THEMA: Wunscherfüllungen in Südafrika
17 Nov 2014 11:08 #362713
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3921
  • Dank erhalten: 5301
  • Burschi am 17 Nov 2014 11:08
  • Burschis Avatar
Hallo miteinander,
bin gerade zurück von einer vierwöchigen Reise durch Südafrika, von Kapstadt die Garden.Route entlang bis östlich des Addo-Parks und durch die kleine Karoo über die Winelands in die Cederberge, von da zum Atlantik und wieder zurück nach Kapstadt. Nach 15 Reisen in Namibia und den Nachbarländern sollte das Kap endlich mal an der Reihe sein. :)
Ich möchte hier vor allem die Unterkünfte beschreiben und ein paar Muss-Sehenswürdigkeiten an der Strecke erwähnen. Erwartet bitte keinen Reisebericht mit ausführlicher Emotionsschilderung, auch alle Toilettengänge und dergleichen sind weggelassen. ;)
Ein paar Dinge vorweg: Alle Unterkünfte waren sehr sauber und hatten keine Mängel, wegen denen man sie nicht aufsuchen sollte. Von keiner einzigen Unterkunft könnte man komplett abraten.
Die Reise habe ich im Vorfeld ein Jahr mit Lektüre und Forumsempfehlungen geplant und dann mit einer Reiseagentur zusammen besprochen und vorgebucht Bis auf eine Ausnahme verweilten wir an allen Orten mindestens 2 Tage und - ebenfalls mit einer Ausnahme - waren die Entfernungen von einem zum nächsten Ort nicht länger als 260 km. Dies hat sich als absolut richtig herausgestellt, um die Reise entspannt angehen zu können. Touren, wie sie von etlichen Billigreiseveranstaltern" in Supermärkten angeboten werden, wären für mich ein Horror.
Außerdem hatte ich ganz bestimmte Wünsche für die Reise: Wale, Pinguine, Proteablüte, Frühlingsblüte am Kap, Knysnaturako, guter Wein, Kaptölpel. Schon mal vorweg: Alle Wünsche wurden erfüllt!
Gestartet sind wir in Nürnberg mit Turkish Airways über Istanbul (Zwischenaufenthalt 2 Std, Umsteigen) und Johannesburg (Zwischenstopp 1 Std. im Flieger) nach Kapstadt.
Eigentlich hat auf diesem Flug alles gut geklappt und der Service war besser als bei etlichen anderen Fluglinien. Zweimal gab es eine komplette Mahlzeit, deren Geschmack sich wohltu-end von dem Einheitsfraß bisheriger genutzter Fluglinien abhob und den Zwischenaufenthalt in Istanbul konnte man auch gut zu einem Bummel über den riesigen Flughafen nutzen. Schließlich war der Weg von Gate 21 zum Gate 305 schon eine kleine Wanderung.
In Kapstadt Übernahme eines Toyota Fortuner mit Navi bei Avis. Und da gab es dann das erste Problem. Ich hasse es, wenn meine Frau mit dem Navi streitet, aber dass ich mich auch noch mit dem Ding auseinandersetzen muss, ärgert mich besonders. Eingabe der Adresse „Capetown Hoepoo Avenue 7“ hat in deutscher Sprache problemlos geklappt. Doch dann merke ich nach 15 Kilometern, dass mich das Ding in die völlig falsche Richtig führt und zwar nicht nach Camps Bay, sondern auf der N7 nach Norden Richtung Namibia. Aber da war ich doch schon 15 mal und dieses Mal war doch Südafrika dran! Also Navi eingepackt und nach Karte gefahren! Zwar unbeabsichtigt das Malaienviertel besichtigt, aber nach einer Stunde doch am Ziel dem Lobster House in Camps Bay. Kommentar bei Ankunft: „Das ist schon vielen passiert! Man muss in Capetown immer den Bezirk eingeben, weil die Straßenn amen mehrfach vergeben sind!“ Danke! Gleich am Anfang was gelernt!
Lobster House: gehört der SA-Travel, schöne, ruhige Lage am Hang unter den 12 Aposteln, nette Betreuung und guter Service, sehr gutes Frühstück, schöner Pool. 25 Minuten Gehzeit zum Strand. Leider: Der recht puristische Stil der Zimmer entspricht nicht ganz meinem Ge-schmack, schlimmer aber sind die knarzenden Holzfußböden, wo man in der Nacht keinen leisen Schritt machen kann und gar nicht gefallen hat mir die „ensuite-Nasszeile“, wo Toilette und Dusche nur durch eine Glasschiebetür vom Schlafraum getrennt sind.








So, das war der erste Teil, demnächst geht es weiter.
Bitte alle Tippfehlker zu entschuldigen, habe zurzeit leider einen "Mausfinger" und bin eingeschränkt beim Tippen. :(
Gruß:
Burschi
20x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Letzte Änderung: 24 Nov 2014 06:00 von Burschi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Bernd, Sanne, Fluchtmann, peter 08, speed66, Strelitzie, Nane42, Logi und weitere 3
17 Nov 2014 11:15 #362715
  • lionfight
  • lionfights Avatar
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 1070
  • lionfight am 17 Nov 2014 11:15
  • lionfights Avatar
Bin gespannt was noch folgt.


Gruß!
der Joe
"I detest racialism, because I regard it as a barbaric thing, whether it comes from a black man or a white man." Nelson Mandela

10x Süfafrika, 2x Namibia, 1x Botswana, 1x Zimbabwe, 1x Tanzania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Nov 2014 11:41 #362720
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 17 Nov 2014 11:41
  • ANNICKs Avatar
Coucou Burschi,

Welcome back! B)

Ich bin natürlich dabei. :)

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Nov 2014 12:44 #362726
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5983
  • Dank erhalten: 2797
  • Hanne am 17 Nov 2014 12:44
  • Hannes Avatar
hallo Burschi,

ich freu mich immer einen Reisebericht zu lesen , zumal man dann oft Gegenden oder Unterkünfte liest wo man schon mal war und geniesst es dann doppelt.
Also die Fahrt kann weitergehen ich sitz schon mal bequem.
Liebe Grüsse
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Nov 2014 14:00 #362732
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3921
  • Dank erhalten: 5301
  • Burschi am 17 Nov 2014 11:08
  • Burschis Avatar
So, mache gleich mal weiter mit dem ersten Tag in Kapstadt:

Den Rest des Tages haben wir mit Ausruhen in Campsbay verbracht und am Abend bei einem ersten Fischessen im „Godfather“ (sehr empfehlenswert, man stellt sich das Fischgericht an einer Theke selbst zusammen. Die einzelnen Fische werden nach Gewicht abgerechnet und recht schmackhaft zubereitet) Ich poste mal lieber kein Bild von meinem Teller. :)

Kapstadt: „Eine der schönsten Städte der Welt“, heißt es! Die erste Erkundung erfolgt am nächsten Tag mit einem Zweitagesticket des Hopon – Hopoff- Buslinien. Die wichtigsten Orte und die Umgebung der Stadt lernt man kennen und bekommt auch eine recht gute Orientierung. Die „Rote Linie“ fährt die Hauptsehenswürdigkeiten ab (Waterfront, Longstreet, Tafelbergstation, markante Plätze, Camps Bay) Eigentlich sehr praktisch, weil man von Camps Bay aus dann kein Auto mehr braucht. Resümee: Interessanter Einblick in die Stadt, die großstadtmäßige Ver-kehrsführung und entsprechenden Verkehr aufweist. Waterfront ist eine riesige Shoppingmall aller bekannten Weltfirmen, die ich in jeder anderen Großstadt auch finde, also nicht brauche. Einzig die kleine Halle mit afrikanischen Spezialitäten war lohnenswert. „Greenmarket“ ist nur was für den, der noch nie auf einem afrikanischen Souvenirmarkt war. Die Longstreet ist sehr geschäftig, aber eine Durchfahrt mit dem Bus reicht, „Mama Africa“, das Kultlokal, hatte leider geschlossen. Resümee: Zu laut, zu hektisch, zu touristisch, zu großstädtisch, nicht mei-ne „Traumstadt“. Besonders nicht, wenn am 15. Oktober schon alles auf Weihnachten deko-riert ist und neben dem riesigen Weihnachtsbaum das Riesenrad steht.




Am nächsten Tag nochmals Kapstadt, heute aber die blaue und violette Linie. Letztere ist die „Weintour“ nach „Groot Constantia“. Die kann man sich sparen, wenngleich wir dort im Restaurant gut gegessen haben. Ein Muss ist es aber nicht. Dafür aber auf dieser Linie ein Ausstieg beim botanischen Garten in Kirstenbosch. Als „einer der schönsten botanischen Gärten der Welt“ gerühmt, wird er besonders bei der Proteenblüte, die genau zu unserer Besuchszeit stattfand, dieser Bezeichnung wirklich gerecht.
Beispiele von vielen:











Das muss dann mal wieder als Blumenschmuck reichen. Traurig bin ich nur, wenn ich diese herrlichen Blumen statt in der Natur jetzt um die Weihnachtszeit bei uns in den Trockensträußen sehen.
Bis demnächst wieder.
Burschi
20x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Letzte Änderung: 24 Nov 2014 06:01 von Burschi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Rodrigo, Fluchtmann, speed66, Strelitzie, Nane42, Logi, lionfight, loeffel und weitere 2
17 Nov 2014 16:16 #362744
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2862
  • Dank erhalten: 5449
  • bayern schorsch am 17 Nov 2014 16:16
  • bayern schorschs Avatar
Hallo Burschi,

Du schreibst:
Nach 15 Reisen in Namibia und den Nachbarländern sollte das Kap endlich mal an der Reihe sein.

Oh ja, das könnte ich mir bei uns auch vorstellen. Zwar waren wir noch keine 15 mal wie Du, aber so "in etwa" kristallisiert sich das bei uns auch heraus. Irgendwann werden wir dann auch die Garden-Route fahren, das ist sicher.

Von daher kommt Dein Bericht grad Recht. Noch dazu wo Du zum Glück auch keiner bist, der durch Land hetzt.

Schon vorab vielen Dank für Deinen Bericht und für die damit verbundene Mühe, die Du Dir machst.

Bis dann,
der bayern schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.