THEMA: Namibia für Anfänger - Teil II - der Norden
22 Sep 2013 16:12 #305335
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5961
  • Dank erhalten: 2783
  • Hanne am 22 Sep 2013 16:12
  • Hannes Avatar
hallo TiaRosario,

freu mich, dass es von Euch wieder einen Reisebericht gibt . Bin eingestiegen
fahre gerne mit und amüsiere mich, was Ihr so erlebt und Du Irene zu Papier
bringst. Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TiaRosario
22 Sep 2013 17:16 #305338
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 985
  • Lil am 22 Sep 2013 17:16
  • Lils Avatar
Hallo TiaRosario,

na da bin ich doch auch mit dabei :laugh: .

Dein schöner Reisebericht weckt tolle Erinnerungen in mir, vor allem weil ich die Immanuel Wilderness Lodge, die Frans Indongo, die Aoba Lodge und das Okaukuejo Camp persönlich kenne :woohoo: :woohoo: :woohoo: .

Vielen herzlichen Dank dafür :lol: .

Freue mich riesig auf die Fortsetzung :) .

Liebe Grüsse
Lil
Letzte Änderung: 22 Sep 2013 17:16 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TiaRosario
22 Sep 2013 17:26 #305339
  • TiaRosario
  • TiaRosarios Avatar
  • Beiträge: 215
  • Dank erhalten: 371
  • TiaRosario am 22 Sep 2013 17:26
  • TiaRosarios Avatar
Hallo Hanne, hallo Lil,

freut mich, dass Ihr dabei seid. Mal schauen, ob ich heute noch was hinkriege.

Grüße aus München, Irene.
www.namibia-forum.ch...r-teil-ii-der-norden 2013
Namibia für Anfänger Teil II - der Norden 2013
www.namibia-forum.ch...-fuer-anfaenger.html 2012
Namibia für Anfänger 2012
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Sep 2013 17:34 #305341
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1101
  • Fleur-de-Cap am 22 Sep 2013 17:34
  • Fleur-de-Caps Avatar
Hallo Irene,

Ich mag Deinen Schreibstil.....bin auch dabei und hab mir nen Platz auf der Rueckbank ergattert :silly:

LG
Fleur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TiaRosario
22 Sep 2013 17:54 #305347
  • TiaRosario
  • TiaRosarios Avatar
  • Beiträge: 215
  • Dank erhalten: 371
  • TiaRosario am 22 Sep 2013 17:26
  • TiaRosarios Avatar
22.8.2013 – 320 km, Aoba Lodge und 50 km Etosha

B 1 Richtung Norden. Links nichts, rechts wenig. Aber auch diese Straße ist irgendwann einmal zu Ende. Bei einem nächsten Namibia-Urlaub werden wir versuchen, die B 1 zu vermeiden, wo es nur möglich ist. Lieber eine C oder D-Straße.....Die Straße war so eintönig, dass wir zweimal (ungelogen) die Abfahrt Richtung Etosha verschlafen haben.

Beim Abzweig zur Aoba Lodge die ersten Zebras, Dik Diks und Elefanten“knödel“ entdeckt.







Zum 2.Mal auf dieser Reise wieder „Afrika-Feeling“.

Bei Ankunft mit kaltem Getränk inklusive Kokosraspeln am Glasrand (Susanne machte mich in den nächsten 20 Minuten immer wieder mehr oder weniger diskret darauf aufmerksam, dass ich Kokos an der Nase, an der Wange und sonst wo kleben hätte...) :laugh: vom Manager Nelson empfangen worden. Ein ausgesprochen kompetenter, humorvoller und sehr gut englisch sprechender Mann. Für seinen Humor spricht, dass er uns zwei Angsthasen die Honey-Moon Suite (Häuschen Nr.11) am Ende des Platzes als Upgrate zugewiesen hat. Mit Badewanne im Freien + Moskitonetz + Doppelhängematte :S .










Das Häuschen war der Wahnsinn. Mit alten Koffern um 1890 bis circa 1920 bestückt. Zebrafell, über dessen Schwanz oder Mähne jede von uns regelmäßig drüber stolperte und dieses natürlich von schrillen Schreien begleitet war, da sich das ganze Viech bewegte.



Alles in allem ein Traumhaus. ABER – das letzte in der Reihe. Die Nr.11. :woohoo: Der Manager brachte uns zu Fuss zu unserem Domizil und nach dem relativ langen Anmarsch meinte er noch, wir sollten zum Essen besser mit dem Auto fahren. Und auch nur während des Tages hier herumspazieren und die Wege nicht verlassen! Ok. Dann sind wir mal lieber folgsam.

Beim Rückweg zu unserem Auto der Manager auf einmal „ Oooohh, a big one!“ Mit Massband den aufgefundenen Tatzenabdruck abgemessen. „It´s a Leopard“. Und dieses Tierchen vielleicht 20 m von unserem Honey-moon-Bungalow entfernt?!? Beruhigenderweise hat er noch darauf hingewiesen, dass das Nahrungsangebot für den Leoparden in freier Wildbahn so groß sei, dass er nicht auf uns angewiesen sei. Also keinen Appetit auf griechisches Souflaki oder Wiener Schnitzel hätte. Welch großartige Beruhigung. Tröten haben wir auch bekommen, falls wir Hilfe bräuchten.
Achja – auf Nachfragen haben wir noch weitere Empfehlungen bekommen, wie wir uns im Fall der Fälle zu verhalten hätten.
1. Nicht wegrennen! Wäre ganz falsch!
2. Rücken an Rücken stellen und nicht in die Augen sehen. Nicht uns – eh nicht möglich, da Rücken an Rücken. Aber dem Angreifer.
3. Noch dazu wären wir farblich völlig falsch gekleidet. Die Susi in rot, ich in weiss. Gedeckte Farben wären das A und O. Deshalb auch Safarifarben.
4. Hinter einen Baum stellen. Die weiteren Empfehlungen erspare ich euch jetzt. Die fallen einem dann sowieso nicht ein.......oder es fehlt ein Baum.

Nach diesen ganzen Erklärungen braucht es jetzt eine Entspannung am schönen Swimmingpool. :silly: :lol: :silly:









Da es noch relativ früh am Tag war, haben wir uns aufgemacht, den Etosha-Park unsicher zu machen. Im Auto ist es ja anscheinend sicherer als in der Umgebung unseres Quartiers.

Bei der Einfahrt zum Lindequist Tor haben wir nach Kauf des Permits die rechte Seite des Parks gewählt. Der Manager konnte dann am Abend nicht glauben, dass wir hier so viele Tiere gesehen hatten. Er hätte uns auf die linke Seite geschickt. Nur die Fotos von meiner Bridge-Kamera konnten ihn überzeugen und da war er echt sprachlos. Wir hatten wirklich unheimliches Glück bei den Tiersichtungen.
Giraffen, Elefanten, Zebras, Tokos und die üblichen Huftiere.










Dann zurück zu unserer Lodge. Hier hat es uns sehr sehr gut gefallen. Die vielen Feuerstellen am Abend,




Decken über jedem Stuhl, Personal extrem freundlich. Essen sehr gut. Mit sehr viel Natur drum herum.
Eine Lodge, die wir jederzeit weiterempfehlen würden.




Nach dem stilvollen Abendessen (geschmeckt hat es auch sehr gut) zu unserem abseits gelegenen Zuhause. Mit Auto! Die Umgebung überprüft und anschließend mit einem Wahnsinnstempo in unseren Bungalow. Dann überlegt, dass wir zwei Honey-Mooner (hahahaha) eigentlich noch ein Glaserl Wein vor unserem Häuschen geniessen könnten. Der Mutpegel war in extremer Höhe. Gesagt getan! Mit zwei Weingläsern bewaffnet raus vor das Haus und gemütlich niedergelassen. 5 Minuten später war Chaos total angesagt. Etwas – was, wissen wir bis heute nicht – in ca. 15 Meter Entfernung durch das Gestrüpp rund ums Haus geschlichen. Ziemlich flach, etwas gelb – mehr haben wir nicht mehr gesehen, da wir Hals über Kopf bzw. Susi über Irene ins Haus gestürzt sind und nur mehr die Türe zugeschmissen haben. Raus sind wir an diesem Abend nicht mehr!!! :lol: :lol: :lol:
www.namibia-forum.ch...r-teil-ii-der-norden 2013
Namibia für Anfänger Teil II - der Norden 2013
www.namibia-forum.ch...-fuer-anfaenger.html 2012
Namibia für Anfänger 2012
Letzte Änderung: 23 Sep 2013 21:47 von TiaRosario.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, engelstrompete, Topobär, piscator, Lil, Katze, Nane42, KarstenB, Logi und weitere 5
22 Sep 2013 18:26 #305349
  • TiaRosario
  • TiaRosarios Avatar
  • Beiträge: 215
  • Dank erhalten: 371
  • TiaRosario am 22 Sep 2013 17:26
  • TiaRosarios Avatar
Hallo Fleur,

freut mich, Dich an Bord zu haben.... voriges Jahr ist aber mehr passiert. Da muss ich Dich gleich warnen.

Grüsse aus München von Irene.
www.namibia-forum.ch...r-teil-ii-der-norden 2013
Namibia für Anfänger Teil II - der Norden 2013
www.namibia-forum.ch...-fuer-anfaenger.html 2012
Namibia für Anfänger 2012
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.