THEMA: Endlich Löwen, Himbas und das Dschungelcamp
02 Jun 2013 11:04 #290570
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 718
  • Dank erhalten: 1639
  • Uli.S am 02 Jun 2013 11:04
  • Uli.Ss Avatar
Montag, 6. Mai 2013

Irgendwann in der Früh schreckte ich hoch, denn ich hörte Geräusche vor dem Zelt. :huh:
Und jemand lief mit einer Taschenlampe umher. :ohmy:
Martin schlief tief und fest. Soll ich ihn aufwecken? Nein, lieber nicht.
Dann hörte ich Geräusche neben dem Zelt; ein Tier ?, ein Mensch? Soll ich nachschauen gehen? Aber ich hatte zu viel Schiess, also blieb ich lieber liegen. :pinch:
Mal schauen was passiert…

Dann gab es weitere Geräusche hinter dem Zelt und dann roch es nach Rauch. Zündet jemand unser Zelt an?, ging mir so durch den Kopf. :woohoo:

Aber dann musste ich was es war. :laugh: :laugh:

Ein Angestellter heizte unseren Donkey an, damit wir in der Früh warmes Wasser hatten. Was für ein Service. :)
Uff, war ich erleichtert. Jetzt konnte ich mich auch wieder an ein Gespräch von 2 Damen mit einem Angestellten erinnern, die am Abend einen warmen Donkey bestellt hatten. Hatten wir nur Glück gehabt und er hat sich im Zelt geirrt und wir hatten jetzt warmes Wasser oder heizt er einfach jeden Donkey an.. Egal.

Als wir aufstanden probierten wir natürlich gleich die Dusche aus. Und das Wasser war super warm. Toll.








Nach dem Frühstück fuhren wir dann zur Vingerklip Lodge. Unterwegs hielten wir noch bei einer Herero-Frau und kauften eine Puppe. Für ein Bild verlangte sie gleich 10 N$. Die wissen auch wie man Geschäfte macht.




In Khorixas kauften wir noch ein wenig ein, tankten und holten noch etwas Geld. Da es mal wieder nur die Bank Windhoek gab, bekam nur Martin Geld und ich nicht. Aber wir kommen ja noch in Kanmanjab vorbei und da können wir ja auch noch Geld holen.

Um 12:30 Uhr kamen wir an der Vingerklip Lodge an und wurden gleich mit einem Cocktail begrüßt. Unser Gepäck wurde dann aufs Zimmer gebracht, da man nicht bis vor den Bungalow mit dem Auto fahren kann.
Die Lodge ist schon angelegt, mit 2 Pools, einem Fitnessraum und einer Cocktailbar. Überall blühte es. Ganz oben auf dem Felsen befindet sich das Restaurant Eagles Nest und der einsame Bungalow Heavens Gate.










Der Pool:







Die Cocktailbar:


Der Fitnessraum:


Unser Bungalow:








Wir reservierten einen Tisch im Eagles Nest und machten auf der Terrasse unseres Bungalow erstmal eine kleine Brotzeit. Dann gingen wir eine Runde schwimmen und relaxten noch ein wenig und tranken einen super leckeren Espresso an der Bar.
Wir fragten auch noch einem Gamedrive. Aber das Auto war in Reparatur. Morgen vielleicht.

Zum Sundownder gingen wir dann hoch zum Eagles Nest, welches über einige Stufen einer Stahlkonstruktion zu erreichen ist. Puh, da musst ich ganz schon schnaufen. :whistle: :whistle: :whistle:







Von oben hat man einen fantastischen Ausblick und in der Ferne sahen wir einige Giraffen umherziehen. Also Fernglas nicht vergessen.








Heavens Gate:





Das Restaurant Eagles Nest:




Wir gingen dann aber doch nochmal hinunter duschten noch, zogen uns was wärmeres an und gingen dann wieder hinauf. Ein bisschen Bewegung schadet ja auch nicht. Und beim zweiten mal waren die Stufen auch nicht mehr so schlimm.

Das Abendessen war als Buffet angerichtet. Es gab: Salat, Kudusteaks, gebackene Kartoffeln, gem. Gemüse und Polenta. Dazu natürlich ein Fläschchen Rotwein. Zum Nachtisch gabs dann noch Käse und Kuchen.
Auf unserer Terrasse tranken wir noch unseren Whisky und gingen dann um 21:30 Uhr ins Bett. Leider konnte man die Betten nicht zusammenstellen.

Übernachtung: Vingerklip Loge (61.-€ p.P. HP, gebucht über TUI 3=2)
Gefahrenen km: ~200 km
Letzte Änderung: 20 Jul 2013 15:38 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Fluffy, StephanM, casimodo, boris, engelstrompete, lilytrotter, ANNICK, Topobär und weitere 10
04 Jun 2013 18:22 #290873
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 718
  • Dank erhalten: 1639
  • Uli.S am 02 Jun 2013 11:04
  • Uli.Ss Avatar
Champagner schrieb:

Schade, dass es jetzt dauert, bis es weitergeht - aber ich muss morgen auch wieder arbeiten, von daher..... es sei dir verziehen B) !

LG Bele

Liebe Fomis,

eigentlich müsste ich ja meine Tomaten pflanzen, aber damit Bele nicht so lange warten muss ;) , stell ich jetzt noch schnell einen Tag auf der Vingerklip Lodge ein.
Ich stell mal den Text ein und füge Zug um Zug die Bilder ein. Das ist mittlerweile die beste Methode, wo es am wenigsten Probleme mit den Bilder gibt.

LG Uli



Dienstag, 7.Mai 2013

Nach einem vorzüglichen Frühstück machten wir uns auf zu einer Wanderung zur Vingerklip. Wir wählten nicht den direkten Weg sondern gingen einmal um den Plateauberg herum. Wir hatten ja den ganzen Tag Zeit. Wir gingen schon um 8:00 Uhr los. Mittag wurde es immer so heiß und dann wollten wir lieber am Pool liegen. Von weiteten sieht die Vingerklip wie ein Finger aus aber ja näher man kommt umso anders wirkt sie. Wir gingen auf dem gleichen Weg wieder zurück.































Um 11:00 Uhr waren wir wieder an der Lodge und tranken eine Kaffee. Den gibt es dort jederzeit umsonst. Auf unserer Terrasse genehmigten wir uns noch einen kleinen Imbiss und gingen dann an den Pool. Es war einfach viel zu heiß um was anderes zu tun. :whistle:
Und im Schatten konnten man es ganz gut aushalten. Und wenn uns zu heiß wurde dann schwammen wir wieder eine Runde. :laugh:
Das Gamedrive-Auto war immer noch kaputt.
Um 16:30 Uhr gingen wir wieder zum Sundowner ins Eagles Nest hoch. :)











Das Abendessen nahmen wir dieses mal unten in der Lodge ein.
Es gab wieder ein Buffet mit: Kohlsuppe, Oryxbraten, Fisch, Springbocklasagne, versch. Gemüse und als Nachspeise Kuchen. Wir fanden das Essen in der Lodge besser als oben im Eagles Nest. Und gestern war teilweise das Fleisch schon kalt.






Den Rest des Abends verbrachten wir auf unserer Terrasse und beobachteten das Wasserloch. Es kamen auch einige Tiere vorbei.

Übernachtung: Vingerklip Loge (61.-€ p.P. HP, gebucht über TUI 3=2)
Gefahrenen km: keine
Letzte Änderung: 20 Jul 2013 15:38 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Fluffy, casimodo, lilytrotter, Topobär, piscator, nana76, Champagner, Fleur-de-Cap und weitere 8
06 Jun 2013 18:05 #291134
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 718
  • Dank erhalten: 1639
  • Uli.S am 02 Jun 2013 11:04
  • Uli.Ss Avatar
Mittwoch, 8.Mai 2013

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und ich durfte auch heuer meinen Geburtstag in Namibia feiern. :)

Nach dem Frühstück gingen wir um den südlichen Plateauberg bis zur Vingerklip und dann auf dem direkten Weg zurück.
In der Ferne sahen wir wieder Giraffen und ein Oryx sprang vor uns aus dem Busch.












Der Rundweg dauerte 3 Stunden und so waren wir wieder um 11:00 Uhr zurück. Dieses mal nahmen wir ein Lunch in „Ingrids Blick“ ein. Dort hat man einen tollen Blick auf das Wasserloch, wo auch Mittags einige Tiere kamen.








Einige Vögel leisteten uns auch Gesellschaft.











Außerdem entdeckten wir noch den zweiten Pool und den Whirlpool.







Den Nachmittag verbrachten wir wieder faul am Pool und trafen noch auf diesen Kameraden.




Um 16:30 Uhr sollte ja der Gamedrive starten. Das Auto war repariert (pünktlich zu meinem Geburtstag). :)

In der Zwischenzeit waren auch Andrea und Vilem angekommen. Ich kenne Andrea vom Forum (Andrea444) und wir haben uns im Vorfeld einige Mails geschickt und des öfteren telefoniert.

Als wir dann um 16:30 Uhr dann der Rezeption waren, hieß es, dass das Auto keinen Sprit hätte. :evil: :evil: :evil:
Wie?, keinen Sprit für das Auto und das bei einer so großen Lodge???? Schon sehr komisch. :dry: :dry:
Also gingen wir halt zum Sundowner wieder hoch ins Eagles Nest. Wir hatten ja für das Abendessen einen Tisch reserviert.

Und so erlebten wir einen tollen Sonnenuntergang im Eagles Nest. Andrea und Vilem wussten nicht, dass ich Geburtstag hatte und so gab es dann noch ein paar Umarmungen.




Wir unterhielten uns über die bisherigen Erlebnisse und die Zeit bis zum Essen verging sehr schnell.
Mein Geburtstagstisch war reichlich mit Blumenblüten gedeckt und der nette Kellner führte mich an den Tisch und erzählte, dass es noch einen „Birthday Cake und Sparkling Vine“ gäbe.
Das war ja eine nette Überraschung.
Zum Essen gab es Lammeintopf, Oryx, Porc, Gemüse, Nudeln und Polenta.
Das Essen wir aber leider wieder etwas kalt. Unter in der Lodge war es definitiv besser.

Zum Nachtisch gab es dann meinen Geburtstagskuchen mit einem Gläschen Sekt. Der Kuchen war sehr lecker.




Zum Schluss sang der Kellner noch das „Amarula-Lied“. Ein wirklich sehr schöner Geburtstag.
Ich habe selten so oft "Happy Birthdy, Lady" gehört, wie an diesem Tag.




Auf unserer Terrasse feierten wir dann noch mit einem Gläschen Metaxa mit Andrea und Vilem weiter und vielen dann um 23:00 Uhr todmüde ins Bett.

Übernachtung: Vingerklip Loge (61.-€ p.P. HP, gebucht über TUI 3=2)
Gefahrenen km: keine

Fazit Vingerklip Loge: Wir fanden die Lodge ganz toll. Da wir über TUI das 3=2-Angebot gebucht hatten, kostete uns die Übernachtung mit Frühstück und Abendessen nur 61.-€. Wir haben es auch gut 3 Tage ausgehalten. Man kann kleine Wanderungen machen. Die Pools sind auch sehr schon angelegt. Vom Eagles Nest hat man einen super tollen Blick und kann man den Sundownerschön geniesen. Nur das Essen fanden wir in der Lodge selbst deutlich besser. Das Fleisch war oben immer total durchgegart und teilweise schon kalt.
Alle Angestellten waren sehr, sehr nett, besonders der "Boy" (leider habe ich seinen Namen vergessen) an meinen Geburtstag. Das wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.
Nur schade, dass es mit dem Gamedrive nicht geklappt hat. That’s Africa.
Letzte Änderung: 20 Jul 2013 15:39 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, casimodo, ANNICK, Topobär, piscator, Steffi82, doschae, Nane42, Namibiadiver und weitere 1
09 Jun 2013 17:33 #291412
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 718
  • Dank erhalten: 1639
  • Uli.S am 02 Jun 2013 11:04
  • Uli.Ss Avatar
Donnerstag, 9.Mai 2013

Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns von Andrea und Vilem und fuhren Richtung Kamanjab.
Dort wollten wir noch Tanken und vor allem Geld holen, da wir dann bei Camp Aussicht nur bar zahlen konnten und nach Klein Liechtenstein es ja keinen Geldautomaten mehr gibt.
Als erstes fuhren wir in Kamanjab an die Tankstelle. Das hat ja noch geklappt.

Also wir jedoch zum Supermarkt fahren wollten, stellten wir fest, dass dieses zu hatte. :evil:
Wieso das? :dry: Oh. Mist heute war ja Feiertag. Daran hatten wir wirklich nicht gedacht. :angry:
Dann müssen wir morgen wohl oder übel nochmal nach Kamanjab fahren. :dry:

Mittags waren wir dann auf der Gästefarm Klein Liechtenstein und wurden dort erst mal von den beiden Hunden Rocco und Pluto begrüßt. Und dann natürlich von Sonja.
Wir tranken erst mal etwas und unterhielten uns mit Sonja. Später kam auch Michael dazu und es gab Kaffee und Kuchen. Dann bezogen wir unser Zimmer und legten uns an den Pool. Und ich schrieb die letzten 2 Tage meines Reiseberichtes weiter. Wenn ich das nicht gleich mache, dann habe ich wieder die Hälfte vergessen. :laugh:
Die Fliegen am Pool waren allerdings äußerst lästig. :evil:












Den Sundowner genossen wir auf der Poolterrasse. Zum Abendessen gab es dann Kudufleisch mit Bohnen, Reis und Salat und zum Nachtisch ein Früchte-Gelee. Und dazu natürlich ein gutes Fläschchen Chateau Libertas.
Der Abend verging mit netten Gesprächen sehr schnell.

Übernachtung: Klein Liechtenstein HP 640 N$ p.P.
Gefahrene km: ca. 200 km
Letzte Änderung: 20 Jul 2013 15:39 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Fritzi, casimodo, Topobär, bayern schorsch, piscator, Nane42, Logi, Namibiadiver und weitere 1
11 Jun 2013 18:13 #291643
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 718
  • Dank erhalten: 1639
  • Uli.S am 02 Jun 2013 11:04
  • Uli.Ss Avatar
Freitag, 10. Mai 2013

Nach dem Frühstück durften wir mit Michael und Sonja eine Farmrundfahrt machen.
Er sagte uns aber gleich, dass er einen Kudu schießen möchte und wir hoffentlich kein Problem damit haben.
Nein – haben wir natürlich nicht. Schließlich brauchen wir ja was zum Abendessen. :laugh:

Als ersten sahen wir gleich ein paar Giraffen und ein Warzenschwein.








Dann kam der erste Kudu – der entkam aber. Glück für den Kudu :whistle: – Pech für Michael. :ohmy:
Wir hatten noch einen Arbeiter von Michael dabei. Wow, was hatte der für ein gutes Auge. Er sah die Tiere immer sofort.
Bei zweiten Kudu hat’s dann geklappt. B)

(Das Bild lade ich jetzt lieber nicht hoch)

Er wurde mit einer Seilwinde auf Auto geladen und dann gings zur Farm zurück. Das Kuduweibchen unter uns. :dry:
Auf der Farm wurde es dann geschlachtet und Michael fuhr es dann zum Metzger nach Kamanjab.

Super, wir konnten also mitfahren und Geld holen.
In Kamanjab gingen wir dann in den Supermarkt zum Geldautomaten.
Schöner Mist „Out of Order“. :evil: :evil:

Wir standen etwas fragend am Automaten :dry: und überlegten was wir jetzt tun. Dann kam ein Junge und deutete nach draußen.
Ach, vielleicht gibt es da ja auch noch einen. Wir gingen also nach draußen und schauten uns um.
Da war aber keiner. :dry:
Dann kam wieder der nette Junge, wir glauben er konnte nicht sprechen und deutete um die Ecke.
Aber da war nichts. :dry:
Und dann sahen wir ihn. :cheer:
Er stand direkt vor uns, in einem kleinen LKW und ein bewaffneter Sicherheitsmann stand auch davor. :laugh: :laugh:
So etwas hatten wir auch noch nicht gesehen. Ein mobiler Geldautomat – auch nicht schlecht.
Und jetzt wissen wir auch warum das GeldAutomat heißt. :woohoo:
Sicherheitshalber hoben wir gleich beide Geld ab, damit uns das nicht nochmal passiert.



Im Supermarkt gönnten wir uns dann noch ein Eis und kauften noch ein wenig ein.
Am Nachmittag gab es wieder Kaffee und Kuchen.
Wir gingen noch eine Runde schwimmen und lasen ein wenig in unseren Ebooks.

Der Leberwurstbaum:












Noch ein Sonnenuntergang:



Zum Abendessen gab es dann Kudu-Stroganoff mit Nudeln, Karotten und Salat und zum Nachtisch Früchte mit Vanillesoße.

Michael erzählte uns am Abend sehr viele lustige Storys. Und ruck zu war es dann 23:30 Uhr. Schade, dass wir morgen schon wieder fahren mussten. Hier war es wirklich sehr schön und unterhaltsam.


Übernachtung: Klein Liechtenstein HP 640 N$ p.P.
Gefahrene km:
ca. 200 km


Fazit Klein Liechtenstein: Sonja und Michael sind sehr nette Gastgeber und wir haben uns sehr gut verstanden und viel gelacht. Man erfährt so einiges über das Farmleben und die Rinderzucht. Bei der Farmrundfahrt haben wir doch einige Tiere gesehen. Das Essen war klasse. Wir können die Gästefarm uneingeschränkt weiter empfehlen.
Letzte Änderung: 20 Jul 2013 15:39 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, casimodo, ANNICK, Topobär, piscator, nana76, Steffi82, tiggi, Nane42 und weitere 4
14 Jun 2013 15:55 #291991
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 718
  • Dank erhalten: 1639
  • Uli.S am 02 Jun 2013 11:04
  • Uli.Ss Avatar
Samstag, 11. Mai 2013

Nach dem Frühstück mussten wir uns leider von Sonja und Michael und den Hunden verabschieden.
Wir fuhren Richtung Palmwag über den Grootberg Pass. Dort sahen wir unsere erste größere Herde Springböcke.



In Palmwag gabs dann noch eine Veterinärgrenze und wir tankten noch. Auf den Weg sahen wir noch viele Springböcke und Kudus.
Wir machten einen Abstecher nach Sesfontein und stärkten uns dort mit Kaffee und Toast.






Fort Sesfontein:














Unser Auto wurde sogar gewaschen, was aber nur von kurzer Dauer war. Nämlich bis zum Joubert-Pass. Da staubte es dann wieder gewaltig. Unser kleines "Schnuckerli" hatte ganz schön zu schnaufen.

Letzte Änderung: 20 Jul 2013 15:40 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, lilytrotter, ANNICK, Topobär, piscator, nana76, Nane42, Logi, Namibiadiver und weitere 1
Powered by Kunena Forum