THEMA: Die Eulenmuckels auf Safari: Flüsse, Tiere, Wüsten
03 Dez 2015 21:06 #409662
  • Eulenmuckel
  • Eulenmuckels Avatar
  • Beiträge: 1916
  • Dank erhalten: 15645
  • Eulenmuckel am 03 Dez 2015 21:06
  • Eulenmuckels Avatar
Tag 6. Mittwoch, 1. Juli 2015 – Eindrückliche Bootsfahrt mit Dan

Mavunje-Camp

Eigentlich mussten wir heute gar nicht früh aufstehen. Trotzdem hielten wir es nicht lange im Zelt aus und frühstückten bei Vogelgezwitscher und mit Aussicht auf den Fluss, während das Boot für unseren Ausflug schon mit Proviant für den Tag beladen wurde.





Pünktlich um halb elf kamen Dan und sein Angestellter. Unsere Tour startete direkt am Camp, was auf Grund des Niedrigwassers gar nicht so selbstverständlich war.



Während Dan mit uns vorausfuhr, folgte der Mitarbeiter in einem anderen Boot. Am Anfang der Fahrt mussten wir erst einmal bis zum Hauptkanal gelangen. Da in diesem Jahr nur ein Drittel des üblichen Niederschlags gefallen war, hatte der Okavango Niedrigwasser, und an vielen Stellen musste Dan aufpassen, mit dem Schiff nicht aufzusetzen. Bis zum Hauptfluss hatte er die Fahrrinne bereits tiefer graben müssen. Doch vor dieser geschaufelten Rinne war das Wasser sehr flach, und Dan fragte uns, ob wir ein wenig Lust auf Abenteuer hätten. Abenteuer, warum? Wir sollten aussteigen und ein Stück zu Fuß gehen, während Dan und sein Angestellter das Boot durch seichte Wasserarme zogen. Aha, es ging also darum, unser Gewicht vom Boot zu bekommen. Sehr verständlich.



Während wir neben dem Kanal am Ufer über Hügelchen und durch das Schilf liefen und uns noch fragten, worin denn nun genau das Abenteuer bestehen würde (wir hielten nach unberechenbaren Elefanten, Hippos und Büffeln oder lauernden Krokodilen Ausschau), versackte Ruth, die vorneweg lief, plötzlich unerwartet bis zum Knie im schwarzen Morast. Wahrscheinlich war an dieser Stelle ein Trampelweg der Elefanten unter den Wasserpflanzen verborgen. Wild mit den Armen rudernd, um ihr Gleichgeweicht nicht zu verlieren, zappelte sie im Pröddel und hatte dummerweise ihren linken Croc verloren. Zum Glück eilte ihr Uwe mit den Worten „Halt den Fotoapparat fest! Halt den Fotoapparat fest!“ zur Hilfe.
Einmal dem schwarzen Schlick entkommen, musste Ruth noch einmal zurück und mit ihrem Fuß in der Pampe herumfischen. Denn die Aussicht, die restlichen fünf Wochen mit nur einem Croc zu verbringen, war wenig verlockend. Nach einigem Suchen fand sie ihn Gott sei Dank wieder. Danach war erst einmal Waschen angesagt.
Nach bestandenem Abenteuer – wir waren dem mörderischen Schlamm gerade noch einmal einschließlich aller Schuhe unversehrt entkommen – kletterten wir nun bei deutlich besserer Wassertiefe wieder auf das Boot. Langsam tuckerten wir über die verzweigten Wasserstraßen. Dan war ein großartiger Führer, der allerlei zu berichten wusste. Er zeigte uns Elefanten, Antilopen und Wasservögel.

Afrikanischer Klaftschnabel





Rallenreiher



Er erzählte uns von der typischen Vegetation mit Papyruspflanzen und Riedgras, das die Elefanten bevorzugen. Auch wir sollten die abgeschälten Halme probieren. Nun ja, wir werden auch weiterhin ein normales Salätchen vorziehen. Zwischendurch schöpfte er mit einem Weinglas immer wieder ein paar Schlückchen Wasser zur Erfrischung direkt aus dem Fluss. Überall waren kleinere Herden von Hippos verstreut, die im Wasser vor sich hindümpelten, prustend auf- und wieder abtauchten, mit den Ohren wackelten und uns aus kleinen Augen argwöhnisch beobachteten.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Allesverloren, Fluchtmann, Anita40, bilo, ententiger, fotomatte, Lil, Champagner, Guggu und weitere 12
03 Dez 2015 21:10 #409665
  • Eulenmuckel
  • Eulenmuckels Avatar
  • Beiträge: 1916
  • Dank erhalten: 15645
  • Eulenmuckel am 03 Dez 2015 21:06
  • Eulenmuckels Avatar
Dan erklärte, dass die Situation bei den Hippos auf Grund des niedrigen Wasserstandes immer angespannter würde und einige Tiere zunehmend aggressiv reagierten. Er war daher sehr wachsam und hielt so gut es ging Abstand. Auf die Geschichte von einem in der Mitte zerbissenen Kanu hätte Ruth allerdings verzichten können. Die beiden Insassen hatten sich zum Glück noch durch einen gewaltigen Satz ans Ufer vor einem schlimmeren Angriff retten können.
Gegen Mittag machten wir an einer Stelle Pause, an der Elefanten regelmäßig zum Trinken kommen. Heute waren sie jedoch nur kurz da. Wir verließen das Boot und pirschten den Dickhäutern vorsichtig ein wenig hinterher.





Danach gab es ein einfaches, aber leckeres Picknick mit Tomaten-Gurken-Salat, Oliven, Blauschimmelkäse, Brot, Salami und Nudelsalat. Dan war ein sehr angenehmer Guide, und wir unterhielten uns gut mit ihm. Unter anderem erzählte er, dass sich die Letschwe-Antilopen zum Schutz vor Leoparden lieber im niedrigen, abgebrannten Gras aufhalten und sich zurzeit sehr stark vermehren, weshalb wir immer wieder kleinere Grüppchen von ihnen erblicken konnten (hier im hohen Gras).



Am Nachmittag schipperten wir weiter.

Afrikanischer Klaftschnabel





Zwergspint





Mittelreiher



Graufischer



Großriedbock



Senegalkiebitz



Witwenenten









Letzte Änderung: 07 Dez 2015 23:15 von Eulenmuckel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Allesverloren, panther, casimodo, Fluchtmann, Reise_Meike, Anita40, Topobär, bilo und weitere 17
03 Dez 2015 21:12 #409666
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2730
  • Dank erhalten: 4918
  • bayern schorsch am 03 Dez 2015 21:12
  • bayern schorschs Avatar
Grüss Euch Ihr Zwei,

sorry, bin auch nicht mehr der Schnellste, aber trotzdem würd ich gern bei Euch mitreisen.

Freue mich schon auf Eure tollen Fotos.

Bis dann
der bayern schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel
03 Dez 2015 21:16 #409667
  • Eulenmuckel
  • Eulenmuckels Avatar
  • Beiträge: 1916
  • Dank erhalten: 15645
  • Eulenmuckel am 03 Dez 2015 21:06
  • Eulenmuckels Avatar
Hallo Schorsch,

du bist immer herzlich willkommen. Wir haben dir einen Platz freigehalten. Und so viel hast du auch noch nicht verpasst.

Lieben Gruß
Ruth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2015 21:50 #409672
  • Anita40
  • Anita40s Avatar
  • Hakuna Matata
  • Beiträge: 858
  • Dank erhalten: 317
  • Anita40 am 03 Dez 2015 21:50
  • Anita40s Avatar
OMG, Den crocs Im morast verloren und Uwe
Ruft Nach dem Fotoapparat. Also weisst du :-)

Ihr macht mir soviel Freude Mit Den vögelfotos

Anita
ab 23.April für immer nach Namibia
unser Blog: www.outinafrica.com.na
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel
03 Dez 2015 22:04 #409676
  • Lotta
  • Lottas Avatar
  • Beiträge: 401
  • Dank erhalten: 1138
  • Lotta am 03 Dez 2015 22:04
  • Lottas Avatar
"Zum Glück eilte ihr Uwe mit den Worten „Halt den Fotoapparat fest! Halt den Fotoapparat fest!“ zur Hilfe."

Der Spruch könnte von mir sein, die Kamera wäre mir in der Situation auch erst mal das Wichtigste ....... außer vielleicht der Schlamm reicht meiner Frau schon bis zum Hals :ohmy: :woohoo: :ohmy:
Klasse Bilder und qualitativ erste Sahne!
Lottas Anhang
Reisebericht Südafrika 2014: www.namibia-forum.ch...-juni-juli-2014.html
Reisebericht Namibia + KTP 2015: "Schlangen gibt´s erst ab Oktober": www.namibia-forum.ch...t-s-erst-ab-okt.html

url=http://www.quick-ticker.de] [/url]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel