,Pavian Horden usw.),Wasser,Feuerstelle und Schattendach.Der Platz und die Sanitäreinrichtungen sind mit Liebe gestaltet (duschen bei Kerzenlicht) und sehr sauber. Man kann direkt zur Campsite fahren ohne sich auf Eileen anzumelden.Am Morgen oder gegen Abend kommt ein Caretaker vorbei,bei dem dann bezahlt wird.

Wir waren die einzigen Camper in den 3 Tagen :)
Die Campsite Dornplatz hat uns am besten gefallen da man den schönsten Blick auf die Tränke und in die Ferne hat.














Direkt am Camp beginnt ein sehr schön angelegter 2-3 Std. Wandertrail.Man kommt an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei und er endet dann wieder auf der Zufahrt zum Camp.











Wer noch ein paar Tage mehr Zeit hat kann auch noch weiter in das Erongo hineinfahren.Einfach der D2316 bis zum Ende folgen,dann kommt nach ungefähr 50 Minuten Fahrtzeit die Ombu Jagd und Gästefarm.Sehr schöne Farm mit netter Besitzerin.
Es gibt schöne einsam gelegene Campsites und Gästezimmer beim Farmhaus.Fleisch kann auch gekauft werden.
Wenn man noch mal ca. 1std weiter fährt (den Weg am besten auf der Farm erklären lassen) kommt man zu einer Campsite die einem Edelsteinhändler aus Windhoek gehört.Der Platz soll sehr schön sein und am Ende des Gebirges liegen.Leider haben wir es zeitlich nicht mehr bis dorthin geschafft.4 Nashörner halten sich auch in diesem Gebiet auf.
Letzte Änderung: 13 Jun 2016 21:22 von Mustang05.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, La Leona, ANNICK, Topobär, Logi, Papa Kenia, Daxiang, CuF, Ragnarson, Elde
12 Jun 2016 15:28 #434062
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 8263
  • Dank erhalten: 6310
  • Logi am 12 Jun 2016 15:28
  • Logis Avatar
Hallo Mustang,

die Besitzerin der Ombu Farm habe ich in diesem Jahr auch kennengelernt - ja, das stimmt, das ist wirklich eine ganz Nette.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mustang05
12 Jun 2016 16:18 #434064
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2184
  • Dank erhalten: 2458
  • La Leona am 12 Jun 2016 16:18
  • La Leonas Avatar
hallo mustangs
Klasse Bericht! Top informativ und super bebildert, clap clap clap udn danke!
Euer Stellplatz an der Spitzkoppe weckt Erinnerungen wach, wir waren das letzte Mal dort 2003....lang ists her, genau so hab ich die farbigen Boulders und den Sonnenuntergang in Erinnerung.
LG
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mustang05
16 Jun 2016 16:49 #434547
  • Mustang05
  • Mustang05s Avatar
  • Beiträge: 332
  • Dank erhalten: 743
  • Mustang05 am 06 Jun 2016 21:12
  • Mustang05s Avatar
10.05-11.05.2016 Camp Xaragu Damaraland

Auch Heute ging es wieder früh los Richtung Twyfelfontein.
Wir hatten eine Nacht im Mowani Mountain Camp reserviert,welches wir aber nach kurzem Aufenthalt wieder verlassen haben.
Viele Fliegen usw..Hier der Aktuelle thread über Mowani Campen

Weiter ging es dann richtung Camp Xaragu.Zum Camp führt eine 2 Kilometer lange Zufahrt die bei der Kreuzung D2612/C39 liegt.
Die Anlage hat jetzt einen neuen schwarzen Besitzer,da die alten Eigentümer wieder zurück in ihre Heimat sind.
Wir wurden sehr freundlich vom Camp Manager und seinen Kindern empfangen und konnten uns einen der Stellplätze am Flussbett aussuchen da wir die einzigen Camper waren die es an diesem Tag ins Camp verschlagen hatte.
Es gab nur leider kein Wasser da die Elefanten ein paar Tage zuvor die Leitungen zerstört hatten.
Kein Problem Wir hatten ja unseren 50 L Wassertank an Bord. :)
Alle Campsites und die Sanitäranlagen waren sehr sauber und gepflegt.Feste Zelte direkt am Flussbett gibt es auch.













Zum Sundowner kann man direkt von der Campsite durch das Flussbett auf einen Hügel laufen. Sehr schöner Rundumblick!





Das Camp vom Hügel aus.






Letzte Änderung: 16 Jun 2016 20:10 von Mustang05.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Logi, Daxiang, CuF, Ragnarson, Kleo1962