THEMA: From dawn till dusk - Namibia im Mai 2012
27 Jul 2012 18:57 #246140
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2646
  • Steffi82 am 27 Jul 2012 18:57
  • Steffi82s Avatar
Hi,

nachdem hier ja scheinbar fröhliches Ferienfeeling ausgebrochen ist, habe ich im heutigen Teil der Reise passend dazu ein bisschen Sand im Angebot! B) ... und ein Chamäleon ... :)

... und wehe es beschwert sich jetzt jemand, dass nun zuviele Fotos vom Chamäleon kommen :whistle: ...

17. Mai 2012 (der Richtige! B) )
Swakopmund:
oder auch: Living Desert Tour mit Chris Nel
Teil 1: „Steffi goes Mafia!“ :whistle:


Viel hatten wir uns vom 17. Mai erhofft – aber ganz sicher nicht, dass ich bei der Mafia landen würde. :woohoo:

Und dabei hat alles so harmlos angefangen… :whistle:

Es war Donnerstag, der 17. Mai und wir hätten endlich mal ausschlafen können. Da wir erst um acht Uhr für die Living Desert Tour abgeholt werden sollten, hatten wir locker bis 7 Uhr schlafen können. Locker!

Aber wie ich schon anmerkte, wir waren ja mittlerweile im frühmorgendlichen Aufstehen gestählt, und so kam es dass wir beide an diesem schönen Morgen beide bereits um 6 Uhr putzmunter waren. So ein Mist aber auch! :pinch:

Pünktlich um 8 Uhr wurden wir von Chris Nel abgeholt. Chris Nel ein unglaublicher Entertainer und hat sich ein super System zurechtgebastelt, wie er sich die Leute auf seiner Tour perfekt merken kann: Er macht ein bisschen Small Talk mit den Leuten und merkt sich dann den für ihn markantesten Punkt. Allein das hat einen unbezahlbaren Entertainment-Faktor. :)

Zumindest wenn frau auf diese Art und Weise bei der Mafia landet :blink: . Denn als ich auf die Frage, was ich den beruflich mache, antwortete „legal stuff“, bekam ich ein breites Grinsen zu sehen und zu hören: „Ahhhh – you’re mafia!“. :S :pinch: :woohoo:

Stiegen fortan Leute ins Auto wurden ich von Chris vorgestellt mit dickem Grinsen und den Worten: „This ist Steffi – she’s in the mafia!“ :S . Hmmm – vielleicht könnt ihr euch die Blicke vorstellen, die ich daraufhin zugeworfen bekommen habe :blink: … vor allem, wenn Gabi dann auch noch mit einen fetten Grinsen meinte: „Ja, ich weiß, sie sieht eigentlich ganz harmlos aus!“ :whistle:

Jedenfalls brach das Ganze sofort das Eis in der Gruppe. Innerhalb weniger Minuten war so aus 8 Fremden eine lustig lachende Truppe geworden :) . Während Chris sein Auto mit Deutschen belud, durfte Douglas, sein Mitarbeiter die acht US-Amerikaner aufsammeln, die auch mit auf Tour gingen.

Als wir aus Swakompund herausfuhren wurde uns zum wiederholten Mal an diesem Morgen gesagt, was für ein Glück wir doch mit dem Wetter hätten: Wir hatten nämlich eine wunderschönen klaren Morgen mit strahlendem Sonnenschein. :)

Wirklich interessant fanden wir, dass die Dünen um Swakompund herum wirklich gelb sind – im Gegensatz zu den roten Dünen am Sossuvlei.


Nach einem kurzen Stück Fahrt hielten wir an und während Douglas sich auf die Suche nach den Little Five begab, bekamen wir von Chris eine erste Einführung in die Wüste. Und die war richtig, richtig interessant und noch dazu absolut kurzweilig. :)

Dann hatte Douglas ein Chamäleon gefunden – also nichts wie hin!
Zuerst musste Chris Nel unsere Chamäleondame – wir nennen sie jetzt mal Mausi B) – etwas anflirten – das ging am Besten mit fetten Würmern….

Such das Chamäleon ...



Hunger?



… jamjam (also für Chamäleons… B) )



Mist, das Vieh ist schnell :woohoo:



Mampf… :laugh:



Zum Glück waren noch mehr Würmer vorhanden … also ein nochmaliger Versuch … diesmal war Mausis Zunge derart schnell, dass sie meine Kamera erst gar nicht zu fassen bekam :pinch:

… der Wurm wollte allerdings auch nicht so leicht aufgeben und schlug zurück :P



… allerdings erfolglos! ;)

Auf ging’s für Mausi zu Wurm Nummer 3 … man achte auf den verzückten Gesichtsausdruck :)



Uuunnd: Geschafft! :cheer:



...
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 15:28 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, Sabine26, Topobär, Lil, Guggu, picco, Nadja+Marco, giloha
27 Jul 2012 18:58 #246141
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2646
  • Steffi82 am 27 Jul 2012 18:57
  • Steffi82s Avatar
...

Dem Gesichtsausdruck nach zu schließen, muss so ein Wurm wirklich hervorragend schmecken… ;)



Und hier noch eine witzige Momentaufnahme :laugh: ….



Soviel von Mausi, dem Chamäleon, im nächsten Teil wenden wir uns dann Geckos und den neuesten Modetrends frisch aus der Wüste zu! :whistle:

LG
Steffi
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 15:28 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, Eulenmuckel, Sabine26, nana76, Lil, Champagner, Guggu, picco, Uli.S, Logi und weitere 2
28 Jul 2012 15:00 #246232
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2646
  • Steffi82 am 27 Jul 2012 18:57
  • Steffi82s Avatar
Hallo zusammen,

@Steffi: Schön, dass du auch mit dabei bist :) .

17. Mai 2012 (der Richtige! )
Swakopmund:
oder auch: Living Desert Tour mit Chris Nel
Teil 2: „Von kleinen Wesen in der Wüste“


Nachdem Mausi, unsere Chamäleondame, alle Würmer verspeißt hatte, wurde sie von Chris wieder ins Gestrüpp gesetzt, wo Douglas sie gefunden hatte, damit sie auch weiterhin gut getarnt war.

Dann machte sich Chris auf die Suche nach einem Palmato-Gecko. Ich muss ja sagen: Ich habe keinen blassen Schimmer nach welchen Zeichen er Ausschau hielt (hier wie auch später) ... Chris sprang meist wie von der Tarantel gestochen auf bzw. aus dem Auto, lief zu einem Sandhaufen und buddelte. Und immer fand er etwas... :)

In diesem Fall einen Baby-Gecko...



Wie klein dieser Vertreter der "Little Five" war, sieht man am Schönsten an diesem Foto... :)



... oder wenn man ihn in die Hand nahm...



Da Chris uns versprach, dass er uns noch einen größereren, farbenprächtigeren Gecko suchen würde, verabschiedeten wir uns von dem kleinen Zwerg und ließen ihn sich wieder im Sand einbuddeln.

Zum Abschied noch ein Foto...



Derweil hatte Douglas schon den nächsten Wüstenbewohner ausfindig gemacht: einen Fitzsimon’s Burrowing Skink



Auch ihn durften wir ausführlich bestaunen und vorsichtig in die Hand nehmen, bevor er wieder an einer sicheren Stelle in seine Düne entlassen wurde...



Ja und dann durften wir eine Sidewinder Schlange suchen. D.h. gesucht und gefunden hatte das Tier eigentlich wieder Douglas ... wobei es für uns aussah, als hätte Douglas nur eine der unzähligen Sandhäufchen mit Busch gefunden :blink: . Denn wo die Schlange hätte sein sollen - keine Ahnung :huh: ... Aber Chris versicherte uns, dass sie da sei und schoß zum Beweis gleich ein Foto, auf dem zwei Schlangenaugen aus dem Sand zu uns aufblickten ... :woohoo:

Okaaayyy... da war tatsächlich eine Schlange ... aber wo? Denn wir sahen immer noch nichts... :blink: Erst als Chris langsam anfing den Sand wegzupusten, kam das Tier langsam zu Vorschein...



Ich muss sagen: So etwas meisterhaft Getarntes zu beobachten ist schon wirklich beeindruckend. Mächtig beeindruckend auch deshalb, weil die Tiere ja nicht ganz ohne sind und ich ganz sicher nie so ein Tier finden würde, wenn ich nicht direkt drauftreten würde (und das wünscht man sich ja nun auch nicht, weder fürs Tier noch für einen selbst ;) ).

Die kleine Schlange hatte zugegebenermassen auch nicht viel Lust auf Menschengucken und versuchte sich sofort wieder einzugraben (was auch erschreckend schnell geht). Chris hob sie darauf mit einem umgebauten Golfschläger wieder langsam aus der Erde heraus...



...
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 15:29 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Eulenmuckel, Sabine26, Topobär, baobab2, Lil, Guggu, picco, Namibiadiver, Peter1969
28 Jul 2012 15:03 #246235
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2646
  • Steffi82 am 27 Jul 2012 18:57
  • Steffi82s Avatar
...

Und dann zeigte uns Mr. Schlange, wie schnell und elegant man als Schlange s durch den Sand gleiten kann ... und ja, der Name Sidewinder trifft es wirklich gut ...



... ein bisschen gezüngelt wurde auch noch :) !



Den Rest gibt's dann morgen im letzten Teil des 17. Mais.

LG
Steffi
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 15:29 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: BuboBubo, Lil, Guggu, picco, Uli.S, Logi, Peter1969
02 Aug 2012 16:52 #247125
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2646
  • Steffi82 am 27 Jul 2012 18:57
  • Steffi82s Avatar
Hallo,

sorry für die kleine Pause, aber mich hat die letzten Tage meine Sehnenscheidenentzündung wieder/immer noch gequält :( ... heut ist's aber ein bisschen besser und deswegen geht's hier auch endlich wieder weiter! :)

17. Mai 2012 (der Richtige! )
Swakopmund:
oder auch: Living Desert Tour mit Chris Nel
Teil 3: „Modetrends direkt aus der Wüste“

Nachdem sich der Sidewinder wieder angeschützter Stelle in den Sand begeben hatte (auch das wurde von Chris sorgsam überwacht), erzählt uns Chris noch, dass die Sidewinders als Stiere der Wüste gelten, weil die eher scheuen Tiere, ihre Scheu verlieren, wenn sie rote Farbe sehen würden :blink: ... okay... es gibt ja so Dinge, wo Unwissenheit manchmal sehr schön ist ;) ... :S ... Gabis geraunter Kommentar daraufhin zu mir: "Siehste hat doch was Gutes, dass all deine roten Klamotten in Okaukuejo geblieben sind!" :laugh:

Memmo an mich: Aus verschiedenen Gründen nichts Rotes mehr nach Namibia bringen! B)

Wenn man offenen Auges durch die Wüste fährt bzw. gefahren wird, dann - so stellten wir an diesem Morgen fest - sieht man tatsächlich auch als Laie hin und wieder Tiere. Allerdings eher als vorbeihuschender Schatten an der Düne und nicht als zu erkennendes Tier. Da kam dann wieder Chris ins Spiel. Und so lernten wir: Willst du eine Eidechse fangen, musst du nur deinen Hut nach ihr werfen (also, wenn du einen hast B) )! Kein Witz: Funktioniert wirklich! :) Eidechse denkt nämlich, dass der Hut in böser Greifvögel ist und taucht an Ort und Stelle in die Düne ab - und da buddelte sie Chris Nel dann sogleich aus!

Hier der kleine lustige Zeitgenosse (Shovel-Snouted Lizard )



... irgendwie hatte das Tierchen etwas von Schnappi, dem kleinen Krokodil :laugh: ...



Auch bei der kleinen Eidechse ist Tarnung alles - das Kerlchen geht sogar als trendiger Ohrschmuck durch B) ...



Nachdem der lustige Zeitgenosse wieder in seine Düne entlassen worden war, machte sich Chris an anderer Stelle wieder ans Buddeln...



Ein Blick in die Umgebung zeigte die Wüste in wunderschönen Farben...



Und dann hatte Chris ihn auch schon gefunden: Den versprochenen größeren, farbenprächtigeren Gecko ...



Chris setzte den kleinen Kerl vor sich in den Schatten und schützte ihn mit seinem Schatten vor der Sonne. Währenddessen konnten wir das Tier bestaunen und ein paar Fotos schießen.

Der kleine Gecko war wirklich ein hervorragendes Fotomodel :) ...



... und brav ... zumindest hier noch ... :whistle: ...



...
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 15:30 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Eulenmuckel, Topobär, Lil, Logi, Namibiadiver, Peter1969
02 Aug 2012 17:13 #247130
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2646
  • Steffi82 am 27 Jul 2012 18:57
  • Steffi82s Avatar
...

Wenn die versammelte Tourimeute den Gecko fotografiert, sieht das recht lustig aus. :)



Wenn der nette Gecko, dann auch noch neugierig wird und in Richtung meines Ausschnitts marschiert, nunja ... :whistle: ...



Mein erschrockenes "Nicht in den Ausschnitt!" sorgte in der Gruppe für eine angespannte Schreckenssekunde. Während Chris ins Gesicht geschrieben stand, dass er hin- und hergerissen war zwischen sich auf die Touristin stürzen, um den Gecko zu retten oder qualvoll zuzusehen, wie der arme Gecko von der kreischenden Touristin zermalmt wird, starrte der Rest der Gruppe gebannt zwischen mir (oder eher meinem Ausschnitt ;) ), dem Gecko (der sich immer mehr näherte :whistle: ) und Chris hin und her. Ich überschlug im Kopf derweil verschiedene Strategien wie man den Gecko lebend unter meinem T-Shirt wieder hervorbekommen könnte, ohne dass ich mich komplett zu Hampelmann machen würde (mir ist aber ehrlich gesagt keine einzige eingefallen ;) ). Dankenswerterweise drehte der kleine Kerl drei Zentimeter vor mir dann doch ab und lief vergnügt an mir vorbei ... noch einmal Glück gehabt :) . Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schnell Chris den Gecko daraufhin wieder einsammelte :laugh: .

Nach unserem abschließenden Geckoerlebnis gab es noch eine lustige Dünenrundfahrt ...





Gegen 14 Uhr waren wir dann wieder am Orange House. Fazit: Die Living Desert Tour mit Chris ist wirklich ein Erlebnis! Würde ich sofort wieder machen! Neben den Tieren, die man gezeigt bekommt, bekommt man auch ein anderes, sehr interessantes neues Bild von der Wüste vermittelt. Wir empfanden die Tour als absolut empfehlenswert und unglaublich unterhaltsam! :)

Den Rest des Tages verbrachten wir mit gemütlichem Faulenzen.

Der Sonnenuntergang an diesem Tag entfiel dann auch, nicht weil wir ihn nicht gerne gesehen hätten, sondern weil plötzlich aus dem Nichts eine Nebelwand vom Meer landeinwärts zog, die innerhalb von zwei Minuten aus einem sonnigen Tag einen Nebelmeer machte...

Hier das Beweisfoto...



So kam es, dass wir - als wir uns abends nach dem Abendessen auf den Weg zum Auto machten, so ein bisschen verwunschen vorkamen ... dichter Nebel, nebenan krächzte die Spielplatzschaukel im Wind .. fehlte nur noch das Geisterschiff ;) ...

... letzteres kam an diesem Abend aber dann doch nicht mehr :P !

Und so war schon wieder ein Tag vorbei!

Im nächsten Teil gibt's dann noch mehr Wüste am Sossusvlei :) !

LG
Steffi
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 15:31 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Eulenmuckel, AfricaDirect, Topobär, baobab2, nana76, Lil, Champagner, kk0305, Guggu und weitere 4
Powered by Kunena Forum