THEMA: Nein, wir sind nicht in den Flitterwochen!
22 Jan 2011 16:24 #170984
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 22 Jan 2011 16:24
  • dirkmandys Avatar
Am Mittwoch, 19.01.2011, sind wir mit einer Stunde Verspätung um 18:30 Uhr wieder in München gelandet. Unsere dreiwöchige Selbstfahrer-Rundreise ist damit nun leider wirklich zu Ende.

Auch wenn wir die Reise komplett über eine Agentur (Afrika Plus) gebucht haben, konnten wir sehr viele Infos und Tipps aus dem Forum mitnehmen.
Dafür vielen Dank Euch allen!!!

Wir möchten unsere Erlebnisse gern mit euch teilen. Unser Bericht wird eine Mischung aus Reisebeschreibung, Unterkunftsbewertung und selbstironischer Darstellung der „Fehler“, die Namibia-Neulingen so unterlaufen.

Wir möchten uns vor allem auch an andere Ersttäter richten. Denn zum Teil scheint uns die Planung im Vorfeld einer solchen Reise überbewertet. Am Ende unseres Berichts werden wir Euch unsere Packliste inkl. nachträglicher Beurteilung liefern, damit andere Neulinge sehen, was bei einer solchen Reise nötig ist und was nicht.

Vorab soviel:
21 Tage Rundreise, 4.500 km, 13 verschiedene Unterkünfte und eine Erkenntnis: Wir kommen bald wieder!!!


Reiseverlauf:

Frans Indongo Lodge
Bericht Tag 1, Bericht Tag 2
:) :) :) :)

Mokuti Kempinski Lodge
Bericht Tag 3, Bericht Tag 4
:(

Halali
Bericht Tag 5
:)

Okaukuejo
Bericht Tag 6
:)

Sophienhof Lodge, nur Besuch
Bericht Tag 7
:) :) :) :)

Erongo Wilderness Lodge
Bericht Tag 7, Bericht Tag 8
:) :) :) :) :)

Swakopmund Guesthouse
Bericht Tag 9, Bericht Tag 10, Bericht Tag 11
:) :)

Rostock Ritz Desert Lodge
Bericht Tag 12
:) :)

Sossusvlei Lodge
Bericht Tag 13, Bericht Tag 14
:) :) :)

Koiimasis Fest Inn Fels Farm-Lodge
Bericht Tag 15
:) :) :) :) :)

Klein-Aus-Vista Eagles Nest, The Rock
Bericht Tag 16, Bericht Tag 17
:) :) :) :)

Canon Lodge
Bericht Tag 18, Bericht Tag 19
:) :) :) :)

Bagatelle Kalahari Game Ranch
Bericht Tag 20
:) :) :) :) :)

Afrikafarm Ondekaremba
Bericht Tag 21
:) :)

Bericht Tag 22

Jetzt viel Spaß mit unserem Bericht!!

Liebe Grüße

Dirk und Mandy

P.S.: Was es mit dem Titel auf sich hat, erzählen wir Euch im Laufe des Berichts! :laugh:
Letzte Änderung: 31 Jul 2013 21:20 von dirkmandy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2011 16:27 #170985
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 22 Jan 2011 16:24
  • dirkmandys Avatar
Dienstag, 28.12.2010: Abflug nach Namibia

Endlich ist es soweit – Abflug zu unserer ersten Namibia-Reise. Auch heute gilt unsere Blick, wie schon seit Tagen, dem Wetterbericht. Und oh Nein, für heute Abend sind tatsächlich neue Schneefälle angesagt. Wir beruhigen uns aber damit, dass Langstreckenflüge bestimmt starten werden. Zumal Airberlin von München nach Windhoek nur einmal in der Woche abhebt.

Wir widmen uns also entspannt den letzten Erledigungen – Friseurbesuch, Pediküre :) und Dokumente kopieren. Unsere Koffer hatten wir ja bereits gestern gepackt. Also nur noch mal unsere Packliste kontrollieren, ob auch wirklich alles eingepackt ist. Tja, hätten wir mal besser nachgeschaut :)

Um 17:30 Uhr fahren wir dann mit Dirks Eltern im Konvoi zum Flughafen. Nicht etwa weil wir soviel Gepäck haben, das nicht in ein Auto passt – nein ein Smart hat leider nur zwei Sitzplätze und die ganze Familie fährt mittlerweile Smart :). Dann nur noch schnell Gepäck aufgeben (Online-Check-In). Kein Problem, unsere Koffer haben nur ca. 18 und 19 kg. Wir können in Namibia also kräftig Holzgiraffen kaufen.

Jetzt haben wir noch eine Menge Zeit, unser Flug geht ja erst um 20:15 Uhr. Wir entschließen uns aber schon mal durch die Pass- und Sicherheitskontrolle zu gehen. Schließlich gibt es im Münchner Flughafen ja Raucherinseln (für Dirk). Dass es diese nur im Lufthansa Terminal gibt, wussten wir in diesem Moment noch nicht :)

Also auf zur Passkontrolle. Der Mann fragt dann auch gut gelaunt: „Und sie fliegen also auch nach Namibien?“ Ja, schon klar. Namibien...

Die Wartezeit bis zum Flug verkürzen wir uns dann mit Peoplewatching. Und, Überraschung, am Gate warten Leute aller Altersgruppen. Also kein Flugzeug voll mit Rentnern :). Die obligatorischen Großstadt-Wüstenforscher gibt es natürlich auch – beige Hotpants, Jesuslatschen und riesige Spiegelreflexkamera um den Hals. Wir in Jeans, T-Shirt und Jacke waren schon fast Außenseiter.

Nach Dirks verzweifelter Suche nach dem Raucher-Pavillion gönnte er sich noch ein Sandwich für gefühlte 500€. Dann ab in den Flieger – die Reihen 25 bis Ende wurden zuerst aufgerufen. Da wir Plätze in Reihe 30 reserviert haben, gehen wir auch zum Boarding. Im Flieger waren dann natürlich schon die ersten Reihen gefüllt. Auch in Deutschland interessiert der „organisierte Einstieg“ mal wieder kein Schwein.

Es fängt nicht an zu schneien, wir starten planmäßig!
Jetzt geht’s los!!
Letzte Änderung: 31 Jul 2013 21:20 von dirkmandy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2011 16:40 #170988
  • engelstrompete
  • engelstrompetes Avatar
  • Beiträge: 4451
  • Dank erhalten: 1256
  • engelstrompete am 22 Jan 2011 16:40
  • engelstrompetes Avatar
Hallo Ihr Zwei,
schön , das Ihr wieder da seid. Was für einen lustiger Reisebericht.Da bin ich aber mal gespannt was da noch so alles passiert ist.
Lieben Gruß
Cécile :)
"I never knew of a morning in africa when I woke up and was not happy". Ernest Hemingway
Reisebericht:2010 "Nach 4 Anläufen als Selbstfahrer in Namibia"
namibia-forum.ch/for...hrer-in-namibia.html
Reisebericht 2011 Eine neue Erfahrung....
www.namibia-forum.ch...eiseberichte/187663- eine-neue-erfahrung.html[/size]
2007 ,2008 ,2009 2mal ,2010,2011 Namibia Botswana.
2011 Shanghai, 2012 Florida Virgin islands Karibik.
2012 Namibia und KTP
2013 Das erste Mal Südafrika Kruger NP
2014 Kapstadt und Kruger NP
2015 Kruger National Park
2016 kruger National Park
2017 Kruger National Park
[/url]
2 KLICKS auf die "SONNE" und man liest den Reisebericht OHNE Kommentare !!!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2011 16:49 #170994
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 22 Jan 2011 16:24
  • dirkmandys Avatar
Mittwoch, 29.12.2010: Ankunft in Windhoek und Fahrt zur Frans Indongo Lodge

Nach einem ruhigen Flug mit äußerst freundlichem Personal, gutem Essen und relativ viel Schlaf landen wir pünktlich um 07:05 auf dem internationalen Flughafen in Windhoek. Dank zwei Gangways kamen wir sehr schnell aus dem Flieger raus und können zum ersten Mal bei ca. 25°C afrikanische Luft schnuppern! Endlich!!



Die Passkontrolle hat sich ziemlich gezogen. Kurz bevor wir dann endlich dran sind, drehen wir uns um und stellen fest, dass NIEMAND mehr hinter uns ist – wir sind die letzten! Wie das passieren konnte, wissen wir nicht. Vorteil: Gepäck dreht schon seine Runden auf dem Band und am Avis-Schalter ist auch nichts los.

Und genau da, am Avis-Schalter, erwartet uns die erste Überraschung. Unseren gebuchten Hilux Double-Cab können sie uns leider nicht anbieten, dafür aber einen VW Polo. Ok, erstmal sacken lassen, damit haben wir nicht gerechnet. Statt der höchsten Klasse können sie uns nur die kleinste Klasse anbieten??!! Aber der nette (vertrauenserweckende) Herr verspricht uns immerhin, das Auto bis Freitag, also bis Silvester, zu liefern. Wir sind ja äußerst unkomplizierte Zeitgenossen und lassen uns auf diesen Deal ein. Bis Freitag erwarten uns sowieso nur Teer-Straßen – erst am Samstag werden wir in den Etosha fahren und ein hohes Auto „brauchen“. So nehmen wir den Polo entgegen, ziehen vorher noch ein bisschen Kohle (2 x 2.000,-NAD, 4.000,-NAD hatten wir von D mitgebracht) und machen uns auf den Weg. Die Umgewöhnung auf Linksverkehr war für Dirk offenbar kein Problem.

Als erstes kaufen wir in Windhoek in der Marua Mall eine kleine Kühlbox, Wasser, ein paar Äpfel, Eis zum Kühlen, Peacefull Sleep und Klopapier ein. Wir drücken dem Car-Watcher in paar Dollar in die Hand und auf geht’s!

Ich mit der Karte auf dem Schoß, leite uns dann gezielt aus Windhoek auf die Zielstraße, die B1 Richtung Otjiwarongo. So dachte ich zumindest :). Also fahren wir gemütlich, betrachten beeindruckt die Landschaft und sehen sogar die ersten Paviane. Als sich dann nach ca. 45 km die Teer-Straße in eine Schotter-Straße wandelt, wundern wir uns schon. War für heute nicht eigentlich nur Teer angesagt? Mmh... Nach weiteren 5 km dann ein Schild: C28! Dann merken auch wir: hier sind wir falsch! Super, am ersten Tag nach 10 Stunden Flug gleich 100 km Umweg! Frauen und Kartenlesen – doch ein Widerspruch in sich? Wir sehen es mit Humor und kommen halt „etwas“ später in der Frans Indongo Lodge an.

Hier werden wir nett von John begrüßt und bekommen natürlich auch unseren Welcome-Drink auf der wunderschönen Terrasse. John zeigt uns auch gleich die tolle Anlage und unseren fantastischen Bungalow. Diese Unterkunft ist auch im Nachhinein betrachtet ein echtes Highlight.



Nach einem Mittagsschlaf genießen wir noch ein wenig die Terrasse mit Blick auf die Savanne und die ersten Blessböcke, Impalas, Pferdeantilopen...

Das wirklich sehr gute Abendessen bestand aus:
Vorspeise: Omelette mit Lachs
Hauptspeise: Eland-Steak mit Polenta, rote Beete und grünen Bohnen
Dessert: Crème Brûlée von der Passionsfrucht
und einer guten Flasche Rotwein.

Zufrieden versinken wir in unser Bett und genießen die erste Nacht in Namibia.

385 Tageskilometer (statt geplanten 285).
Letzte Änderung: 31 Jul 2013 21:21 von dirkmandy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2011 16:51 #170997
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 22 Jan 2011 16:24
  • dirkmandys Avatar
Zwischendurch ist noch zu erwähnen, dass wir keine Foto-Profis sind. Wir haben den Urlaub eher mit Schnappschüssen dokumentiert - und hatten auch nur eine einfache Kompakt-Kamera dabei.

Morgen berichten wir weiter!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2011 17:05 #171002
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2662
  • Butterblume am 22 Jan 2011 17:05
  • Butterblumes Avatar
Herzlich willkommen zurück, Dirk und Mandy!

Laut Forumskalender dachte ich auch an eine längere Flitterwochenreise.... Aber das ankommen Zuhause nach einer Afrikareise dauert ja bekanntlich bei den meisten immer länger.

Der erste Teil Eures Reiseberichts macht schon Appetit auf mehr.

Tja, auf dem Münchner Flughafen kann man nur draußen auf der Straße rauchen, wenn man im Airberlin Terminal ist. Wir haben uns dann nach Zwischenstopp in München auch noch einmal komplett der Leibesvisitation unterzogen, nur um dem Laster frönen zu können. :woohoo:

Liebe Grüße
Marina
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.