THEMA: Silberhochzeit bei Vollmond
09 Dez 2013 19:32 #316199
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1826
  • Lotusblume am 09 Dez 2013 19:32
  • Lotusblumes Avatar
ANNICK schrieb:
Hallo Lotusblume,

Wenn das Essen nicht gut ist dann sage ich immer dem Kellner Bescheid!!! B)

Er darf ruhig wissen wieso die Teller noch voll sind........ :whistle:

Danke für die tollen Löwenbilder, Neid!!!! :silly:

Liebe Grüsse
Annick

Hallo ANNICK,
wir haben es gesagt, der Kellner ist aber nur wortlos gegangen...
Naja, ist vergessen. Und durch so einen Ausrutscher haben wir uns den Urlaub nicht vermiesen lassen. :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Dez 2013 20:24 #316210
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 980
  • Lil am 09 Dez 2013 20:24
  • Lils Avatar
Lotusblume schrieb:
Die nächste Etappe / Kapitel wird nicht sooo lang, versprochen. :whistle:

Also ich liebe laaaaaange Kapitel :lol: :lol: :lol: .

LG Lil
Letzte Änderung: 09 Dez 2013 20:26 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2013 07:28 #316243
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1826
  • Lotusblume am 09 Dez 2013 19:32
  • Lotusblumes Avatar
Ich werde mich bemühen, Lil :laugh:
Letzte Änderung: 10 Dez 2013 08:35 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2013 07:33 #316244
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1826
  • Lotusblume am 09 Dez 2013 19:32
  • Lotusblumes Avatar
08.11.2013 Dolomite Camp – Opuwo, Country Hotel, (Klimaanlage) 1 Ü HP ( ca. 250 km = 3,5 Std. reine Fahrzeit)

Über die C 35 – C 41 – C 43 geht es nach Opuwo. Unterwegs kurzer Stopp an einer Polizeikontrolle. Die beiden Polizisten sitzen im Schatten, klar bei dieser Hitze, einer bewegt sich die 2 m zur Schranke in Zeitlupe, öffnet diese und wir passieren. Unterwegs immer mal wieder Rinder und Ziegen auf der Straße. Gegen 13 Uhr erreichen wir Opuwo und fahren als erstes zur Tankstelle.


Metzgerei am Straßenrand







Ich hatte schon einiges über Opuwo hier im Forum gelesen. Aber dieses Knäul aus vielen Menschen, Tieren, Autos, Müll und dazu diese Hitze verschlagen mir die Sprache. Wie angetackert verharren wir im Auto als mein Mann aussteigt und den Tankwart bezahlt. Im Sekundentakt klopfen Bettler an die Scheiben während des Tankes/Bezahlens, um irgendwas zu verkaufen. Wir fahren dann auch die 25 m über die Straße zum Bottlestore. Jeweils zu zweit geht’s zum Einkaufen von Bier, Wein, Wasser. Vorm Eingang lungern wieder Bettler rum. Als ich aus dem Laden trat und die 5 m mit 1 Tüte zum Auto ging, wurde ich mehrmals von Bettlern angefasst und festgehalten. Da aber nebenan eine Bank ist, kommt das Sicherheitspersonal und die Bettler lassen von uns ab. Ich fühle mich sehr unwohl und will hier nur noch weg. Wir finden schnell den Weg zur Country Lodge.
Hoch über Opuwo thront die Lodge, umgeben von einer hohen Mauer und Stacheldraht.



Wir werden auch hier freundlich mit feuchten Tüchern und kaltem Getränk begrüßt. Kurze Einweisung mit Besichtigung des Hauptgebäudes/Terrasse/Pool. Etwas groß alles, aber sehr schön und gepflegt. Wir freuen uns auf das sicherlich schöne Zimmer. Ich drehe den Schlüssel um, trat in ein finsteres Loch und ging rückwärts wieder raus. Mein Mann stand auch wie versteinert da. Das Zimmer war gefühlte 5 m2 groß und die 2 Betten füllten den gesamten Raum aus. Ein kleine Ablage und Stuhl beengten noch mehr. Das Badezimmer war zwar ausreichend groß, aber zu allem Elend aus dunklem Stein. Die Beleuchtung im Bade-/und Lodgezimmer sicherlich eine 5 Watt SparLampe. Man konnte fast nichts sehen bei diesem Licht. Aber Klimaanlage hatte es, welche wir sofort anstellten. Ich öffnete die Vorhänge, um mehr zu sehen. Die Fenster waren so verdreckt, dass kaum Sonnenlicht rein kam. Das kann niemals ein Luxuszimmer sein. Also ca. 200 m zur Rezeption. Dort waren schon 2 französische Paare, welche sich auch über ihre Zimmer monierten. Nach 20 Min. Hin-und Herdiskutieren mit dem Damen der Rezeption war allen klar, es gibt nur diese Zimmer, sonst gar nichts. Ok, 1 Nacht halten wir das schon aus. Zurück zum Zimmer und unsere Freunde informiert, dass es leider keine Alternative gibt.
(erst später stellen wir fest, dass es kein einziges Foto von unserem "Zimmer" gibt)

Wir fragten dann an der Rezeption nach dem Himbaausflug. Der vom Hotel organisierte findet heute nicht statt – na toll. Okay, die Dame kenne jemanden, der so was auch organisiert – Festus. Wir fragten, ob sein Auto klimatisiert sein – ja. Dann wurden wir gefragt, ob wir nicht selber fahren wollten und er uns begleitet – nein. So ging es 5 Min hin und her. Festus holt uns 15 Uhr ab….wir stehen an der Rezeption und Festus spricht uns an…sein Auto sei auf dem Weg nach oben leider kaputt gegangen – ja klar. Wir fahren nicht selbst. Wieder 5 Min später, Festus bietet uns 100 N$/Person an, wenn wir selbst fahren – die Strecke sei schön und mit unserem Hillux kein Problem, ca. 30 Min Fahrt…ok, wir fahren selbst. Erst Mal wieder an die Tankstelle, da nebenan der Supermarkt ist. Es wird Maismehl, Öl, Wasser und Brot gekauft = ca. 200 N$ zahlen wir.
Der Besuch der Himbas (unser 2.) war wieder sehr beeindruckend, informativ und Festus ein lustiger Geselle. Die Parfümgeschichte habe ich euch ja schon im Prolog geschildert.




in London war man auch schon










Kinder beim Steinchenspiel - sie und wir hatten viel Spaß


Herstellung der roten Paste


Psst


Festus stellt uns 12 Jähriges Mädchen vor ... anfangs noch sehr scheu, ist sie später sehr aufgeweckt


langsam füllt sich der Kraal, aus allen Himmelsrichtungen kommen die Himbas angelaufen und versammeln sich


nun können wir shoppen - und kaufen auch 1 Kette, 2 Armreifen und Holztiere

Da man bei den Himbas unweigerlich auch rot wird, musste ich die Dusche heute noch benutzen. Zum Glück hatte ich Badelatschen mit – sonst hätte ich das Badetuch in die Dusche gelegt. Nie und nimmer hätten meine Füße diesen Boden berührt.
Dann gings zur Bar…erst Mal einen doppelten Gin Tonic heute zum Sonnenuntergang. Der Ausblick von da oben ist schon toll.






wir werden zum Essen erwartet - und sitzen später auf der schönen Aussichtsterrase



Das Büffet war ansprechend angerichtet und auch lecker. Zum Glück wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was mein Mann und ich die nächsten Tage durchmachen müssen. Zum Essen gabs leckeren Weiswein und danach noch 2 Gin Tonic. Trotzdem konnten wir schlecht schlafen.
Beim ersten Sonnenstrahl gingen wir frühstücken –alles da was man zu einem guten Frühstück braucht. Kurz nach 7 Uhr verließen wir endlich das Hotel und Opuwo.

Hier müssen wir nicht nochmal hin!
Letzte Änderung: 10 Dez 2013 08:42 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Lil, Nane42, Logi, take-off, NOGRILA, Daxiang
10 Dez 2013 08:37 #316248
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5854
  • Dank erhalten: 2658
  • Hanne am 10 Dez 2013 08:37
  • Hannes Avatar
hallo Lotosblume,

schade, dass Du dich in Opuwo nicht wohl gefühlt hast -- so unterschiedlich
können Eindrücke sein.
Nun zum Opuwo C. Hotel - klar haben die super Zimmer und zwar in der
ersten Reihe -- zwar auch nicht sehr gross, aber mit Balkon und toller Aussicht
da haben wir unseren Sundowner genommen.
Zur Sauberkeit , das Zimmer war super sauber, aber die Terrasse war ein
Alptraum, mit Zigarettenkippen, Essensreste usw. da wollte ich wirklich nicht
essen und das Personal schaute Fernsehen, blätterte in Zeitschriften, lungerte
nur rum. Ich hatte so ein Hals, da bin ich an die Rezeption fragte der nach
Managerin, die kam , ich ging mit ihr auf die Terrasse zeigte alles und sagte ihr
auch, dass es schade ist, so eine schöne Anlage einfach vergammeln zu lassen und bat sie, dass man putze. Als mein Mann den Sunwoner holen ging-
berichtete er, alle laufen mit Putzeimer, Lappen , Besen rum und schuften
er meinte auch, heute abend schaut uns keiner an. Aber dem war nicht so und
wir konnten mit Appetit auf der Terrasse essen.
Zumal mit uns waren noch noch 3 Paare auf der Lodge aber Personal für
50 Personen.
Bin gespannt was jetzt bei Dir noch passiert.
Einen schönen Tag wünscht Dir
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Letzte Änderung: 10 Dez 2013 12:19 von Hanne.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2013 09:10 #316253
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1826
  • Lotusblume am 09 Dez 2013 19:32
  • Lotusblumes Avatar
Hallo Hanne,
schön, dass sich bei Euch alles noch zum Besseren gewendet hatte.
Wir haben wirklich alles versucht. Nicht nur wir, auch unsere Agentur haben mit dem Manager gesprochen. Es war kein Zimmer mehr frei. Sie hätten quasi andere Gäste aus ihren Zimmern schmeißen müssen, damit wir ein Luxuszimmer bekommen. Und putzen hätte bei uns nicht viel genützt. Das „Zimmer“ war einfach runter gekommen, ein dunkles Loch eben. Die Standardzimmer werden hauptsächlich nur an die Reisebusfahrer vergeben.
Natürlich hatten wir und auch die Franzosen mehr als einen Kropf. Hätte es eine Alternative gegeben, wären wir und die Franzosen 100% dahin gegangen. Aber die nächste Alternative war 2,5 -3 Std. Fahrzeit entfernt. Die Ohakane Lodge war full booked und wirklich auch keine Alternative.
Ist auch schon fast vergessen, nur beim Schreiben kam wieder der dicke Hals raus.
Wir erhalten von unserer Agentur selbstverständlich eine angemessene Entschädigung, mal sehen was da kommt (hoffentlich nicht 1 Woche Country Lodge im Luxuszimmer) :whistle:

Ich wünsche dir auch einen schönen Tag!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.