THEMA: Facettenreiches Namibia-Der Virus hat zugeschlagen
22 Mai 2012 16:05 #236590
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 719
  • Dank erhalten: 1640
  • Uli.S am 22 Mai 2012 16:05
  • Uli.Ss Avatar
kleinerhase78 schrieb:

Liebe Uli,
sehr schöner Bereicht mit tollen Fotos! Sorry wenn ich ihn kurz zweckentfremde, um auch noch ein Wort zur Namib Desert Lodge zu sagen: Wir waren da ja letztes Jahr in der Nacht vor unserem Unfall. Uns hat die Lodge sehr gut gefallen. Sehr freundliche Mitarbeiter, Essen gut, Zimmer zweckmäßig. Preis-leistung fand ich ziemlich gut!

Nach dem Unfall wurden wir ja in die Sossusvlei Lodge gebracht. Die Mitarbeiter der Namib Desert Lodge haben unser Gepäck gepackt und zur Sossusvlei Lodge gebracht. Unser Kram war wirklich im ganzen Zimmer verteilt- und es fehlte NICHTS, absolut nichts und alles war gewissenhaft und ordentlich eingepackt!

Trotz allem würde ich persönlich die Lodge nicht nochmal buchen, da sie einfach zu weit weg liegt um "pünktlich" im Sossusvlei zu sein........

Hallo Kleinerhase,

von der Lodge aus würde ich in der Früh auch NICHT nach Sossusvlei fahren. Da gebe ich dir recht.
ABER als erste Station nach Windhoek war sie perfekt. Da hätten wir die restlichen km nach Sesriem auch nicht mehr fahren wollen. Wir waren doch ganz schön kaputt als wir in der Namib Desert Lodge ankamen.
Wir waren ja dann für eine Nacht in der Sossus Dune Lodge. So konnten wir am Nachmittag gemütlich nach Sossusvlei fahren und den Sonnenuntergang genießen und dann am nächsten Morgen den Sonnenaufgang. Das war perfekt.

LG Uli
Letzte Änderung: 22 Mai 2012 16:06 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Mai 2012 16:19 #236592
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 985
  • Lil am 22 Mai 2012 16:19
  • Lils Avatar
Hallo Uli,

Kompliment für die traumhaften Bilder von den versteinerten Dünen und vom Sossusvlei :woohoo: :woohoo: :woohoo: .

Also dieses Jahr werden wir uns in unserer Lodge auch einen Picknickkorb bestellen und in den Dünen frühstücken. Das muss TOLL sein.

Bin gespannt wie´s weitergeht ...

Liebe Grüsse
Lil
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Uli.S
23 Mai 2012 18:27 #236735
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 719
  • Dank erhalten: 1640
  • Uli.S am 22 Mai 2012 16:05
  • Uli.Ss Avatar
Hallo Lil,

du musst mind. 1.5 Stunden vor Sonnenaufgang los fahren, damit du oben auf der Big Daddy sein kannst. Das geht natürlich nur, wenn ihr im Park übernachtet.

LG Uli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Mai 2012 18:46 #236738
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 719
  • Dank erhalten: 1640
  • Uli.S am 22 Mai 2012 16:05
  • Uli.Ss Avatar
Freitag, 4.5.2012: Rooiklip Gästefarm

Frühstück gab es wieder in der Lapra. Thomas, Helga, Paul und Hannelore frühstückten mit uns.Frans war mit den anderen Gästen noch auf Jagd. Sie mussten noch ein Oryx erledigen.
Thomas musste leider wieder nach Hause fliegen. Schade, wir hatten tolle Gespräche mit Ihm.












Nach dem Frühstück machten wir mal einen Farmrundgang. Heute war ja mal ein Tag zum erholen. Wir beschlossen die Campsites, die ca. 500 m weit weg waren zu besichtigen.
Auf dem Weg dorthin sahen wir Linus, das Zebra und den Esel Nr. 7. Die Hunde begleiteten uns ein Stück.

Oryx Jonathan:



Die Hunde Kiala und Fasa:



Das Zebra Linus:



Die Campsites liegen in einer Art Höhle an einem Felsen. Der absolute Wahnsinn.
Martin meinte, wenn wir das nächste mal wieder kommen, dann gehen wir dort campen. Die Site Nr. 3 ist besonders schön. Alles mit Liebe zum Detail. Besonders die Dusche und die Toilette. In freier Natur. Die Aussicht ist einfach gigantisch. Mittlerweile hat man durch eine Solaranlage auch warmes Wasser zum Duschen.




Toilette:



Dusche und Waschbecken:




Nach einem Mittagssnack auf der Terrasse unseres Zimmers verbrachten wir den Nachmittag am Pool. Gerne hätten wir mit Frans noch eine Farmrundfahrt gemacht .Aber er musste sich um die zwei geschossenen Zebras und den Oryx kümmern. Da hatte er leider keine Zeit. So lesen wir ein wenig und ich schreibe schon mal meinen Reisebericht. Bei einem Sundowner-Bier unterhielten wir uns dann mit Hannelore, Paul, Helga und Frans über das Leben auf Rooiklip. Das war total interessant. Die netten Hunde waren immer bei uns und wurden durch Kraulen verwöhnt. Der Sonnenuntergang ist fantastisch und man sieht das ganze Gebirge rot leuchten.



Zum Abendessen gab es zur Vorspeise Rooiklips (kurz frittierte Oryxlende vom frisch geschlachteten Oryx) mit getoastetem Brot, Oryxleber und –nieren mit Reis , Nudeln, Butternut und Salat. - Ein Traum-





Bei Bier, Wein und Wiskey gingen die Gespräche weiter. Um 22:30 Uhr gingen wir dann ins Bett.

Wir hätten es noch gut einen Tag länger ausgehalten. Uns hat es hier ausgezeichnet gefallen. Das nächste Mal bleiben wir länger. Die Anfahrt hat sich dann doch gelohnt. Jedoch muss man schon 2 Tage bleiben.
Hannelore und Frans sind sehr, sehr nette Gastgeber. Vor allem die Gespräche mit Frans haben uns schon sehr fasziniert. Was die beiden auf die Beine gestellt haben, ist schon absolut bemerkenswert. Die ganze Farm ist mit sehr viele liebe zum Detail aufgebaut worden.


Übernachtung: Rooiklip Gästefarm
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 18:46 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, engelstrompete, janet, bandi
23 Mai 2012 19:20 #236744
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 719
  • Dank erhalten: 1640
  • Uli.S am 22 Mai 2012 16:05
  • Uli.Ss Avatar
Samstag, 5.5.2012: Fahrt nach Swakopmund

Nach einem ausgiebigen Frühstück verabschiedetet wir uns von Allen. Helga und Paul fuhren auch nach Swakopmund. Es ging dann weiter auf der Wellblechpiste Richtung Walvis Bay. Wir sahen Wildschweine, Paviane, Springböcke und Strauße. Am Kuiseb Canyon ist die Straße zeitweise geteert. Wir haben uns schon gefreut. Leider geht es aber kurz danach mit der schlechten Piste weiter. Gut, dass wir von Sesriem bis Swakopmund nicht in einem Stück gefahren sind.




So ca. 30 km vor Walvis Bay hielten wir dann doch mal an um etwas zu Essen und dringenden Bedürfnissen nachzugehen.
Wir waren schon fast fertig als auf einmal ein großer Kranwagen anhielt und ein Schwarzer auf uns zuging. Mir war die Situation nicht so ganz geheuer und ich habe mich ins Auto verzogen. Er fragte meinen Mann nach einer Flasche Wasser.
Ich sagte dann zu Martin, dass er jetzt einsteigen soll und wir besser weiterfahren. Ich war mir nicht sicher, was ich von so einer Situation halten soll.
Wir haben dass dann einigen anderen Leuten, die in Namibia erleben erzählt und die fanden das auch alle sehr merkwürdig. Aber Gott sei dank ist nichts passiert.

In Walvis Bay machten wir nur einen kurzen Stopp am Meer, fuhren zum tanken und Geldabheben und kamen dann um 16:00 Uhr bei Sophia Dale an. Sophia Dale liegt ca. 12 km außerhalb von Swakopmund.





Wir wurden von Michaela, der Besitzerin und ihrer Tochter Merle begrüßt. Nach dem Auspacken genehmigten wir uns noch ein Bierchen auf der Terrasse.










Um 17:30 Uhr gingen wir dann ins Restaurant. Manfred fragte und was wir denn gerne Essen wollen. Nachdem wir ihn fragten was es denn gibt, empfahl er uns einen Springbockrücken mit grünem frischen Spargel und Bratkartoffeln. –Perfekt.
Martin trank noch ein Bierchen und ich probierte mal einen Rock Shandy. Er war nicht schlecht, aber eher für heißere Tage und hier in Swakopmund war es doch deutlich kälter.
Manfred zeigte und noch seine Küche, sein Kühlhaus und erzählte uns einiges über seine Wurstproduktion und seine weiteren Pläne. Er ist ja Metzger.
Das Essen war ausgezeichnet, der Wein auch sehr lecker und zum Nachtisch gab es noch einen selbst gebrannten Obstler seines Vaters.
Von der langen Fahrt waren wir dann doch ganz schön kaputt und gingen früh Schlafen.

Heute gabs mal nicht so viele Bilder. Aber morgen steht ja die Living Desert Tour an und da gibt es bestimmt viel gute Motive.

Übernachtung: Sophia Dale Base Camp: ÜF: 380N$ p.P.
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 18:47 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, janet, Lil, bandi
23 Mai 2012 20:32 #236757
  • Pascalinah
  • Pascalinahs Avatar
  • Beiträge: 2635
  • Dank erhalten: 1301
  • Pascalinah am 23 Mai 2012 20:32
  • Pascalinahs Avatar
Wir waren schon fast fertig als auf einmal ein großer Kranwagen anhielt und ein Schwarzer auf uns zuging. Mir war die Situation nicht so ganz geheuer und ich habe mich ins Auto verzogen. Er fragte meinen Mann nach einer Flasche Wasser.
Ich sagte dann zu Martin, dass er jetzt einsteigen soll und wir besser weiterfahren. Ich war mir nicht sicher, was ich von so einer Situation halten soll.



Hallo Uli,

meinst Du nicht, dass der Mann einfach nur Durst gehabt haben kann? Wer weiß, warum ihm das Wasser ausging. Habt Ihr ihm denn wenigstens etwas Wasser abgegeben?
Gesunde Vorsicht ist schon o.k., aber man muss nicht jedem Menschen gleich böse Absichten unterstellen. Stell Dir mal den umgekehrten Fall vor. Wie würdest Du Dich dann fühlen?

Nicht böse sein, aber hast Du da nicht etwas überreagiert?


Gruß
Pascalinah
Letzte Änderung: 23 Mai 2012 20:34 von Pascalinah. Begründung: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: engelstrompete