THEMA: Afrika- Ein Traum wird wahr !!! 12.12 -01.01.2011
18 Feb 2011 20:05 #176068
  • Kiwi
  • Kiwis Avatar
  • Beiträge: 298
  • Dank erhalten: 35
  • Kiwi am 18 Feb 2011 20:05
  • Kiwis Avatar
Hier kommt der zweite Teil des Tages!
16.12.2010
Wieder Land unter den Füßen erfahren wir, dass Alan die Nachmittagstour mit uns allein macht. Wow!!
Wir kommen an unserem Auto vorbei, Moment unser Auto, dieses ist ja so sauber, kein roter Staub auf den Scheiben und dem Lack! Ach, da kommt ja jemand und kurze Zeit später haben wir wieder was dazu gelernt – wenn Euch dort jemand anbietet, den Wagen zu säubern, dann einigt Euch vorher auf den Preis. Aber der Wagen ist wirklich tiptop sauber nach der langen Fahrt durch die feinstaubige Straße nach Swakopmund!
Weiter geht’s mit Alan in die Wüste. Auf dem Weg dorthin retten wir noch ein paar Jugendliche aus Deutschland im festgefahrenen 4x4 aus einem Sandloch. Danach erfahren wir von Alan viel Wissenswertes und sehen allerlei Tierchen und noch mehr Spuren. Alan gräbt nach einem Palmatogecko und zeigt uns dieses possierliche und zerbrechliche Geschöpf. Och ist der süß!

Es folgen noch mehre Käfer und beeindruckende Landschaften, am Sandwich–Harbour halten wir dann für längere Zeit und wir können auf die Düne kraxeln. Nur so nebenbei erwähnt, es ist 13.30 Uhr und das Thermometer steht bei 33°C.
Olli rennt die Düne hoch, danach folgen Bernhard mit der Filmkamera und Vivi mit der Spiegelreflex um den Hals in normalem Tempo. Ich genieße und stiefel´ ebenfalls mit meiner Spiegelreflex hinterher. Vivi beschließt ohne Kamera schneller und mobiler zu sein und hängt mir auch noch die zweite Kamera um den Hals. Prima, ich komme mir vor wie ein Wüstenkamel. Je höher ich komme, umso windiger wird es jetzt. Dieser Umstand, die zwei Kameras ungeschützt so rumbaumelnd, die Hitze und der Durst und …überhaupt! Ich beschließe auf gut der halben Höhe umzukehren. Ich mache aber noch schnell! ein zwei Bilder, bevor ich die Fotoapparate in meine Bluse wickele, um sie wenigstens etwas zu schützen und hoffe, in dem Sand nicht zu stolpern, da es doch relativ steil ist.
Gut mit den Kameras unten angekommen, erfreue ich mich an zwei Flamingos in dem Binnengewässer und der Pflanzenwelt. Olli, Vivi und Bernhard sind inzwischen oben angekommen und filmen und fotografieren mit Olli`s kleiner Kamera.
Es sind tolle Bilder da oben entstanden, die mir später stolz gezeigt werden. Ich bin über das fotografische Auge unserer Kinder begeistert und Bernhards Film ist auch genial. :cheer:

Am Auto angekommen, hält Alan freudestrahlend noch Obst und natürlich eiskalte Getränke für uns bereit. Weiter geht’s die Dünen rauf und runter… Die Reisetabletten hätten jetzt sicherlich geholfen, aber von denen soll man müde werden, also lieber nicht, mir ist wahrscheinlich sowieso nur von der Malariaprophylaxe schlecht. :S Ich rette mich von Düne zu Düne und schiebe ab und zu eine Fotopause ein, da ich dringend ein ganz tolles Motiv festhalten muss. ;) Die Brumm-Düne runter zu rutschen ist ein ganz besonderes Erlebnis, das Alan uns nicht vorenthalten will. Hierzu fährt man auf eine schön hohe und steile Düne, fängt an runter zu rutschen, Alan stellt den Motor aus, der Sand erzeugt dann durch die entstehende Reibung ein lautes brummendes Geräusch.
Auf dem Rückweg läuft uns auch noch ein Schakal über den Weg.

Alan setzt uns an unserem Auto ab. Wir bekommen noch vier wirklich kunstvoll mit Tieren verzierte Nüsse von einem Parkplatzwächter in die Hand gedrückt. In Windeseile graviert er unsere Namen ein. Wir freuen uns über unsere persönliche Nuss und fahren zurück nach Swakopmund.
Wir machen uns in der Küche noch einen Toast und verbringen einen gemütlichen Abend in unserem Quartier.
Müde und mit Sand in den Ohren schlafen wir ein!
Fazit des Tages: Austern sind lecker und in Swakopmund gibt es keinen Nebel!


Vivi: Alternativ Space, Swakopmund
Swakopriver , Swakopriver
Fließt du noch , fließt du noch ?
Bist du schon getrocknet?, Bist du schon getrocknet?
Schwip, schwap, schwup
Schwip, schwap, schwup.
( Melodie von: Bruder Jakob)
Heute haben wir die Pelican Tour gemacht. Wir waren die Hälfte des Tages auf dem Wasser mit einem Katamaran und haben Robben, Delfine, Möwen, Pelikane und sogar einen Mondfisch gesehen. Auch noch Flamingos.

Den anderen Teil des Tages waren wir in der Wüste unterwegs mit Alan.
Wir ( Papa, Olli und ich ) sind auf den obersten Kamm der Düne geklettert. Von dort oben hatten wir eine super Aussicht!!!!!!!!
Reisebericht: Afrika- Ein Traum wird wahr !!!www.namibia-forum.ch...--1212-01012011.html

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was berichten....
Matthias Claudius
Letzte Änderung: 19 Feb 2011 13:33 von Kiwi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Feb 2011 21:39 #176080
  • Lio
  • Lios Avatar
  • Beiträge: 245
  • Lio am 18 Feb 2011 21:39
  • Lios Avatar
Hallo Kiwi,

danke für den tollen Bericht.

Das zweite Foto vom Pelikan ist großartig! Damit hättet Ihr gute Chancen bei Fotowettbewerben.

So ein Wetter hätten wir in Swakopmund auch gerne gehabt. Da habt Ihr echt Glück gehabt.

Ich hoffe es geht ganz schnell weiter mit dem nächsten Reisetag.

Liebe Grüße
Lio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Feb 2011 08:14 #176103
  • Kiwi
  • Kiwis Avatar
  • Beiträge: 298
  • Dank erhalten: 35
  • Kiwi am 18 Feb 2011 20:05
  • Kiwis Avatar
Guten Morgen Lio,
vielen Dank für deine Worte. Nachdem, was ich so gelesen habe, hatten wir wirklich großes Glück. An Bord des Katamarans war eine Mutter mit zwei Kindern, die die Tour das dritte Mal in einer Woche gemacht haben!!! Sie hatten vorher wegen des hohen Seegangs und starken Nebels nichts gesehen :( !
Viele Grüße Kiwi
P.S.: Versuche den nächsten Tag noch am Wochenende einzustellen B) !
Reisebericht: Afrika- Ein Traum wird wahr !!!www.namibia-forum.ch...--1212-01012011.html

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was berichten....
Matthias Claudius
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Feb 2011 21:17 #176401
  • engelstrompete
  • engelstrompetes Avatar
  • Beiträge: 4451
  • Dank erhalten: 1245
  • engelstrompete am 20 Feb 2011 21:17
  • engelstrompetes Avatar
Hi Kiwi, hi Vivi,
unser Besuch aus Namibia ist leider wieder weg und nun komme ich wieder dazu im Forum zu stöbern :)
Das ist wieder eine schöne Fortsetzung von euere Reise. ich finde es toll, das Vivi auch schreibt, weil jeder es doch wieder anders erlebt.
Danke für die tolle Bilder.
Lieben Gruß
Cécile :)
"I never knew of a morning in africa when I woke up and was not happy". Ernest Hemingway
Reisebericht:2010 "Nach 4 Anläufen als Selbstfahrer in Namibia"
namibia-forum.ch/for...hrer-in-namibia.html
Reisebericht 2011 Eine neue Erfahrung....
www.namibia-forum.ch...eiseberichte/187663- eine-neue-erfahrung.html[/size]
2007 ,2008 ,2009 2mal ,2010,2011 Namibia Botswana.
2011 Shanghai, 2012 Florida Virgin islands Karibik.
2012 Namibia und KTP
2013 Das erste Mal Südafrika Kruger NP
2014 Kapstadt und Kruger NP
2015 Kruger National Park
2016 kruger National Park
2017 Kruger National Park
[/url]
2 KLICKS auf die "SONNE" und man liest den Reisebericht OHNE Kommentare !!!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Feb 2011 12:25 #177044
  • Kiwi
  • Kiwis Avatar
  • Beiträge: 298
  • Dank erhalten: 35
  • Kiwi am 18 Feb 2011 20:05
  • Kiwis Avatar
Hallo Leute,
sorry, hat etwas gedauert! Nachdem hier so viel tolle Resonanz auch für Vivi kam, hat sich Olli auch entschlossen ein paar Zeilen zu schreiben.So habe ich mich für den nächsten Tag zurückgehalten.Viel Spaß beim Weiterlesen...
Viele Grüße Kiwi, Vivi und Olli


17.12.2010

Oh, prima! B) Heute werden wir vor unserer Unterkunft von Tommy zur Living Desert Tour abgeholt! Wir fahren mit zwei Autos und wir sind die letzten, die zusteigen, da unser Haus direkt vor dem Wüsteneingang liegt und die Dünen gleich hinter dem Haus beginnen.
Noch bevor auch nur ein Hauch von Düne sich dem strahlend blauen Himmel entgegen reckt, halten wir an und bekommen einen Einblick in die „Wüstenzeitung“ und das Wüstenklima.
Vivi: Alternativ Space, Swakopmund
Heute ist Tommy`s Desert Tour dran. Tommy ist sehr nett. Er unterhält sich mit uns (auf Deutsch) und hält danach einen „kleinen“ Vortrag über die Wüste. Jetzt fahren wir mit zwei Autos in die Sanddünen. Mal gucken, was wir heute alles so sehen….

In der Wüste ist sehr heiß. Es gibt keinen Schatten und die Sonne steht fast senkrecht über uns. Trotzdem hat Tommy eisgekühlte Schokolade dabei. Man muss sie schnell essen….
Insgesamt sehen wir heute jede Menge Käfer (weiße und schwarze), die morgens am obersten Dünenkamm den kondensierenden Tau auffangen.

Dann sehen wir einen kleinen Gecko, der keine Pigmente in der Haut hat und sich deshalb an der kälteren Seite der Düne im Sand aufhält und sich dort vergräbt. Der Palmatogecko hat ziemlich große Glubschaugen und eine seltsame Färbung.


Danach sehen wir noch das Wüstenchamäleon, es ist sehr beeindruckend, wenn es seine Farbe wechselt.

Die Sidewinder-Snake musste Tommy erst eine Weile suchen, denn sie hatte sich in einem Busch versteckt und war nicht zu sehen. Trotzdem läuft er zielsicher auf genau den richtigen Busch zu. Irgendwann winkt er uns zu sich heran und zeigt uns die Schlange in seinem Hut.


Tommy setzt die Schlange ab und sie bewegt sich seitwärts wieder auf den nächstbesten Busch zu.
Mit den zwei Autos geht es jetzt mal tiefer in die Wüste und die Dünen. Hoch und runter, immer wieder ….


Bei einem weiterem Zwischenstopp holt Tommy einen sehr großen Magneten aus dem Auto und fährt damit über den Wüstensand. Wir sind sehr erstaunt, wie viel Eisenstaub die Wüste enthält.
Was uns persönlich natürlich super gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Kids immer wieder mit einbezogen werden!!!

Olli´s Gedanken Tommy´s Desert Tour:
Am Morgen erwachten wir in unserem gemütlichen Quartier. Mama und ich haben uns der Zeit in der Papa und Vivi noch schliefen, schon einige Bilder angeguckt, die wir an den Vortagen schon geschossen hatten. Als dann auch endlich die anderen beiden aufgestanden waren, haben wir uns angezogen und ein leckeres Frühstück gemacht. Wir freuten uns schon auf die heutige Tour mit Tommy. Nachdem wir von Tommy abgeholt wurden, hat er noch schnell den Reifendruck raus gelassen auf 0,8 bar. Dann konnte es endlich losgehen: Ab in die grenzenlose Namibwüste! Auf der gesamten Tour sahen wir ein Wüstenchamäleon,
eine Side-Winder-Snake, eine Puffotter, einen Palmatogecko, einen Gecko, der sich am Ohr oder am Hut festklammert,
eine Blindschleiche, viele verschiedene Käfer und Spuren und einen Vogel, der ganz einsam und verlassen auf einer weiten Ebene stand.

Mama musste den auch gleich fotografieren.

Danach haben wir eine wilde Achterbahnfahrt mit dem Auto gemacht!
Im weiteren Verlauf des Tages liefen wir über einen Weihnachtsmarkt

und gingen sehr lecker in einem Restaurant essen, das sich Kupferkanne nennt.
Kurz vor Sonnenuntergang sind wir alle zusammen nochmal in die Wüste gegangen und sind auf die Dünen geklettert.
Vom Wüstenspaziergang zurückgekehrt, packen wir schon mal grob die Sachen zusammen, denn morgen geht’s weiter ins Erongo Gebirge.
Der Aufenthalt hier in Swakopmund hat sich sehr gelohnt und wir sind froh auf Bwana Carsten gehört zu haben, dass ein Tag zu wenig gewesen wäre!

B)]
Reisebericht: Afrika- Ein Traum wird wahr !!!www.namibia-forum.ch...--1212-01012011.html

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was berichten....
Matthias Claudius
Letzte Änderung: 24 Feb 2011 13:01 von Kiwi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Feb 2011 20:33 #177117
  • Kiwi
  • Kiwis Avatar
  • Beiträge: 298
  • Dank erhalten: 35
  • Kiwi am 18 Feb 2011 20:05
  • Kiwis Avatar
Hallöchen,
und weiter gehts!
Viele Grüße Kiwi

18.12.2010 Swakopmund-Omandumba




Morgens beschließe ich nochmals kurz um 6.30 Uhr in die Dünen zu laufen, um das Morgenlicht einzufangen. B)

Es ist schon verhältnismäßig warm und ich bin nur im T-Shirt unterwegs. Wieder von Nebel keine Spur. Nur mit meinem Fotorucksack ziehe ich los und da sich die Dünen gleich hinter dem Haus befinden, beschließe ich auch nicht zusätzlich Wasser mitzuschleppen. Das Licht ist einfach traumhaft schön und ich laufe ein Stückchen in die Dünen.

Weit und breit ist keine Menschenseele zu sehen, dafür viele Spuren im Sand. Was ist eigentlich, wenn jetzt ein Schakal oder ein anderes Tierchen kommt? :S

Schnell trete ich den Rückweg an, so ganz allein ist mir das dann doch nicht geheuer, außerdem habe ich doch ganz schön Durst bekommen.
Daheim angekommen werde ich schon mit einem leckeren Rührei am Frühstückstisch begrüßt. Wir beladen schnell unser Auto und…
wir haben einen Platten, och nö!!:ohmy:

Wir verabschieden uns von unseren „Herbergseltern“ und fahren vorsichtig mit geschätzten 0,irgendwas bar zur nächst gelegenen Tanke.
Wir stellen fest, dass der Reifen schon 3x geflickt wurde, wie war das mit den Reifen bei der Autoübernahme? :angry:
Der Reifen ist schnell wieder aufgezogen und weiter geht’s. Wir machen noch halt am Kristallmuseum, von dem wir dachten, dass es an der Spitzkoppe sei.
Von dort müssen wir natürlich auch Trommelsteine mitnehmen, die mühselig aus vielzähligen Mulden gesammelt werden, natürlich nur die schönsten Exemplare! Außerdem haben wir ein weiteres Kilo für den Rückflug. ;)


Bevor wir endgültig den Weg Richtung Pad einschlagen, machen wir noch einen Schlenker an den Strand….Wir brauchen schließlich noch ein paar Muscheln, Steine und Sand für unsere Souvenirkörbchen und für unsere Steinesammlung zu Hause und den Garten. Mmh so ein Steingärtchen ist doch auch was feines, in den Gartencentern gibt es schließlich genug Auswahl an Steingarten- Pflanzen.
Vivi braucht unbedingt noch zwei! große Colaflaschen mit Dünensand und so wird unsere Kilozahl inzwischen schon auf ca. 12kg angewachsen sein; Leute wir sind erst am Anfang unserer Reise! :woohoo:
Oje, es ist schon mittags wieder Mal, wir freuen uns auf das nächste Abenteuer und nehmen die B2 Richtung Usakos, biegen vorher in die D 1930/1918 ab, da wir nicht an der Spitzkoppe vorbei fahren wollen.
Ohne größere Zwischensopps erreichen wir unser vorläufiges Ziel und sind von den rieseigen Felskugeln total begeistert! :woohoo:

Schwer nur können wir uns trennen,
aber wir müssen weiter, wir haben noch eine ordentliche Strecke Schotterpiste vor uns, unser heutiges Ziel ist die Omaruru Gästefarm der Familie Rust an der D2315. Eine Stunde vor Sonnenuntergang kommen wir bei der netten Familie an. Wir werden herzlich begrüßt , es werden uns unsere Zimmer gezeigt und kurze Zeit später essen wir alle gemeinsam bei Kerzenschein und wolkenlosen Himmel am Familientisch ein leckeres Mahl.
Später sitzen wir noch am Lagerfeuer und quatschen ein wenig, bis uns die Müdigkeit übermannt.

Da der Generator nur vormittags läuft, haben wir überall Kerzen zu stehen, sehr romantisch. Wir haben heute zwei Doppelzimmer mit einer Verbindungstür die wir auflassen, so brauchen wir uns nicht aufteilen.
Nachdem alle Kerzen ausgepustet sind, ist es stockfinster!
Gute Nacht, Johnboy! Gute Nacht, …! ;)



Vivi: Omandumba, Erongo Gebirge
Heute sind wir den „ganzen Tag“ im Auto gefahren. Auf Omandumba sind wir erst spät abends angekommen, da wir erst spät (mittags) in Swakopmund losgefahren sind.
Ich musste unbedingt noch Wüstensand und gesammelte Steine und Muscheln vom Strand mitnehmen….
Mama hat dann doch noch das Kristallmuseum direkt in Swakopmund gefunden. Wir dachten die ganze Zeit, es sei in der Nähe der Spitzkoppe. Die große Spitzkoppe war auch sehr imposant und beeindruckend. Lauter kleine Kugeln aus der Ferne.

Wenn man dann neben dieser „kleinen“ Murmel steht, fühle ich mich ganz klein. Endlich auf der Farm angelangt, werden wir von einer netten Familie begrüßt.
Reisebericht: Afrika- Ein Traum wird wahr !!!www.namibia-forum.ch...--1212-01012011.html

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was berichten....
Matthias Claudius
Letzte Änderung: 24 Feb 2011 21:31 von Kiwi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.