THEMA: Es geht Richtung Süden
11 Okt 2013 17:48 #307850
  • toemmel
  • toemmels Avatar
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 193
  • toemmel am 11 Okt 2013 17:48
  • toemmels Avatar
01. September 2013

Zeitumstellung! Man klaut uns eine Stunde. Unsere erste Etappe führte uns in die Geisterstadt Kolmanskoop. Wir entschieden uns gegen eine geführte Tour, ...denn zu viel Menschen auf einem Fleck, dass ist nicht so unser Ding. Nach 2,5 Stunden hatten wir alles gesehen. Auf dem Parkplatz machten wir dann noch Bekanntschaft mit Armin, dem Bruder unseres Autovermieters, Hubert Hesters. Er ist als Guide tätig und war gerade mit einer Gruppe unterwegs. Die Welt ist auch in Namibia klein.



Weiter ging es dann zu Klein Aus Vista. Natürlich nicht ohne Zwischenstopp bei den Wildpferden in Garub. Diese Mal hatten wir mehr Glück! Die ganze Herde inklusive einiger Oryx und Strauße war am Wasserloch versammelt.
Bei Klein Aus Vista haben wir die gelbe/braune Wanderung (Empfehlung!) gemacht, die direkt an der Campsite startet. Auch hier wieder tolle Landschaft mit unglaublicher Weitsicht.



Reisebericht unserer Namibiareise 2013
www.namibia-forum.ch...richtung-sueden.html

Reisebericht unserer Namibia- Botswanareise 2014
www.namibia-forum.ch...namibias-norden.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Tanja, engelstrompete, Lil, Auxo, Logi, TiaRosario, take-off
11 Okt 2013 17:56 #307851
  • toemmel
  • toemmels Avatar
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 193
  • toemmel am 11 Okt 2013 17:48
  • toemmels Avatar
02. September 2013

Weiter geht es über die D707 in die Tirasberge zur Ranch Koiimasis. Anke(?) weißt uns Campsite Nr. 4 zu. Es ist die hinterste, mit einem wunderschönen schönen Duschraum. Ohne Strom, dafür mit Kerzenlicht. Blöd nur, dass es auch kein warmes Wasser gibt, selbst der Donkey ist nirgends zu sehen! Jeder der 4 Plätze hat einen großen überdachten Tisch mit gemauerten Sitzgelegenheiten und Grill, echt eine Empfehlung. Der Wohlfühlfaktor ist sehr hoch.
Bei Abreise erfahren wir, daß es nur ein Sommer-Dusche ist. Hätte man auch mal eher sagen können. Anke empfanden wir als ein wenig überheblich, man hatte den Eindruck, als wäre man ein lästiges Übel als Gast.
Auf dem Farmgelände gab es wieder eine schöne Wanderung die etwa 1,5 Stunden dauerte. Auch der Farmrundgang war ganz nett.




Reisebericht unserer Namibiareise 2013
www.namibia-forum.ch...richtung-sueden.html

Reisebericht unserer Namibia- Botswanareise 2014
www.namibia-forum.ch...namibias-norden.html
Letzte Änderung: 11 Okt 2013 18:25 von toemmel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Tanja, engelstrompete, Lil, Logi, TiaRosario, take-off, nachti
11 Okt 2013 18:05 #307856
  • toemmel
  • toemmels Avatar
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 193
  • toemmel am 11 Okt 2013 17:48
  • toemmels Avatar
03. September 2013

Die heutige Fahrt führte uns nach Sesriem. Unterwegs mussten wir allerdings erst Mal einen auf der Strecke liegengebliebenen Trecker samt „schwarzer“ Besatzung mit unserem Auto anziehen, um ihn wieder auf Fahrt zu bringen! War schon ein komisch Gefühl, mitten im nirgendwo mit 5 Einheimischen. So Gefühle sollte man aber einfach zur Seite schieben! Denn helfen sollte selbstverständlich sein!
Gegen 14 Uhr erreichten wir Sesriem. Oh mein Gott, hat sich das dort alles verändert. 2006 war es alles eine ganze Ecke kleiner. Um zu den Dünen zu fahren, war es uns noch zu früh, denn wir wollten gern die Stimmung zum Sonnenuntergang einfangen. Daher beschlossen wir in den nahe gelegenen Canyon zu fahren. Wir waren fast allein. War auch ganz nett, doch so richtig begeistert hat es uns jetzt wirklich nicht!
Also los, 60 Kilometer Asphalt liegen vor uns. Durch den Tiefsand am 4x4 Parkplatz bis zum Dead Vlei. Rauf auf die Dünen und einfach genießen!
Da wir die Campsite im Park gebucht hatten, durften wir bis 19:40 Uhr bleiben.








Reisebericht unserer Namibiareise 2013
www.namibia-forum.ch...richtung-sueden.html

Reisebericht unserer Namibia- Botswanareise 2014
www.namibia-forum.ch...namibias-norden.html
Letzte Änderung: 11 Okt 2013 18:07 von toemmel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Tanja, engelstrompete, Lil, Auxo, Logi, TiaRosario, take-off
11 Okt 2013 18:23 #307858
  • toemmel
  • toemmels Avatar
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 193
  • toemmel am 11 Okt 2013 17:48
  • toemmels Avatar
04. September 2013

Obwohl zwei nervige Overlander in nächster Nähe zu uns standen, verlief die Nacht sehr ruhig. Klar! Gegen halb 6 wurde es sehr unruhig, da man ab 6:20 Uhr in den Park zum Sonnenaufgang fahren durfte. Wir verzichteten auf den Dünen-Hype und drehten uns nochmal im Dachzelt um. Ach war das plötzlich still! Menschenleer!
Unsere letzte Nacht wollten wir auf Namibgrens verbringen. Ein kleiner Zwischenstopp in Solitaire, um den berüchtigten Apfelkuchen zu kosten und eine verdammt steile Tour über den Spreetshoogtepass. Ohne 4x4 wären wir da mit unserem Sechszylinder wohl nicht hoch gekommen. Puuuuuuh, da musste das Auto wirklich alles geben!



Obwohl Namibgrens eine kommerzielle Nguni Rinderfarm betreibt, hatten sie tatsächlich kein Fleisch zum Verkauf. Irgendwie konnten wir aber doch etwas Lamm für unser Braai ergattern. Wir durfen uns eine Campsite zwischen Nr. 7-12 aussuchen, da die Plätze 1-6 von einer Großgruppe okkupiert wurden. Zum Glück waren diese Plätze außerhalb unserer Hörweite. So hatten wir unsere letzte Nacht für uns ganz allein! Nur den Pool mussten wir uns teilen, denn dieser süße Freund (sh. Foto) hat ihn belagert! Zum letzten mal machten wir eine 3 stündige Wanderung.



05. September 2013

Morgens kramten wir erst Mal alles aus dem Auto raus, um unsere Taschen für den Rückflug zu packen. Für die Farmkinder haben wir die ganze Fahrt immer etwas dabei gehabt: Malbücher, Buntbleistifte uvm. So dass wir deutlich "erleichtert" den Rückflug antreten konnten.



Da unser Flugzeug erst um 21:30 Uhr starten sollte, hatten wir genügend Zeit um uns nach der Überfahrt noch etwas in Windhoek rum zu treiben. Plötzlich wieder so viele Menschen auf einem Fleck zu erleben, war nach 14 Tagen echt ungewohnt und man wünschte sich zurück in die Abgeschiedenheit.
Beim nächsten Besuch steht aber eine Katutura Tour mit ganz oben auf der „To Do Liste“.

Was würden wir anders machen? Eigentlich nichts, wir werden immer gefragt: "Ist es nicht zu hektisch, täglich 200-400 km zu fahren und nur eine Nacht zu bleiben?" Ich kann nur sagen, dass die Überfahrten ebenso spannend sind wie das Vor-Ort-rumlaufen.

Danke für Eure vielen Tipps, fürs mitlesen und mitgeniessen. Bis Bald, Petra und Tom aus Dortmund

Reisebericht unserer Namibiareise 2013
www.namibia-forum.ch...richtung-sueden.html

Reisebericht unserer Namibia- Botswanareise 2014
www.namibia-forum.ch...namibias-norden.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Tanja, Eulenmuckel, boris, engelstrompete, piscator, TanjaH, Lil, Champagner und weitere 6
11 Okt 2013 19:00 #307863
  • toemmel
  • toemmels Avatar
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 193
  • toemmel am 11 Okt 2013 17:48
  • toemmels Avatar
Noch ein Hinweis zu unserer Kameraausrüstung:

Nikon D5000, 2 Objektive: Standard 18-55 und 55-300 Tele. Keine Filter, Bilder nachträglich NICHT bearbeitet.
also alles im low-Budget-Bereich
Reisebericht unserer Namibiareise 2013
www.namibia-forum.ch...richtung-sueden.html

Reisebericht unserer Namibia- Botswanareise 2014
www.namibia-forum.ch...namibias-norden.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Okt 2013 19:00 #307864
  • take-off
  • take-offs Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 3575
  • take-off am 11 Okt 2013 19:00
  • take-offs Avatar
Hallo ihr Beiden,
vielen Dank für den schönen Bericht. :)
Da habt ihr ja ein wahnsinnig schnelles Schreibtempo vorgelegt. Kaum angefangen - und schon fertig. :)

Dass ihr in Koiimasis das Gefühl hattet nur ein lästiges Übel zu sein irritiert mich ein wenig. Wir waren 2009 dort (allerdings in FestinnFels) und hatten uns dort sehr wohl gefühlt . Nächstes Jahr wollen wir nochmals dort Rast machen, diesesmal auch auf der Campsite. Durch die Schilderungen hier im Forum habe ich das Gefühl dass die Erfahrungen von Ranch Kooimasis und FestinnFels doch sehr konträr sind. Bin gespannt wie wir es erleben werden.

Liebe Grüße
Dagmar
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

Zu den Reiseberichten:
www.namibia-forum.ch...n-afrika.html#471572
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.