THEMA: There and back again....
12 Nov 2012 17:56 #262754
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 561
  • Dank erhalten: 929
  • Max Power am 12 Nov 2012 17:56
  • Max  Powers Avatar
Traurigen Herzens reisen wir nach Halali. Schon der Weg dorthin dauert viel zu lange… ständig muss ich wegen den Giraffen anhalten. Neben Zebras und Elefanten schauen Giraffen auf Fotos einfach toll aus. Ein super Motiv. Noch mehr fasziniert mich die Art, wie sie die Dornbuschsavanne abgrasen. Ich dachte immer Giraffen essen von hohen Bäumen zwischen den Stacheln durch die kleinen grünen Blätter. Weit gefehlt…. Giraffen essen auch von Büschen. Und Sie sind zwar sehr scharf auf die kleinen grünen Blätter und die gelben Blütenstände und Pollen. Sie essen dabei aber die Dornen einfach mit. Das macht die Sache auch einfacher. Ist mein Wissen aus all den Tierfilmen so falsch???? Hab ich bei Herrn Grzimek nichts gelernt?????
Hier noch der Fotobeweis:






Und weiter geht’s nach Halali. Ein schönes Camp. Sauber, viel Platz für Camper. Mitten im Park. Angenehme Fahrtzeit zwischen den anderen Camps. Perfekt. Zugegeben der Preis ist im Park happig. Aber das ist für mich ok. Hier ist das Geld gut angelegt für mich. Ich sehe nicht so den Sinn darin außerhalb des Parks zu nächtigen. Das man weiß was einen erwartet:

Ein schöner in die Felsen integrierter Hochsitz. Weniger Platz als in Okaukuejo, aber genügend. Und alles wirkt privater.

Wie zurzeit jeden Nachmittag sind wir im Camp am Wasserloch. Man kann nach dem Aufstehen kurz vor Sonnenaufgang einfach nur ein paar Stunden im Auto sitzen. Dann gegen 10/11°° Heim und Frühstück. In Halali gab es dazu perfekte Brötchen. Wir haben nun damit angefangen, dass wir die Brötchen anrösten über dem Feuer. Jam Jam.
Wir müssen auf fasst nichts verzichten. Es gibt Camembert, viel Mozzarella (mehr eine Art Gauda). Frischkäse, Marmelade, Nutella…. Alles was das Herz begehrt. Und Käse mit Tomate auf frisch geröstetem Brot mit Basilikum… JAMJAM
So genug über das Essen geredet… Wobei. Abends wird ja auch gegrillt. Und ich reise mit einem Vegetarier. Das führt dazu, dass wir ein bisschen Kreativ sein müssen. Bis jetzt kommt fast immer alles Gemüse mit Kartoffeln, Paprika, Tomate, Kürbis, Brokkoli,… in Alufolie und ab aufs Feuer. Käse ist noch drüber, Öl, Gewürze…). Nach 30 Minuten ist alles gar. Vegetarisch Braijien. Erzähl das mal einem Namibier. Die halten einen doch für verrückt.
So… nun ist Essen vorbei.

Als ich die Wasserloch Fotos durchgeschaut habe ist mir was aufgefallen:


Ist es euch auch aufgefallen?
Hinter dem Elefant ist tatsächlich eine Schildkröte!!! Ich traue meinen Augen nicht. Ich habe mal aus einem anderen Bild die Hier vergrößert. Unscharf – ABER eine Schildkröte!
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Letzte Änderung: 26 Jul 2013 16:27 von Max Power.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, BonBie, Topobär, estefe, Lil, Bergzebra, Purzel, Guggu, Reisehummel, Flip und weitere 2
12 Nov 2012 17:58 #262755
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 561
  • Dank erhalten: 929
  • Max Power am 12 Nov 2012 17:56
  • Max  Powers Avatar
An dem Mittagswasserloch fällt mir auch mal wieder auf, wie gerne kleine Elefanten einen auf Dicken machen und andere Tiere verjagen. Woher kommt das? Bei den kleinen verstehe ich es ja noch, aber auch die großen dulden ja keinen Mittrinker. Es könnte ja zu wenig Wasser da sein:


Genug rumgesessen. Ab auf Gamedrive. Und heute haben wir Glück. 5 Autos parken bei Salvadora. Die Gegend soll noch zu einer meiner Lieblingsecken werden. Wir parken ganz an den Rand und haben die beste Sicht auf sehr viel Gras… grml grml grml. Doofes Gras!


Im Hintergrund 1000 Strauße, im Vordergrund ein Löwe im Tarnmodus. MEIN ERSTER LÖWE!
OK… er ist nicht der größte… und ok das Rudel besteht nur aus zwei Tieren…. Aber wir verbringen 2 Stunden hier in der Hoffnung… Na ja. Nicht viel ist passiert. Viele andere Tiere kamen zum Trinken. Das einzige was wir zu sehen bekamen war einmal die Chance das er kurz Aufstand um sich umzulegen. Seine Partnerin hat im hohen Gras fast unsichtbar das gleiche gemacht.
Das klingt sehr unspannend wenn ich das erzähle. Ich war dennoch aufgeregt ohne Ende. Dennoch eine Erkenntnis. Löwen ist tagsüber alles egal. Da kann an das Wasserloch kommen wer will. Auch 10 Meter entfernte Gazellen lohnen nicht mal den Kopf zu heben. Das nenn ich Gelassenheit.
Und was ich auch lerne. Fast alle Mitgamedriver stehen an einem Wasserloch maximal 10 Minuten. An den Wasserlöchern ist ein Kommen und Gehen….überraschend. Sowohl Privatfahrzeuge als auch Tourguides. Dafür waren alle sehr zuvorkommend. Keiner der einem ins Bild fährt, weil vor unserem Auto noch Platz ist, jeder hält diskret Abstand. Im ganzen Park. Immer. Vielleicht hatten wir auch nur Glück.
Auf dem Heimweg dann… direkt neben dem Auto. UNGEZOOMT!

Ein Nashorn. Wir waren so perplex, dass es kaum Aufnahmen gibt. Direkt neben dem Auto… einfach so…. Das hätte ich nie gedacht. Aber so was passiert. Ich liebe diese Tiere einfach.

Fazit. Halali ist super, zu empfehlen. Ganz anders als Okaukuejo.
So toll es ist Löwen zu sehen, es ist nicht alles. Schöne Vegetarier sind auch gut!
Lange an einem Wasserloch sitzen ist auch schön, keine Hektik aufkommen lassen.

Sodala… morgen wird’s wieder besser ;-) Da passiert mehr, versprochen.
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Letzte Änderung: 26 Jul 2013 16:28 von Max Power.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, BonBie, engelstrompete, Topobär, estefe, Lil, Bergzebra, Champagner, Purzel, kk0305 und weitere 5
13 Nov 2012 18:41 #262912
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 561
  • Dank erhalten: 929
  • Max Power am 12 Nov 2012 17:56
  • Max  Powers Avatar
:side: Das ist mir jetzt ein bisschen peinlich…. Ich habe euch für heute was Spannendes versprochen. Es ist nämlich was Spannendes passiert. Aber jetzt wo ich die Bilder sehe ist mir die Geschichte schon fast peinlich. :S
Ich erzähl wohl mal besser der Reihe nach. Wir sind sehr motiviert in den Tag gestartet. Ein paar Minuten zu spät heute (kann man wirklich immer vor Sonnenaufgang aufstehen?…. Wir hatten keine 100% Quote). :whistle:
Wir fahren also munter Richtung Osten, da steht auf einmal ein Elefant im Weg. Direkt hinter einer Kurve. Kein Warnschild, kein Warndreieck. Nur ein Elefant.


Ich versuche ruhig zu bleiben.B) Was habe ich im Forum gelesen:
- keine Lichthupe, kein Motorengeräusch, keine Hupe, keine Hektik, Rückwärtsgang rein.
- Alles gemacht. Lage unter Kontrolle.
Was macht der Elefant… kommt näher. Gut fürs Foto, schlecht für die Nerven.


Und jetzt das bittere: In Wirklichkeit und in meiner Erinnerung beschleunigt er langsam, wackelt mit den Ohren und wirft mit dem Rüssel Staub. Auf den Fotos schlendert aber nur ein Elefant langsam auf uns zu. Ich hoffe mal ich bin nicht Elefantenparanoid. Ich bin nämlich im Rückwärtsgang schnurstracks zurück. Gefühlt 1 km Verfolgungsjagd. Immer in 200 Meter Schritten. Bis der Elefant wieder da war. Zwischendrin wurde immer wieder Staub geworfen und kräftig Ohren gewackelt, bis ich wieder zurückgefahren bin.
Wie gesagt… leider kein Fotobeweis von der Dramatik der Situation. Das ist bitter. Wir hatten selbst zwei Wochen später noch gesteigerten Respekt vor Elefanten. Und das ist im Caprivi nicht unbedingt positiv. Es verlangsamt die Fahrt dramatisch, wenn man nicht durchheizt wie ein Brite….
Aber da kann ich endlich was fragen: wieso wirken Elefanten immer so feucht zwischen Auge und Ohr. Es geht mir um den dunkleren Streifen der auf halber Höhe entspringt und runter läuft. Das sieht man häufig.

Sonst hat der Tag zwar keine Katze aber eine Hyäne mit zwei Jungtieren für uns bereitgehalten.
Ganz entspannt liegen die Drei neben der Straße und ich bin überrascht wie nahe man den Tieren kommt – selbst im Auto. Und oft sogar ohne weitere Autos.


Was mich noch mehr verwundert, ist dass die Mama zwischendrin einfach so davon läuft. Sie hat sich sicher 100 Meter entfernt bewegt und die Jungtiere sind liegen geblieben. Das fasziniert mich auch heute noch, wenn ich die Bilder ansehe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass menschliche Kinder so gut folgen. Haben es Hyänen gut…..


Vor dem Frühstück entstand übrigends auch noch dieses Bild



Ich liebe Schwarznasenantilopen. Wie schön doch auch die langweiligeren Arten von Tieren gezeichnet sind.
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Letzte Änderung: 26 Jul 2013 16:28 von Max Power.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, engelstrompete, Topobär, estefe, Lil, Bergzebra, Purzel, kk0305, Guggu und weitere 3
13 Nov 2012 18:44 #262913
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 561
  • Dank erhalten: 929
  • Max Power am 12 Nov 2012 17:56
  • Max  Powers Avatar
Nachmittags hatten wir unsere Elefantenscheu schon leicht verloren, als eine Herde an meinem Lieblingswasserloch vorbeikam. Kalkhövel.


Besonders süß war die An und Abreise. Es gab nämlich Streit ohne Ende, wieso schon gegangen werden soll und wieso niemand mit den Kleinen spielt. Das üblich halt wie in jeder Familie. Vor allem der Kleinste konnte sich nur schwer vom Wasser trennen.


Was der Zwerg wohl bei diesem Schrei denkt? WARTET AUF MICH! ICH HAB WASSER IN DER NASE!

Den Tag beenden wir in Namutomi. Ein Fort wie es im Buche steht. Und ein sehr schöner Platz, auch für Camper.

Nur das Wasserloch ist arm an Tieren. 2 Stunden kann ich den Vögeln zusehen. Sind die zwei Eulenartigen Tiere jeden Abend an dem Wasserloch. Wir haben Sie hier jeden Abend gesehen. Deswegen Aufruf an die Leser: WER kennt diesen VOGEL!


Schnappschuss am Tage noch:


Hier sieht man die zwei Taktiken des Wassertrinkens: Beine anwinkeln und Beine spreizen! Man lernt so viel hier... und dabei hab ich Urlaub.

Bis morgen. Da wirds diesmal wirklich gut. Ich freu mich schon selber ;-)
Amos
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Letzte Änderung: 26 Jul 2013 16:28 von Max Power.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, BonBie, engelstrompete, Topobär, estefe, Lil, Bergzebra, Purzel, kk0305, Guggu und weitere 3
14 Nov 2012 20:50 #263068
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 561
  • Dank erhalten: 929
  • Max Power am 12 Nov 2012 17:56
  • Max  Powers Avatar
Ich hab euch heute ja was versprochen… leider ist heute so viel passiert, ich schaff das gar nicht heute alles zu erzählen. Es war auch ein langer Tag… so bleibt für morgen noch was. Also heute Vormittag:
Wir sind, nicht ohne Stolz und ein bisschen Verachtung für alle anderen im Camp, die ersten vorne am Gatter, witzeln noch kurz mit den Guards rum und bestaunen durch die Gitterstäbe mit Ihnen wie Gnus die Straße queren. Noch gehört der Park Ihnen. Wenige Minuten später dürfen wir verfrüht los. Smalltalk lohnt sich also einfach immer!
Die Kolone hinter uns fährt überwiegend nach Klein Namutoni und ein paar Autos biegen nach links ab. Meine Taktik geht auf. Wir sind die einzigen, die zu unserem Lieblingswasserloch fahren. Und so kommen wir sehr schnell in Kalkhöfel an. 7°° - Nix ist los.
Aber nur 8 Minuten gewartet, trabt eine Löwin durch unser Bild und trinkt.



Das Warten hat sich also mal gelohnt. Gut eingesetzte 8 Minuten ;-)
Und wir haben die Löwin für uns ganz alleine und genießen 10 Minuten lang, wie sie trinkt und sich im Wasser anschaut. Die Dame lässt sich sehr viel Zeit bei der Morgentoilette und sieht das alles entspannt. Der Foto glüht…
Und plötzlich bemerkt Madame, dass sich wohl etwas Spannendes nähert und geht in Passaufstellung:



Sie schleicht sich langsam an…. Und



Wie Ihr seht steht sie super angespannt da! Und wir sind voller Spannung, was sie so sieht und wittert. Wir sind nämlich mit Blindheit geschlagen.
Als wir nämlich dem Blick der Löwin folgen, sehen wir, dass neben unserem Auto eine weitere Katze unbemerkt von uns, seelenruhig trinkt.



Der Herr Leopard ist wohl schon eine Weile da. Wir sind solche Pfeifen. Wie kann der sich so anschleichen!
Und viel wichtiger. Wie viele Leoparden haben wir schon NICHT gesehen…. Wir mussten echt erst eine Löwin abrichten, um den Leopard zu finden. Aber wir haben Ihn. Bei bestem Tageslicht. Nicht nachts! Jetzt ist die Katze aus dem Sack, im warsten Sinn des Wortes.
Voller Stolz können wir also als Trophähe mit nach Hause nehmen: Ein Bild mit LÖWE und LEOPARD!
Bei Tageslicht!!!

5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Letzte Änderung: 26 Jul 2013 16:29 von Max Power.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, BonBie, lilytrotter, Topobär, estefe, Bergzebra, Purzel, kk0305, Guggu, Reisehummel und weitere 2
14 Nov 2012 20:53 #263070
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 561
  • Dank erhalten: 929
  • Max Power am 12 Nov 2012 17:56
  • Max  Powers Avatar
Die Löwin kommt sehr nahe an den Leopard heran. Wahnsinn! Beide Bilder sind übrigends ohne Zoom. Wie im Original. So nah waren wir dran. UND! Immer noch alleine!



Dann geht der Leopard nach 5 Minuten Trinken seelenruhig nach rechts davon. In Richtung der Löwin. Hier leider ein nicht perfektes Bild, wie ein Leopardenmännchen stolz und ohne Sorgen nur wenige Meter an einer Löwin vorbeischlendert.



Als der Abstand zu eng wird verjagt sie Ihn dann mit lautem Gebrüll.
Der Tag fängt schon mal gut an! Das ging leider alles viel zu schnell. Wir haben es intensiv und alleine erlebt, aber leider nicht die perfekten Fotos davon mit nach Hause gebracht. Mehr können wir euch leider nicht teilhaben lassen. Aber es war einmalig genial!!! 5 Tage fast ununterbrochen Gamedriven und Wasserlöcher Stundenlang belagern hat sich endlich rentiert.
Noch später auf der Reise haben uns Deutschnamibier erzählt, das sie jedes Jahr nach Etosha fahren und noch NIE einen Leopard gesehen haben (Leute aus Swapokmond, die wir bei Katima getroffen haben, falls ihr das lest, fahren einen weisen VW-Bus!)
Na ja… nach dem die Löwin festgestellt hatte, dass sie den Leopard eindrucksvoll und nachhaltig verjagt hatte, beschloss sie vor lauter stolz und Zufriedenheit sich im nächsten Haufen Scheiße zu räkeln



Dann noch ein letzter Blick zu uns



… und schon war sie verschwunden. Eine Stunde später. Wir beschlossen damit, dass wir wohl ein Frühstück verdient hatten und fuhren nach Hause.



Nur für einen Nashornvogel halte ich gerne noch einmal an:


Gute 4 Stunden wach … und schon so viel erlebt. TIA….. This is Afrika.
Der Nachmittag kommt morgen. Zwar ohne Leopard, aber auch mit ein oder zwei Schmankerln!
Grüße und danke für die Geduld mit mir und meiner Schreibweise,
Amos
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Letzte Änderung: 26 Jul 2013 16:29 von Max Power.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, BonBie, engelstrompete, Topobär, estefe, Lil, Bergzebra, Steelers, Purzel, kk0305 und weitere 5
Powered by Kunena Forum