THEMA: Nam das halbe Dutzend-der (ganz alte) Südwesten
19 Feb 2014 15:04 #327449
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2180
  • Dank erhalten: 8546
  • fotomatte am 19 Feb 2014 15:04
  • fotomattes Avatar
Hallo,

seit einer Woche bin ich zurück aus dem Land meiner Sehnsucht.Für einen Monat konnte ich wieder mal frei durchatmen,der Stille lauschen und ohne beständigen Blick auf Uhr und Kalender einen Tag einfach mal so vergehen lassen,ohne grosses Programm zu haben,und dennoch nicht das Gefühl zu haben,etwas zu verpassen oder schlimmer noch,mal wieder nicht genug erledigt zu haben.
Dieses Mal war der Südwesten dran.Eine Region,die ich bislang noch nicht besucht habe und die weniger wegen grossartiger Tiersichtungen als vielmehr wegen absolut spektakulären Landschaften einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.
Mein Gefährt-wiederum der alte,treue Toyota Condor wie in den Vorjahren auch-hat uns wiederum runde 3500 km durchs Land geschaukelt,wiederum ohne Panne-nicht mal ein papper Reifen hat uns ausgebremst.

Das Ziel dieser Reise also ist die Region südwestlich von Windhoek bis nach Lüderitz und ins Diamanten-Sperrgebiet und wieder hoch bis nach Swakopmund.Eine sehr alte Region,denn die Namib gilt ja als eine der ältesten Wüsten überhaupt,und so sollen ein paar Fotos als Einstimmung zeigen,worum es geht:



alter Sand und alter Stein



alte Bäume



alte Häuser



alte Autos



altes Metall

Aber natürlich geht es auch um herrliche Stimmungen,besonders zu Sonnenauf-und untergang:



sowie um Pflanzen,insbesondere natürlich dann,wenn sie sich mit Blüten schmücken:



Und wer sich an meinen Bericht vom letzten Jahr erinnert,wird noch wissen,dass es mir alle Tiere angetan haben,neben den Säugern und Vögeln:

Letzte Änderung: 20 Feb 2014 13:28 von fotomatte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Uwe20, Tanja, Eulenmuckel, Erika, Namib33, K.Roo, Topobär, etosha-micha, piscator und weitere 21
19 Feb 2014 15:17 #327455
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2180
  • Dank erhalten: 8546
  • fotomatte am 19 Feb 2014 15:04
  • fotomattes Avatar
weiter geht´s:



erregt meine Aufmerksamkeit besonders alles aus der Gruppe der Schmetterlinge,der Insekten und ganz besonders alle Reptilien.






Erwähnen möchte ich noch,dass ich im Vorfeld in einen neuen Foto investiert habe,und diese Ausgabe hat sich mehr als bezahlt gemacht,was man auch an der sprunghaft gestiegenen Anzahl der aufgenommenen Bilder erkennen kann.Nach dem Löschen der ganzen in Schärfe oder Belichtung nicht ganz befriedigenden Aufnahmen sind noch runde 2500 Stück übrig geblieben,die jetzt erst mal sortiert und bearbeitet werden müssen,aber ich werde -so wie ich die Zeit dafür finde-immer wieder ein Artikelchen hier einstellen,schon auch für mich selbst,damit nicht alles im Nirwana des Vergessens verschwindet.

Bis die Tage,und über Kommentare freue ich mich stets,
Matthias
Letzte Änderung: 19 Feb 2014 15:22 von fotomatte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Tanja, Eulenmuckel, Erika, K.Roo, Topobär, etosha-micha, piscator, Lil, speed66 und weitere 12
19 Feb 2014 16:28 #327472
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2180
  • Dank erhalten: 8546
  • fotomatte am 19 Feb 2014 15:04
  • fotomattes Avatar
Hallo,

vorab stelle ich mal den Tourverlauf ein,damit jeder sich überlegen kann,ob ihn das überhaupt interessiert.

Also:
12.01:Abflug Frankfurt mit AirNam
13.01:Ankunft Windhoek,Einkauf in der Stadt,Fahrt nach Witvlei auf die Farm von Freunden
14.01:Farm
15.01: "
16.01: "
17.01:Fahrt in den Süden bis Bagatelle Kalahari Lodge,Camping
18.01:Fahrt über Mariental und Hardap Dam bis Duwisib,Camping
19.01:Fahrt bis Klein Aus,Camping
20.01:Wanderung Schutztruppen-Trail,Fahrt nach Lüderitz,Island Cottage self-catering
21.01:Kolmanskop,Fahrt Grosse Bucht,Fjord,Diaz-Kreuz, "
22.01:Coastways-Tour nach Pomona und Bogenfels "
23.01:Fahrt in die Tiras-Berge zur Farm Weissenborn,Camping
24.01:Bergwanderung auf Weissenborn "
25.01:Fahrt nach Sesriem, "
26.01:Deadvlei,Sossusvlei "
27.01:Fahrt über Solitaire zur Blutkoppe, "
28.01:Fahrt nach Swakop,Besuch Aquarium (endlich),Camping Alte Brücke Resort
29.01:Walvis Bay Lagune zum birden "
30.01:Swakop shoppen und Treffen mit Konny "
31.01:Fahrt zur Farm Wüstenquell via Welwitschia Drive,Camping
01.02:Wanderungen auf Wüstenquell "
02.02:Fahrt via Usakos ins Erongo zur Farm Omandumba,Camping
03.02:Fahrt via Omaruru,Kalkfeld auf eine Farm Richtung Mt.Etjo,Freunde besuchen
04.02:Wanderungen auf der Farm
05.02:Fahrt via Erindi und Okahandja zurück auf die Farm bei Witvlei
06.bis 09.02:Urlaub auf dem Bauernhof-oder Leisure on a farm
10.02:Fahrt nach Windhoek,Stadtbummel,abends Abflug
11.02:Ankunft Frankfurt,Zugfahrt nach Hause

Zu sagen wäre noch,dass ich ausser der Tour nach Pomona nichts vorgebucht habe,um maximal flexibel zu bleiben.Ich wusste ja nicht,wie das Wetter (Regenzeit) sein würde,auch hat unser treuer Condor keinen4X4-Antrieb,deshalb wollte ich möglichst keinen starren Tourplan,sondern lediglich eine Liste,was ich alles ansteuern will.
Ich hatte aber immer auch Alternativen in der Hinterhand,falls die Tour so nicht zu fahren gewesen wäre.

Soviel vorneweg,bis die Tage
Matthias
Letzte Änderung: 20 Sep 2014 09:31 von fotomatte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, ANNICK, Lil, Steffi82, Guggu, Nane42, franzicke, Daxiang, Ragnarson
20 Feb 2014 16:59 #327646
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2180
  • Dank erhalten: 8546
  • fotomatte am 19 Feb 2014 15:04
  • fotomattes Avatar
12.Januar 2014:
Die Zeit des Wartens ist vorbei,endlich geht es wieder los.
Nachdem ich beim Packen unter zwei Stunden geblieben bin,geht es zum Bahnhof,und nach knapp drei Stunden Fahrt bin ich pünktlich am Flughafen.Nach der Gepäckaufgabe zuckel ich zum Forumstreffpunkt,aber kein Fomi stellt sich ein,so trinke ich mein letztes Weizen alleine und stöbere etwas im Reiseführer.
Endlich kann man boarden,der neue Airbus macht schon einen besseren Eindruck als die noch letztes Jahr diensttuende ausgenudelte Version.Auf das persönliche Inseat-Unterhaltungstäfelchen könnte ich persönlich zwar verzichten,ist aber ganz nett,wenn man verfolgen will,wo man denn gerade so durch die Luft cruist.
Zum Abendessen gibt es Beef,ich gönne mir einen Gin-Tonic sowie ein Bier namibischer Herkunft,das hilft,wenigstens in so etwas wie in ein Dämmern zu verfallen.So geht auch diese Nacht rum,und überpünktlich landen wir.
Während viele der Fluggäste auf dem Flugfeld stehen und erst mal den Flieger knipsen,eile ich elegant in zahlreichen links-rechts-Kombis zur Immigration,das allfällige Formular hatte ich schon daheim in Ruhe ausgefüllt, und bringe mich in eine der Pole-Position recht nahe kommende Stellung,sodass ich ziemlich flott durch bin--Aufenthaltsdauer ist auch richtig eingetragen,nun muss man auf´s Gepäck warten.Irgendwann ist auch mein Bündel dabei,noch einmal durchleuchten,und zupf-geht´s durch die Türe.
Der Blick auf die Wechselkurse macht Freude,der € steht so bei 14,60 Nam$.Trotzdem wird diesmal kein Geld gewechselt,ich habe die Tipps aus dem Forum beherzigt und bei meiner Sparkasse angekündigt,wo es hingehen soll,also Ausser-europäisches Ausland freigeschaltet sowie das Tagesmaximum zum Abheben hoch setzen lassen.
Da der ATM aber nicht die von mir gewünschte Anzahl Dollars ausspucken will,sondern nur ein lächerliches Max.von 2000 $,verschiebe ich das Abheben auf Downtown-Windhoek.
Bald taucht Hilde auf.Sie ist die Mutter meiner Schwägerin und die Eignerin des fabelhaften Toyota Condor,der mich schon so viele Kilometer durch Namibia geschaukelt hat.
Gleich geht es nach Klein-Windhoek,wir machen Grosseinkauf für die nächsten drei Wochen,und noch vor Mittag rauschen wir auf der B 6 in Richtung Osten bis zur Farm unserer Freunde in der Nähe von Witvlei.Noch bei der Anfahrt zur Farm,aber schon auf Sandpad,gibt es die erste Schlangensichtung.Leider überfahren:eine grüne Boomslang,so runde 120 cm lang.Schade drum.



Auf der Farm schnell das Gepäck ins Zimmerchen gebracht-das ist wie heim kommen für mich-und schon gehe ich eine Runde drehen.Direkt hinterm Haus,auf einem Hügel Schutt und Sand,steht mein erstes Stück Wild für dieses Jahr:ein stattlicher Surikate überblickt sein Reich.



Auf der Sandpad sitzt ein Königswitwen-Männchen,ich kann aber nicht erkennen,was er da pickt.



Zurück am Haus,hinter einer Abdeckung,finde ich noch einen kleinen Skorpion.Hier teste ich jetzt mal verschiedene Einstellungen mit der neuen Kamera,bis mich das Ergebnis zufrieden stellt.



Soviel für heute.Die nächsten Tage auf der Farm werde ich wieder straffen,denn das ist wohl für Normal-Touris kaum interessant,was man wo gemacht hat.

Dranbleiben,
Matthias
Letzte Änderung: 20 Feb 2014 22:25 von fotomatte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, Erika, K.Roo, Topobär, Lil, Günter Franz, Nane42, Susi65, Logi, take-off und weitere 4
21 Feb 2014 16:46 #327810
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2180
  • Dank erhalten: 8546
  • fotomatte am 19 Feb 2014 15:04
  • fotomattes Avatar
14.bis 16.Januar:

Die Omaheke-Region,in der die Farm liegt,macht ja im Unterschied zu anderen Gegenden Namibias nicht durch großartige Landschaftsbilder von sich reden,sondern es ist bestes "Cattle-Country".Eher flach,bestanden mit mehr oder weniger dichtem Busch,manche -vor allem die Durchfahrer Richtung Botswana-empfinden die Gegend als langweilig.
Nun,wenn man nicht nur durchfährt,hat die Gegend durchaus Reize.
Diese erschliessen sich aber nur,wenn man zu Fuss unterwegs ist.Und das mache ich die nächsten drei Tage ausgiebig.
Frühmorgens und gegen Abend begebe ich mich auf Pirsch,ohne festes Ziel lasse ich mich einfach treiben und schaue mal,was mir so alles vor die Optik gerät.
Da sind zuerst mal diverse Blümchen zu nennen,die Dank kürzlich nieder gegangener Regenfälle überall spriessen.






das sind wohl beides Liliengewächse



keine Ahnung,sehr klein,aber durchaus attraktiv



wohl ein Nachtschattengewächs

Natürlich gerate ich auch immer wieder an Wild,so an die hier häufigen Kuhantilopen und Gemsböcke,aber auch Kudus,Steinböckchen und Warzenschweine treffe ich regelmäßig an.



Da gerade Vollmond ist,versuche ich auch hier ein bisschen mit der Kamera zu spielen.




Anmerkung:wenn mir jemand bei der Bestimmung der Blumen,aber auch der Insekten,speziell der Schmetterlinge,helfen kann,würde mich das sehr freuen.Hier kenne ich noch nicht mal befriedigend gute und vollständige Bestimmungsbücher,wie ich sie für Vögel und Reptilien besitze.

Viele Grüsse,
Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erika, casimodo, Lil, speed66, Nane42, Logi, take-off, NOGRILA, DoNo, Southafrican und weitere 2
23 Feb 2014 15:40 #327998
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2180
  • Dank erhalten: 8546
  • fotomatte am 19 Feb 2014 15:04
  • fotomattes Avatar
Hallo,

@Guggu,chrissie und Bloke:habt ihr mit meinen Erläuterungen zu den Makro-Bildern etwas anfangen können?

@Bele:Schön,ich freue mich auf deinen kritischen Sachverstand.

@Lil und Afrikafreund:Schön,dass Ihr dabei seid.

Weiter geht´s:noch immer mit der langweiligen Omaheke.
Da hier in Namibia generell sehr viel mehr Insekten unterwegs sind als in Deutschland,gibt es natürlich auch mehr Insektenfresser,die auf diese Jagd machen,wie z.B. Racken,Bienenfresser,Würger,Schmätzer,Schnäpper,Schwalben, Segler und dergleichen mehr.Jetzt zur Regenzeit findet man ja neben den einheimischen Arten noch viele Winterflüchtlinge aus Europa.
Das auffällig grössere Insekten-Vorkommen hat bestimmt auch klimatische Gründe,ganz sicher spielt aber eine wesentliche Rolle,dass hier riesige Landstriche unbebaut sind und/oder ohne Pestizid-Einsatz bewirtschaftet werden.

So kann man sich problemlos alleine mit Schmetterlingen für Tage beschäftigen,ohne dass einem Langeweile aufkommen muss.Hier lohnt es sich,morgens so von Sonnenaufgang bis ca.10 Uhr auf Pirsch zu gehen,denn dann sitzen viele Falter an erhöhten Punkten,um sich zu sonnen und auf Temperatur zu kommen.
Später sind sie dann in der Regel sehr unstet und flattern ständig umher,vor allem klappen sie aber sofort nach der Landung die Flügel zusammen,sodass man sie allenfalls von der Unterseite fotografieren kann.












Aber auch Käfer gibt es in vielen Arten:



Ein Insekten-Fresser,dessen Name Programm ist:der Bienenfresser



Allgegenwärtig sind die Mahali-Weber:



sowie das Spatzenvolk:Southern Grey-headed Sparrow ( Graukopfsperling )




Da ich immer nur acht Fotos einbinden kann,ist hier wieder Schluß,doch bald geht´s weiter.

Viele Grüsse,
Matthias
Letzte Änderung: 28 Feb 2014 12:30 von fotomatte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, Erika, Topobär, Lil, Steffi82, speed66, Guggu, Nane42, Logi, Southafrican und weitere 2
Powered by Kunena Forum