THEMA: Wo sind all die Elefanten hin?
28 Nov 2013 20:15 #314790
  • Schlüsselkind
  • Schlüsselkinds Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 273
  • Schlüsselkind am 28 Nov 2013 20:15
  • Schlüsselkinds Avatar
Hallo liebes Forum,
leider ist unsere Reise jetzt auch schon zu Ende.

Es war ein Traum und im Geiste planen wir auch schon die nächste Reise... ;)

Da ich so viel hier im Forum nachgelesen habe und wir viele wertvolle Tipps bekommen haben, möchte ich jetzt eine kurze Zusammenfassung
unsere Reise geben. Da ich nicht der große Geschichtenschreiber bin (das können andere hier sehr gut) möchte ich mich auf eine Beschreibung der
Route, Unterkünfte, Unternehmungen etc beschränken. Ich hoffe das ist auch ok...........................

07.11.2013-08.11.2013 Flieger
Start mit dem Flieger von Hamburg via London via Johannesburg nach Windhoek.
Der Flug hat super geklappt, auch mit nur 1 Stunde Zeit in London kommt man super hin und wir waren pünktlich am Gate und das Gepäck im Flieger.
Die Flüge waren mit British Airways bis Johannesburg und dann weiter mit Air Namibia. Entgegen der Auskünfte im Internet und auch an der BA Hotline,
daß Gepäck könne nicht durchgescheckt werden, ging dies doch und wir mussten uns nicht mehr darum scheren. Lediglich der online Check in für den
Air Namibia Flieger ging online nicht und wir mussten uns die Tickets dann in Johannesburg holen. Alles aber ohne Probleme.

08.11.2013-09.11.2013 Windhoek
In Windhoek angekommen haben wir bei Hertz unseren SUV entgegen genommen. Aus dem gebuchten Kia Sportage wurde eine Nagelneuer Hyundai 35ix
in den unser Gepäck schnell verstaut war. Noch schnell das erste Geld geholt und eine Telefonkarte von MTC und weiter ging es.
Da wir zum "antesten" auch 6 Zeltnächte geplant hatten, ging es direkt zum Camping Verleiher. Dank Navi haben wir den ohne Probleme gefunden und auch
der Punkt war schnell erledigt. Igluzelt, Kückenkiste, Gaslampe und Kocher und was man noch so braucht (oder auch nicht braucht) verschwand in unser Auto
und langsam wurde der Platz knapper ;) Aber es passte alles rein.

Schließlich ging es zu unserer Unterkunft. Hier waren wir sehr gespannt, viele Bewertungen im Internet konnte man nicht finden. Gefunden habe ich diese B&B
auf Nachfrage bei meiner "Erstwahl", die leider bereits belegt war. Hier wurde mir das Africa Sun B&B empfohlen und wir wurden nicht enttäuscht. Super Preis/Leistungsverhältnis,
ruhig gelegen, schöne Zimmer. Vor den Zimmern ist eine Terasse, wo sich für jedes Zimmer noch Plätze befinden. Das Frühstück hatte alles was man braucht, alle waren sehr freundlich
und hilfsbereit und wir bekamen eine gute Restaurant Empfehlung (für Swakopmund gleich mit... :)

Essen waren wir bei einem Portugiesen "Kubata". Lecker Steak und Fleischspieß, besser als bei unserem letzten Portugalurlaub!
Letzte Änderung: 28 Nov 2013 21:33 von Schlüsselkind.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Fritzi, Findus2009, estefe, Lil, Champagner, Nane42, Logi, take-off
28 Nov 2013 20:20 #314791
  • Schlüsselkind
  • Schlüsselkinds Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 273
  • Schlüsselkind am 28 Nov 2013 20:15
  • Schlüsselkinds Avatar
09.11.2013-11.11.2013 Kalahari
Heute ging es weiter in die Kalahari. Angefahren haben wir die Bagatelle Kalahari Lodge. Hier sollte unser erster Camping stop sein.
Die Lodge ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Es gibt Chalets auf der Düne, wirklich sehr schön. ABER auch der Campingplatz ist hier wirklich
ein Traum. In den Dünen gelegen, sehr ruhig, jeder Platz sehr groß mit viel Platz zum nächsten Nachbarn. Eigenes Häuschen mit Dusche, Toilette und Abwaschplatz. Feuerholz lag bereit.



Das Personal war sehr freundlich und jederzeit hilfsbereit. Alle Einrichtungen der Lodge inklusive Nachmittagskaffee und Kuchen durften mit genutzt werden.

Eine richtig schöne Lodge zum ankommen. Am ersten Abend durften wir nur zum Sundowner mit auf die Düne fahren, daß war super und wir hatten einen herrlichen ersten Sonnenuntergang.



Hier kommen wir gerne nochmal her. Wir haben nicht dort gegessen, aber die Gäste haben nur gutes berichtet.
Letzte Änderung: 28 Nov 2013 20:25 von Schlüsselkind.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Fritzi, casimodo, ANNICK, Topobär, Findus2009, estefe, Lil, Auxo, Nane42 und weitere 4
28 Nov 2013 21:30 #314794
  • Schlüsselkind
  • Schlüsselkinds Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 273
  • Schlüsselkind am 28 Nov 2013 20:15
  • Schlüsselkinds Avatar
@Bazi ja wirklich und alle unheimlich nett.

So eine Station gibt es heute noch, so lange die Erinnerungen frisch sind.

11.11.13-13.11.13 Sossousvlei.

Weiter ging es am morgen Richtung Sossousvlei. Wir sind gut durchgekommen und beziehen bei unglaubliche 45Grad und starkem Wind unser Zelt im Desert Camp.



Wir hatten das letzte Zelt und somit nach hinten und nach rechts unverbauten Blick auf die tolle Landschaft





Mit dem richtigen Drink ;)

Am nächsten Tag sind wir früh raus. Denn wir wollten den legendären Frühstückskorb noch abholen. Bestellen konnten ihn im Desert Camp.
Wir sind dann direkt zu Düne Big Mama und wir haben es nicht bereut denn wir wahren fast alleine.
Der Ausblick von oben ist der Hammer.






Nach dem wir alles in Ruhe genossen habe sind wir die Düne direkt runter. Das ist wie moonwalking. Schade das der Aufstieg nicht auch so einfach geht B)
Anschliessend ging es in den Death Vlei und dann hatten wir uns aber wirklich unser Frühstück verdient. Wow keiner meiner Vorrednern hat übertrieben. Der Korb ist der Hammer, alles was das Herz begehrt. Muss man machen.
Heute haben wir Mittagsschlaf gemacht und anschliessend nur noch den schönen Ausblick genossen.

Auch hierher würden wir wieder her kommen. Die Zelte sind super ausgestattet, das Personal sehr freundlich. Einzig der Grund das es ausserhalb des Parks liegt könnte mich beim nächsten mal dazu bewegen auf die Lodge zu gehen.
Letzte Änderung: 28 Nov 2013 21:33 von Schlüsselkind.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Fritzi, casimodo, ANNICK, Topobär, Findus2009, estefe, Lil, Nane42 und weitere 5
29 Nov 2013 17:52 #314875
  • Schlüsselkind
  • Schlüsselkinds Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 273
  • Schlüsselkind am 28 Nov 2013 20:15
  • Schlüsselkinds Avatar
13.11.2013- 15.11.2013 Swakopmund - Sandfields Guesthouse

Das packen lief das erste mal rund, jedes Gepäckstück hatte inzwischen seinen festen Platz im Auto und wir waren ruckzuck fertig.
Es ging auf nach Swakopmund, fast komplett über Gravel Road.

Natürlich haben wir den obligatorischen Stop in Solitaire gemacht. Schon ein witziges Plätzchen mitten im nichts.
Der Apfelkuchen war alle, dafür haben wir wohl den besten Mega Marmormuffin unseres Lebens gegessen. Hier muss man einfach halten!
Nach einem Kaffeestop ging es weiter.
Die eh schon schlechte Road wurde ca 100km vor Swakopmund noch schlechter und es war eine Baustelle. Nach einer Kuppe war es dann soweit,
ein falscher Stein und der Reifen war hinüber. 15 Min später inklusive Gepäck raus und wieder rein ging es weiter. Eine ganz passable Zeit wie wir meinen.

Das letzte Stück nach Swakop lief ohne weitere Vorkommnisse und wir kamen in unserer schönen Unterkunft an.
Wir wurden sehr nett durch Jean empfangen und sie nahm direkt alles in die Hand. Sie nahm Kontakt mit Hertz auf und arrangierte das der Reifen beim Guesthouse
ausgetascht wird. Denn wir hatten ja für den nächsten Tag unser Date mit Chris zur little desert tour ;)
Dann reservierte sie auch gleich die Tische für beide Abende und so war direkt alles erledigt. Super Service!

Nach dem wir uns eingerichtet hatte ging es los in die City. Da wir in Windhoek Joys ausgelassen haben, sind wir am ersten Abend zu Kückis Pub gegangen.
Das Essen war wirklich lecker. Wir hatten gratinierte Austern und dann Fisch. Das Ambiente ist auch ganz urig, aber es ist schon ein ganz schönes Gewusel dort.
Es waren viele Gruppen dort, was die Lautstärke sehr ansteigen ließ. Die Bedienungen waren nett aber etwas überfordert.

Am nächsten Morgen gestärkt durch ein super Frühstück wurden wir pünktlich von Chris abgeholt.
Es ist ja schon viel geschrieben worden und ich fasse mich kurz...... Es stimmt alles! Diese Tour sollte man machen, Chris ist ein Entertainer der seinesgleichen sucht.
Wir haben die Zeit genossen und viel gelernt. Immer wenn ich Müsli höre muss ich an die Tour denken ;)






Am Abend waren wir im Jetty 1905. Es gab wieder Austern, lecker Wein und tollen Fisch. Das Ambiente ist sehr gelungen und die Bedienung sehr zuvorkommend, so das wir einen
tollen zweiten Abend hatten.

Das Guesthouse können wir uneingeschränkt empfehlen und würden hier jederzeit wieder schlafen. Für uns waren 2 Nächte vollkommen ausreichend. Aus unserer Sicht sind nur dann
3 Nächte nötig, wenn man neben der Living desert Tour auch die Katamarantour machen möchte. Man kann sich das aber auch für einen zweiten Besuch aufsparen.
Wir wussten das es kühler ist in Swakopmund, der Temperaturunterschied von 45° in Sossusvlei auf 18° in Swakopmund war dann aber doch krass.
Besonders auf der Jetty mit dem starken Wind sollte man sich schön warm einpacken.
Letzte Änderung: 03 Dez 2013 23:15 von Schlüsselkind.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Fritzi, Topobär, Lil, Nane42, urolly, Logi, take-off, alpha_kilo und weitere 1
03 Dez 2013 22:59 #315448
  • Schlüsselkind
  • Schlüsselkinds Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 273
  • Schlüsselkind am 28 Nov 2013 20:15
  • Schlüsselkinds Avatar
17.11.13-19.11.13 - Etosha - Okaukuejo Bush Chalet

Nach einem schnellen Frühstück packten wir schnell das Zelt und unsere sieben Sachen zusammen, um endlich zu unseren Tieren zu kommen.
Schwer viel uns der Abschied diesmal nicht. Es sollte aber das erste und einzige mal in diesem Urlaub so sein.

Die Fahrt lief ohne besondere Vorkommnisse. Wir mussten noch einkaufen und machten uns sorgen ob wir an einem Sonntag noch ausreichend
und gutes Fleisch bekommen werden, diese Sorge war völlig unbegründet. Der Spar in Omaruru war besten sortiert.

In Otjiwarango gab es noch einen Kaffee bei Wimpy und einen kurzen Blick in den Spar. Dieser ist übrigens der Hammer, da gibt es wirklich alles.

Weiter zum Etosha, kamen wir dort so gegen 13:00 an. Die Unterkünfte im Etosha hatte ich über Thomas Cook gebucht, da ich zum einen nie eine Antwort
vom Park erhalten habe und zum anderen waren die BuschChalets so tatsächlich günstiger ;)

Die Damen waren entgegen aller Befürchtungen sehr nett und freundlich. Wir gaben unseren Voucher rüber und dann dauerte es ziemlich lange. Aus einer angestellten wurden 2
und uns war klar hier stimmt was nicht. Ich fragte dann, ob es irgendein Problem gäbe.........
Ja, wir haben keine Reservierung, die Buchung wurde storniert weil nicht bezahlt wurde!!!!!!!!

Ok und jetzt? Ja wir kennen das schon, wir schauen gerade nach einem freien Chalet...... Ihr könnt uns glauben, da sind wir erstmal etwas nervös geworden.
Zum Glück war ja keine Hauptsaison und wir hatten nach etwas Wartezeit ein super Chalet. Auch waren die Damen so nett sich auch gleich um unsere Übernachtung
in Halali zu kümmern, denn dort war das gleiche Problem :(

Wir hatten 2 ganz tolle Tage in und um Okaukuejo und wir würden hier immer wieder Rast machen. Wir haben die Mitarbeiter nicht als unfreundlich und lustlos empfunden.
Das Fühstück war ok,... von der auswahl halt etwas spärlich, aber das nötigste war da und das auch in ganz guter Qualität. Nur später als 9 sollte man nicht kommen, denn wenn alle dann alle.

Das Wasserloch war so stark besucht zu unserer Zeit, eigentlich rund um die Uhr, daß man eigentlich nicht wegfahren musste. Aber wir hatten auch beim Fahren mega Glück.
Jeden Tag Löwen, Rhinos, naja Zebras, Giraffen und Antilopen sowieso...... nur kaum Elefanten. 2 einzelne Elefanten haben wir in den 2 Tagen gesehen und das auch nur am Wasserloch im Camp.
Ich lass einfach mal ein paar Bilder sprechen ;)









Und hier die knutschenden Rhinos.... das war ein Schauspiel




19.11.2013 - 20.11.2013 - Etosha - Halali Bush Chalet

Streßlos sind wir am Morgen so gegen 9:00 los und haben unseren ersten Gamedrive Richtung Halali gemacht. Auch hier hatten wir direkt an der Straße wieder das Glück faule Löwen zu sehen.

Halali hat uns im vergleich nicht so gut gefallen. Es hat optisch mehr so den Ost Charme. Hier waren die Mitarbeiter auch etwas weniger engagiert ;)
Das Wasserloch war absolut tot, zu unserer Zeit. Ich war 4x zu verschieden Tageszeiten da, ausser Vögel und vielen Mücken nichts.

Aber das war uns auch völlig egal. Denn wir haben an diesem Tag zwar nicht einen einzigen Elefanten gesehen aber dafür einen Leoparden.

Glücklich sind wir also ins Bett gefallen und haben uns einfach auf die nächsten Tage gefreut.






Und das Highlight ;)

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Armin, Hanne, jaffles, Fritzi, casimodo, ANNICK, Topobär, Lil, Champagner und weitere 5
05 Dez 2013 17:48 #315728
  • Schlüsselkind
  • Schlüsselkinds Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 273
  • Schlüsselkind am 28 Nov 2013 20:15
  • Schlüsselkinds Avatar
20.11.2013 - 22.11.13 - Etosha Ost - Onguma Bush Camp - Campsite

Heute mussten wir nicht weit zu fahren. Nach gemütlichem Frühstück machten wir uns auf in Richtung Namutoni.

Hier machten wir Mittagspause und besichtigten Camp und Zeltplatz. Beides hat uns ganz gut gefallen.

Da wir in Onguma Abends noch eine Fahrt mitmachen wollten, haben wir danach den Etosha verlassen. Allerdings nicht ohne einen
kurzen Abstecher zu Klein Namutoni zu machen. Kaum um die Ecke sahen wir dort 7 Giraffen die gerade am trinken waren.
Das war ein schöner Abschluß.




In Onguma angekommen wurden wir herzlich begrüßt und uns wurde die Campsite Hartebeest zugewisen. Der Platz dort hat uns auch sehr gut gefallen.






Da wir unsere Vorräte aufgebraucht hatten und nirgends einkaufen konnten, haben wir das Grillpacket in Anspruch genommen, um ein letztes mal zu grillen.
Wir waren erst enttäuscht, da es ein eingefrorenes Packet war. Beim Essen später zeigte sich aber das es dem Geschmack nicht geschadet hat. Lecker.

Der Sundowner drive war durchaus schön, Tiere haben wir aber nicht viele gesehen. Die hatten sich irgendwie alle verkrochen. Auch keine Elefanten, darauf war man hier
auch nicht gut zusprechen, da sie sehr viel kaputt machen.

Für den nächsten Morgen haben wir nochmal einen Etosha drive gebucht. Das Löwenglück war wieder mit uns und was soll ich sagen wir haben tatsächlich erst weisse Elefanten gesehen und dann 4 Elefantenbullen auf einmal ;) Die Fahrt hat Spass gemacht und war ein gelungener Abschluss bezgl. Tiere. Witzigerweise, saß mit uns ein junges Paar im Auto, mit denen wir auch schon die Desert Tour in Swakop
gemeinsam gemacht haben.




Nicht das beste, aber er schaut so süss ;)









Den Rest des Tages haben wir das erste Mal in unserem Urlaub am Pool gelegen, gelesen und mit den anderen Gästen geplauscht. Hier läßt es sich sehr gut aushalten.
Für den Abend hatten wir uns ebenfalls für das essen angemeldet. Es gab ein typisches 3 Gänge Menue, mit Wahl zwischen Game und Chicken zur Hauptspeise alles sehr lecker, das Fleisch zart wie Butter.
Letzte Änderung: 05 Dez 2013 17:53 von Schlüsselkind.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, ANNICK, Topobär, Lil, Nane42, Logi, take-off, alpha_kilo
Powered by Kunena Forum